Zum Inhalt springen

Schlagwort: Austria

Was einst mal so im Fernsehen lief: Kanal Telemedial

Der Kanal Telemedial war ein österreichischer Fernsehsender, der sich selbst als der „erste spirituelle Sender in Europa“ bezeichnete.

[…]

Kanal Telemedial ging am 29. Juni 2006 zunächst unter dem Namen Primetime auf Sendung. Am 5. Dezember 2007 änderte der Sender sein Konzept und seinen Namen in Kanal Telemedial. Hiermit startete auch die „Telemediale Zeit“, die Zeit, die seit der Umgestaltung des Senders vergangen ist und kontinuierlich auf mehreren Monitoren im Hintergrund des Studios angezeigt wurde.
(Wikipedia)

Und ich weiß es doch auch nicht, aber das lief damals so von Österreich aus im TV.

4 Kommentare

59 Österreicher sitzen wegen des Coronavirus auf den Malediven fest

(Foto: Csehokel)

Es könnte womöglich Schlimmeres geben als eine Urlaubsverlängerung auf den Malediven, die auf den Nacken der dortigen Regierung geht.

59 Österreicherinnen und Österreicher sitzen auf der zu den Malediven gehörenden Insel Kuredu fest, da in ihrem Hotel bei mehreren italienischen Gästen Verdacht auf eine Infektion mit dem neuen Coronavirus besteht. Einen entsprechenden Bericht der Tageszeitung „Österreich“ bestätigte das Außenministerium heute.

Die Quarantäne dürfte für 14 Tage gelten. Die Regierung der Malediven hat dem Außenministerium zufolge signalisiert, die Kosten zu übernehmen. Die Österreicher seien entspannt.

1 Kommentar

Riesige Rotweinflasche drohte ein Restaurant zu überschwemmen

Die Feuerwehr im österreichischen Lustenau musste gestern ausrücken, um eine Weinflasche zu sichern, die fast 1600 Liter Rotwein beinhaltete und zu platzen drohte.

Einsatz Nr. 5 | 23.01.2020 | 12:31 Uhr | t1 – 1590 Liter Wein (!) drohen aus Flasche zu rinnen

Heute Nachmittag wurden…

Gepostet von Feuerwehr Lustenau am Donnerstag, 23. Januar 2020

(Danke, CarFreiTag!)

Einen Kommentar hinterlassen

Stell dir vor, du willst das Abendland am Schnitzel verteidigen und nimmst als Foto ein gebratenes Fischfilet

Da wollen die einem ein Fischfilet als Schnitzel verkaufen. So, als hätten die ihr eigene als „Leidkultur“ verkaufte Agenda selber nicht kapiert. Was für Eimer, Alter! Just FPÖ things (die aber so auch von der AfD kommen könnten), kann ich mir vorstellen. Und die Leute fressen das so. Es wird nicht einfacher mit denen – und offenbar auf kurze Sicht auch nicht sonderlich besser. Weil: die Knetbirnen wählen diese Leute ja trotzdem. Oder genau deshalb.


(via Ramba Zamba 161)

2 Kommentare

Bester Teaser ever

Gudenus geht offenbar davon aus, dass noch mehr Material von der Party mit Strache auftauchen wird. Das kann ja heiter werden. Muss aber auch eine verballerte Nacht gewesen sein.

Der nach der „Ibiza-Affäre“ aus allen Funktionen zurückgetretene ehemalige FPÖ-Politiker Johann Gudenus sorgt sich, dass es bei dem verhängnisvollen Video nicht bleiben wird. „Ich befürchte weiteres Material, das mich in kompromittierenden Situationen zeigt“ , sagte er am Dienstag zur APA. Dies sei neben dem bekannten Video ein weiterer Grund für den vollständigen Rückzug aus der Politik gewesen. „Es tut mir aufrichtig leid, dass ich dieses einmalige Treffen auf Ibiza mitorganisiert und damit Heinz-Christian Strache überhaupt erst mit dieser Causa in Verbindung gebracht habe“, meinte er.

Gudenus sieht sich jedoch als Opfer in dieser Affäre: „Ich war in dieser längeren Zeitspanne sichtlich in einer Ausnahmesituation. Erschöpft, überarbeitet, nahe einem Burn-out und in einer persönlichen Krise. Zu wenig Schlaf, zu viel Alkohol, gemixt mit Energydrinks, und psychotrope Substanzen, um die innere Anspannung und Unruhe zu bekämpfen.“

Außerdem glaubt er offenbar daran, Opfer von K.O.-Tropfen geworden zu sein. Oder zumindest behauptet er das.

2 Kommentare

Böhmermann teilt Website mit Countdown

Man weiß nicht, was soll es bedeuten, aber Böhmermann hat vorhin den Link zu einer Seite geteilt, auf der ein Countdown runterläuft: dotheyknowitseurope.eu. Vielleicht kommt da in zwei Tagen ja noch was zum FPÖ-Skandal. Vielleicht aber auch nur eine Sammlung europäischer Kochrezepte. Oder so.

Im Quelltext jedenfalls:

6 Kommentare

Falls jemand gerade eine schicke Villa auf Ibiza sucht – Airbnb hat da was

Österreich brennt gerade – und das ganz zu Recht.

Wenn ihr buchen wollt: Vielleicht habt ihr Glück, es gibt Red Bull, Vodka und Kokain inklusive. Und dann wird über Politik geredet. Und darüber, wie man die Verantwortung dieser einfach gut verscherbeln könnte. Weil: stellt euch mal vor, die Nummer wäre kein Fake gewesen, die hätten sich tatsächlich in den Bums eingekauft und Wahlen nach ihrem Gutdünken manipuliert, ohne dass das irgendwer mitbekommen hätte. Unmöglich scheint das damit schließlich nicht mehr zu sein.

Einen Kommentar hinterlassen

In Österreich werden McDonald’s-Filialen zu Außenstellen der US-Botschaft

(Foto: andreas160578)

Weil wir oft gerne darüber lachen, was Satire darf: McDonald’s-Filialen werden Außenstellen der US-Botschaft.

US-Amerikaner, die zukünftig während ihres Österreich-Aufenthalts ihren Reisepass verlieren oder in irgendeine andere Notlage geraten, in der sie die Hilfe ihrer Botschaft brauchen, haben ab 15. Mai eine neue Anlaufstelle. Und zwar das jeweils nächstgelegene McDonald’s-Restaurant.

Die 194 heimischen Filialen der Fastfood-Kette servieren dann nicht nur Big Mac und Pommes – sondern agieren in gewisser Weise als Außenstellen der Botschaft. Das Restaurantpersonal wird verpflichtet, für Hilfe suchende Amerikaner – seien es nun Touristen oder Menschen, die in Österreich arbeiten – über eine 24-Stunden-Hotline den Kontakt zu ihrer Auslandsvertretung herzustellen.

1 Kommentar