Zum Inhalt springen

Schlagwort: Cops

Mann verwechselt Deo mit Pfefferspray und macht sich „frisch“

(Foto: knivesdeal)

Huch! Ein Mann aus dem Landkreis Landshut hat sich auf der Toilette eines Casinos „frisch“ machen wollen – und dabei anstatt zum Deo zu einem Pfefferspray gegriffen. Die Polizei musste anrücken und der Mann musste vom Rettungsdienst versorgt werden. Nachdem festgestellt wurde, dass er unter dem „Einfluss von Betäubungsmitteln“ stand, haben sie dem Kerl auch noch die Bude durchsucht und etwas Dope gefunden. Scheißtag.

2 Kommentare

Parcours vs Police: DC Hood Olympics

Abgehauen.

Welcome to the DC hood olympics..

Here we have a young talented Saratoga team with the finest display of technique in the 911 sprint. Did you see that flip!? His man purse even stayed on… It takes a certain level of poise and precision to pull this off, and this young man has it.

Score from the judges: 9.89

Ladies and gentleman we have a winner ?

Gepostet von Jonathan Aparicio am Mittwoch, 30. Mai 2018

(via Monchi)

Noch ein bisschen geiler mit Super Mario Sound FX:


(Danke, RBYN!)

3 Kommentare

Der Chor der Angewandten Wissenschaften Hamburg singt „Fick die Polizei“


(Direktlink, via FernSehErsatz)

Im Rahmen einer Doku, die sich der Frage widmet, warum Rapper nicht sonderlich viel für die Polizei übrig haben, hat der Chor der Angewandten Wissenschaften Hamburg ein Medley gesungen, in dem es vier Rapsongs zu hören gibt, die von dem Chor dafür neu interpretiert wurden. Dann klingt das alles gar nicht mehr so böse.

Alter Rap-Text, neue Partitur – und plötzlich klingt der Polizistenhass ganz anders. Wie viel bleibt noch übrig von der Gangsta-Attitüde? Wir haben den Chor der HAW Hamburg gebeten, einige Songs zum Thema für uns neu zu interpretieren. Öffnet den Rotwein und genießt die feinen Stimmen und ihren Gesang über die Polizei.

Songs:
Tamas – „Fick die Cops“
Haftbefehl – „Copkkkilla“
Nate57 – „Blaulicht“
Casper – „Sirenen“
Hanybal & Nimo – „Fick dich“

Hier die ganze Doku von STRG_F.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Podcast: Warum der G20-Gipfel im Desaster endete – Welcome to Hell

(Foto: Tama66)

Hörenswertes Feature vom Deutschlandfunk über das Desaster, das sich zum G20-Gipfel ereignete. Mit Augenzeugen und Stimmen aller Seiten.

Beim G20-Gipfel in Hamburg sollten 31.000 Beamte Staatsmänner und -frauen von den Gipfelgegnern abschirmen und Ausschreitungen verhindern. Es war das größte Polizeiaufgebot in der Geschichte der Bundesrepublik.

Das Konzept ging nicht auf. Der Gipfel endete im Desaster. Es kam zu einer der härtesten Schlachten, die jemals auf deutschen Straßen zu beobachten waren. Ganze Straßenzüge befanden sich für Stunden in den Händen des selbsternannten Schwarzen Blocks. Das Feature blickt hinter die Kulissen: Wer sind die Aktivisten, die sich mit den Sicherheitskräften Straßenschlachten lieferten? Haben Fehler im Einsatzkonzept der Polizei dafür gesorgt, dass Beamte zeitweilig vor ihrer Aufgabe kapitulierten? Welche Rolle spielte die sogenannte Hamburger Linie der Polizei – also der Verzicht auf Deeskalation und besondere Härte im Einsatz? Welche Verantwortung trägt die Politik?


(Direktlink)

2 Kommentare