Zum Inhalt springen

Schlagwort: Cops

Polizei ermittelt im Hambacher Forst gegen die Mutter eines Sechsjährigen – dieser war vermummt

Sternstunden der Polizeiarbeit im Hambacher Forst. Twitter-Userin Barfußmama ist mit ihrem 6-jährigen Sohn und der 15-jährigen Tochter von Berlin aus in den Hambacher Forst gereist, um sich ein Bild von dem zu machen, was dort vor sich geht.

Ihr Bursche hatte sich dort dann wohl ein Tuch vors Gesicht gezogen. Auf dem Rückweg wurde die Familie dann von der Polizei aufgehalten.

Die Polizei hat die Anzeige wohl auch beim Jugendamt gemeldet.

Barfußmama schreibt auch, dass sie immer nur dort im Wald war, wo ihr das von der Polizei genehmigt wurde und das sie im Pressebereich war, um ihre große Tochter nicht alleine zu lassen, die dort für die Schülerzeitung recherchierte.

Und dabei wollte der Kleine halt nur ein bisschen Spaß im Wald haben. Und machte das, was jene machen, von denen er mal einer werden will, halt so machen.

5 Kommentare

Polizeischüler suspendiert, weil er „A.C.A.B.“-T-Shirt trägt

(Foto: Public Domain)

An der Fachhochschule der Polizei in Aschersleben wurde ein Polizeischüler suspendiert, weil im Netz ein Video von ihm aufgetaucht ist, in dem er Teile seiner Dienstuniform mit einem „A.C.A.B.“-T-Shirt kombiniert. Was der wohl so in seiner Freizeit treibt?

Aber vielleicht meinte er auch einfach, „Acht Cola Acht Bier“, „All Colors Are Beautiful“ oder „All Cats Are Beautiful“. Man weiß es nicht ganz genau. Wird offensichtlich gerade geprüft.

2 Kommentare

Plot Twist: Attacke auf Fernseh-Team bei Pegida ging von einem LKA-Mitarbeiter aus

Sachsen kann so einiges – und in diesem Fall derbe überraschen: Attacke auf Fernseh-Team ging von LKA-Mitarbeiter aus.

Das Sächsische Landeskriminalamt (LKA) hat am Mittwoch das Innenministerium darüber informiert, dass es sich bei dem Bürger, der sich am vergangenen Donnerstag in Dresden verbal heftig gegen Filmaufnahmen eines TV-Kamerateams des ZDF-Politikmagazins „Frontal 21“ gewehrt hat, um einen Tarifbeschäftigten des LKA handelt. Das teilte das sächsische Innenministerium am Mittwochabend mit.

Dazu fällt selbst mir nichts mehr ein, außer:

1 Kommentar

Pressefreiheit in Sachsen – Polizei behindert Journalisten

Nachtrag zu dem kurzen Video vom Wochenende, in dem gezeigt wurde, wie sich die sächsische Polizei auf Nachfrage von Pegidioten zum Steigbügelhalter der Rechten machen lässt: Frontal 21 hat den Vorfall jetzt noch mal protokolliert gezeigt – und es wird nicht besser. Hier in der Mediathek.

Die sächsische Polizei, das sächsische Innenministerium und auch der sächsische Ministerpräsident waren im Vorfeld dieses Protokolls sehr sicher, dass da alles nach rechtsstaatlichen Grundlagen verlaufen ist und haben sich gegenseitig auf ihre Schultern geklopft. Ich hoffe die schmerzen jetzt bei allen, weiß aber, dass dem kaum so sein wird. Schwere Zeiten.

Am Rande des Besuchs der Bundeskanzlerin in Dresden ist ein Kamerateam, das im Auftrag des ZDF unterwegs war, etwa eine Dreiviertelstunde von der Polizei festgehalten worden. Das Team war vorher von einzelnen Pegida-Demonstranten verbal angegriffen

Am Rande:

Alles so kaputt.

4 Kommentare

Derweil in Sachsen

Polizisten hindert Journalisten an ihrer Arbeit. Begründungen dafür gibt es nur halbgar, oder besser noch: roh. Ohne alles. Ich war heute Morgen in Spandau und komme gerade aus Friedrichshain, wo 670 Männer und 30 Frauen Rudolf Heß, dem Stellvertreter von Hitler, ihr Gedenken entgegen gebracht haben. Auf zwei dieser dortigen Knetbirnen passte gefühlt eine Wanne voll mit Polizisten auf. Die meisten von denen gar nicht mal so freundlich. Also zu uns nicht, zu den Männern in weißen Hemden (und mitunter karierten kurzen Hosen) und straffen Scheiteln hingegen schon. Und vielleicht wundere ich mich über gar nichts mehr. Und „vielleicht“ passt da auch gar nicht mehr hin. Das ist alles so kaputt. Sowas von im Arsch.

Und der sächsische Ministerpräsident findet das alles okay, seriös auch, außer dass Journalisten ihren Job machen. Das findet der nicht ganz so seriös. Alles so kaputt. Sowas von im Arsch.

Einen Kommentar hinterlassen

Mann verwechselt Deo mit Pfefferspray und macht sich „frisch“

(Foto: knivesdeal)

Huch! Ein Mann aus dem Landkreis Landshut hat sich auf der Toilette eines Casinos „frisch“ machen wollen – und dabei anstatt zum Deo zu einem Pfefferspray gegriffen. Die Polizei musste anrücken und der Mann musste vom Rettungsdienst versorgt werden. Nachdem festgestellt wurde, dass er unter dem „Einfluss von Betäubungsmitteln“ stand, haben sie dem Kerl auch noch die Bude durchsucht und etwas Dope gefunden. Scheißtag.

2 Kommentare

Parcours vs Police: DC Hood Olympics

Abgehauen.

Welcome to the DC hood olympics..

Here we have a young talented Saratoga team with the finest display of technique in the 911 sprint. Did you see that flip!? His man purse even stayed on… It takes a certain level of poise and precision to pull this off, and this young man has it.

Score from the judges: 9.89

Ladies and gentleman we have a winner ?

Gepostet von Jonathan Aparicio am Mittwoch, 30. Mai 2018

(via Monchi)

Noch ein bisschen geiler mit Super Mario Sound FX:


(Danke, RBYN!)

3 Kommentare