Zum Inhalt springen

Schlagwort: Design

Wenn die Hose an Taille und den Füßen einen Bund hat

Die Designer Wang Wei und Tim Shi haben für MARRKNULL eine Jeans entworfen, die sowohl an der Taille als auch an den Füßen einen Bund hat und so dann irgendwie zum Rock wird. Naja, wers tragen kann. Und mag.


(via Laughing Squid)

1 Kommentar

IBM 2401 Magnetic Tape Unit als Schrank

1964 veröffentlichte IBM mit dem 2401 ein Bandlaufwerk, das seiner Optik wegen zur Ikone wurde. Technisch dürfte das Dingen heute keine wirkliche Rolle mehr spielen, aber das Design fetzt halt immer noch sehr. So sehr, dass der Designer Love Hulten sich davon hat inspirieren lassen, einen Schrank zu bauen, der eben aussieht wie das IBM 2401 Magnetic Tape Unit. Hübsches Teil.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Pasta-Drucker


(Direktlink, via Yanko Design)

Ja, 3D-Druck ist geil, aber Nikita Neitzke, Student an der Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, hat mit “Parola Pasta” einen Pasta-Drucker entworfen, der eine Kreuzung aus Nudelmaschine und einer altmodischen Druckmaschine nach Johannes Gutenberg ist – und das ist noch geiler, auch wenn ich natürlich nicht wissen kann, wie Nudel-Puristen dazu stehen, oder wer so ein Ding tatsächlich praxisorientiert gebrauchen kann.

2 Kommentare

Schuhe, die anzuziehen es keiner Hände bedarf

Und wir reden da nicht von Latschen oder Schluppen oder Crocs oder so. Sondern von vollwertigem Schuhwerk. Nike hat mit dem “Go FlyEase” einen Schuh entwickelt, der sich gänzlich ohne das Zutun von Händen an- und ausziehen lässt und somit genau das geschaffen, was unsere Eltern und Erzieher sich damals niemals hätten ausmalen können. Weil es nicht sein durfte, sich seine Botten so an- und auszuziehen. Ich find’s geil.

If you could make a hands-free shoe, how would you do it? This simple question is where the Nike Go FlyEase design team started. See how they met the goals of building a shoe that changes the way we get in and out of the day.


(Direktlink, via Nag on the lake)

1 Kommentar

Brillengestelle aus Schallplatten: Vinylize

Ich kam bisher nicht auf die Idee, aber vielleicht wäre es einfach mal an der Zeit, aus den Platten, die man heute aus Gründen eh nicht mehr spielen mag, einfach mal sein nächstes Brillengestell machen zu lassen. Meine Terror-Traxx-Sammlung aus den 1990ern würde sich optisch dafür mehr als anbieten und bei Vinylize machen die genau das: Brillengestelle aus Schallplatten. Find ich als Brillenträger ganz schön geil gerade.


(via Core77)

2 Kommentare

Ein Regenschirm, der Abdrücke von Katzenpfoten hinterlässt

Manchmal sind es die ganz kleinen Dinge, die auf wundersame Weise einfach nur sehr schön sind. So wie dieser Regenschirm des Chinesen He Yue, der, immer wenn man ihn auf den Boden tippt, je nach Beschaffenheit des selbigen einen Abdruck einer Katzenpfote hinterlässt.

After the rain, some people will pack their umbrellas and use them as walking sticks. After observing this behavior characteristic, we redesigned the umbrella tip to make this behavior more reasonable. The rubber umbrella tip in the form of cat claws leaves a trail of “cat” footprints when used as a walking stick. This poetic expression adds more fun to life and describes the warm story of “companionship” between “items” and “people”.

Einen Kommentar hinterlassen