Zum Inhalt springen

Schlagwort: Design

Ein seine Farben wechselnder Plattenspieler, entworfen von Brian Eno

Paul Stolper hat sich mal wieder Brian Eno ins Boot geholt und von ihm einen Plattenspieler entwerfen lassen, der seine Farben ändert. Keine Ahnung, wie audiophil befriedigend das am Ende klingen mag, aber es sieht ein bisschen dolle geil aus. Das Teil ist natürlich limitiert und wahrscheinlich noch viel natürlicher sehr, sehr teuer, wobei ich danach nicht genau geguckt habe.

Falls noch wer auf der Suche nach etwas unterm Baum… Oder so. Ach nee, sehe gerade: ist schon ausverkauft. Gab wohl nur 50 davon.

Brian Eno ‘Turntable’, 2021
acrylic, LED lights. Edition of 50. Signature and edition number engraved on the back right-hand side. 420mm x 420mm x 76mm case on 16mm feet with an 18mm clear platter. Total height from top of platter to base 110mm.


(via BoingBoing)

Einen Kommentar hinterlassen

Kinetische Skulptur, die Energie erzeugt

Der Designer Joe Doucet hat mit seiner Wind Turbine Wall eine sehr hübsche kinetische Skulptur entwickelt, die mehr kann als nur faszinierend auszusehen: sie nutzt Windkraft zur Stromerzeugung. Doucet geht davon aus, dass eine dieser Wände dafür reichen könnte den Jahresverbrauchs eines Haushalts zu erzeugen, was ich mir nicht ganz vorstellen kann. Aber er denkt auch ohnehin in größeren Dimensionen.

But where Doucet sees true potential is in larger-scale commercial buildings and even cities. “Instead of the typical retaining walls along roads and freeways, you’d have an array of these,” says Doucet, who says he’s in conversation with several manufacturers to help him bring the product to market. “With the added wind boost from trucks, our highways could take care of all our energy needs.”


(Direktlink, via Kottke)

3 Kommentare

Wenn die Hose an Taille und den Füßen einen Bund hat

Die Designer Wang Wei und Tim Shi haben für MARRKNULL eine Jeans entworfen, die sowohl an der Taille als auch an den Füßen einen Bund hat und so dann irgendwie zum Rock wird. Naja, wers tragen kann. Und mag.


(via Laughing Squid)

1 Kommentar

IBM 2401 Magnetic Tape Unit als Schrank

1964 veröffentlichte IBM mit dem 2401 ein Bandlaufwerk, das seiner Optik wegen zur Ikone wurde. Technisch dürfte das Dingen heute keine wirkliche Rolle mehr spielen, aber das Design fetzt halt immer noch sehr. So sehr, dass der Designer Love Hulten sich davon hat inspirieren lassen, einen Schrank zu bauen, der eben aussieht wie das IBM 2401 Magnetic Tape Unit. Hübsches Teil.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Pasta-Drucker


(Direktlink, via Yanko Design)

Ja, 3D-Druck ist geil, aber Nikita Neitzke, Student an der Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, hat mit „Parola Pasta“ einen Pasta-Drucker entworfen, der eine Kreuzung aus Nudelmaschine und einer altmodischen Druckmaschine nach Johannes Gutenberg ist – und das ist noch geiler, auch wenn ich natürlich nicht wissen kann, wie Nudel-Puristen dazu stehen, oder wer so ein Ding tatsächlich praxisorientiert gebrauchen kann.

2 Kommentare

Schuhe, die anzuziehen es keiner Hände bedarf

Und wir reden da nicht von Latschen oder Schluppen oder Crocs oder so. Sondern von vollwertigem Schuhwerk. Nike hat mit dem „Go FlyEase“ einen Schuh entwickelt, der sich gänzlich ohne das Zutun von Händen an- und ausziehen lässt und somit genau das geschaffen, was unsere Eltern und Erzieher sich damals niemals hätten ausmalen können. Weil es nicht sein durfte, sich seine Botten so an- und auszuziehen. Ich find’s geil.

If you could make a hands-free shoe, how would you do it? This simple question is where the Nike Go FlyEase design team started. See how they met the goals of building a shoe that changes the way we get in and out of the day.


(Direktlink, via Nag on the lake)

1 Kommentar