Zum Inhalt springen

Schlagwort: Design

Bunte Landschaften aus der CNC-Maschine


(Direktlink)

Ziemlich beeindruckt sehe ich gerade dem zu, was der Filmemacher und offensichtliche CNC-Enthusiast Dom Riccobene mit einer CNC-Maschine anstellt. So schafft er aus mitunter bunten Holzen komplexe Landschaften und diesen Prozessen zuzusehen, wirkt überraschend entspannend.

Einen Kommentar hinterlassen

Transparente CDJs und ein transparenter Mixer

Pioneer DJ hat transparente CDJs und einen transparenten Mixer vorgestellt, die vom Designer Virgil Abloh gestaltet wurden und vom 10. Juni bis 22. September im Rahmen der Ausstellung Figures of Speech im Chicagoer Museum of Contemporary Art zu sehen sein werden. Ob die Dinger so in den Verkauf kommen, ist bisher nicht kommuniziert.

The transparent models of Pioneer’s CDJ-2000NXS2 and DJM-900NXS2 are, according to a statement, intended to inspire “different sound while DJing. And perhaps a new way for music technology and human interaction to equal a different result”.


(via DJmag)

2 Kommentare

Eine neu gestaltete Karte des Berliner Liniennetzes: Berlin Transit Map

(Karte: berlintransitmap.de)

Der aktuelle, offizielle Linienplan der Schienenverbindungen von Berlin ist 27 Jahre alt, mittlerweile etwas unübersichtlich und auch nicht sonderlich schön. Der Designer Pasha Omelekhin hat sich daran gemacht, den Plan neu und angemessen zu gestalten, was ihm wirklich außerordentlich gut gelungen ist. Und mir war nicht klar, dass die Ringbahn in Berlin in Form eines Hundekopfes im Kreis fährt. Dieser ist hier wieder deutlich zu erkennen. Die Geschichte der Kartierung des Berliner Liniennetzes und seine Vorgehensweise erklärt Pasha ausführlich auf Berlin Transit Map. Das hier ist seine aktuelle Karte:

(Karte: berlintransitmap.de)

The previous transit map was designed 27 years ago. Since that time, quite a lot of stations have appeared, and the map has got out of style and become too complicated. Nearly three million people a day use Berlin commuter rail and U-Bahn (subway), one can’t just put a blind eye on it. It is obvious that the map needs updating.

[…]

The lines are drawn in a way that allows to find the required station and build a route as easy as possible. Owing to large rounded angles and small quantity of turns, eyes can easier monitor the route.

Die Karte gibt es hier zum Download, hier zum Ausdrucken und als Poster. Vielleicht bequemt sich Berlin ja und macht die Karte zu einer offiziellen. Das wäre doch mal was.

Hier noch ein paar ältere Karten.

1910

1918

1930

1931

1951

1992

Die heute offizielle Karte

3 Kommentare

Asymmetrische Jeanshosen

Die Designerin Ksenia Schnaider hat der Welt eine Jeans geschenkt, die mit einem eng anliegenden und einem ausgestellten Bein daher kommt. Vielleicht das neue große Ding am Jeanshimmel. Aktuell gibt es die Teile wohl für $374 im Netz. Ich überlege noch.

2 Kommentare

Wie die Beatles zu ihrem Logo kamen

Das ikonische Logo der Beatles geht Hand in Hand mit der Geschichte der Band – auch wenn es erst Jahre nach der Trennung wirklich populär wurde. Das Logo auf der Vorderseite der Bassdrum von Ringo Star, das später die Band repräsentieren sollte, hatte seinen Ursprung in einem Londoner Musikladen und führte zu einem Streit mit dem Besitzer des Ladens. Man einigte sich.


(Direktlink, via uncrate)

1 Kommentar