Zum Inhalt springen

Schlagwort: DJ-Mix

Mix: Elusive Elements – [elements25]

Ich musste auf Arbeit gerade den Subwoofer fixen. Der 15er Teller war vor ein paar Wochen gerissen und die Dame schnarrte seit dem ganz unschön. Vor ein paar Tagen kam dann der neue Teller und wurde eben frisch eingesetzt. Und so ein Bass will dann ja auch getestet werden. Da trifft es sich bestens, dass Elusive Elements ganz frisch einen neuen, ganz wunderbar deepen Drum ’n‘ Bass-Mix in der Cloud hat, der hier gerade mehr als nur zum Testen dient und mir sehr laut ein ganz warmes Gefühl um die Herzgegend schenkt. Musik, so schön wie ein guter Earl Grey im Herbst. Großartig.


(Direktlink, via RBYN)

Tracklist:
00:00 Silent Mind – farwater [forthcoming elementär 12″]
05:04 RQ – cherry [forthcoming elementär 12″]
09:35 Sorse – night messages [forthcoming elementär 12″]
11:50 Genotype – version [exit]
14:48 Paracusia – i know you’ve been hurt [forthcoming elementär 12″]
19:27 Qns – qns6 [hidden hawaii]
21:42 Ghost Warrior – enemy [the collection artaud]
24:21 Vromm – decentralized [cosmic bridge]
26:25 Reactiv – deep focus [scientific wax]
30:09 Gremlinz & Jesta – opium den (without you)[metalheadz]
33:07 Spinnet – influence lines [ortem]
36:35 Db1 – ohne titel B [hidden hawaii]
39:35 Oliver Yorke – treasured [cosmic bridge]
43:22 Snaper – muted [pinecone moonshine]
50:10 Elusive Elements – wildhoney [forthcoming elementär 12″]

Einen Kommentar hinterlassen

Die Dürerstuben mit einem 3,5 Stunden langen Mix für Ltd, W/Lbl im Shite Music Open Office

Dank der Dürerstuben ein ganz wundervoller Einstieg ins Wochenende. Diesen haben sie gestern Abend für Ltd, W/Lbl im Shite Music Open Office in Leipzig aneinandergereiht. Sehr zurückhaltend beginnend über eine enorm abwechslungsreiche Auswahl an Downbeats bis hin zu sanften Houseklängen. Quasi mit all dem also, wofür wir die Dürerstuben sowieso lieben.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Mix: Machtdose – Future 3

Unglaublich guter Future Garage Mix von Ronsens, der sich akustisch irgendwie ganz dem Herbst widmet, denn ich finde gerade, dass kaum ein anderer Sound so für warmes Licht und bunte Blätter steht. Kann mich natürlich täuschen oder mich da ganz subjektiv verirren, aber ich finde genau so klingt der Herbst. Und in diesem Fall auch noch wirklich richtig gut.


(Direktlink, via Johannes)

1 Kommentar

Soul fürn Sonntag: Djanzy – Original Soul

Neue Mischkassette von Djanzy, die uns mit jeder Menge Soul aus den 1960er Jahren ordentlich Honig um die Öhrchen schmiert. Für einen entschleunigten Sonntag im Herbst.


(Direktlink)

Tracklist:
01. Down Beats – Why Do You Love Another
02. Bobby Oroza – Should I Take You Home
03. Kansas City Express – This Is The Place
04. The Flying Stars Of Brooklyn NY – My God Has A Telephone
05. Friday Saturday & Sunday – There Must Be Something
06. E J & The Echoes – Put A Smile On Your Face
07. The Jhamels – I’ve Cried
08. Sunday – Where Did He Come From
09. Chappells – You’re Acting Kind Of Strange
10. The Escorts – I Love You But You Don’t Know Me
11. Lee Williams & The Symbols – It’s Everything About You
12. Dream Team – There He Is
13. The Charmels – As Long As I’ve Got You
14. Doris & Kelley – You Don-t Have To Worry
15. Lee Williams & The Symbols – I Love You More
16. Unlimited Four – True Love Is Hard To Find (I Believe In You)
17. The Soul Majestic’s – I Done Told You Baby
18. The Lovations – I Keep Singing La La La Ooh
19. Wallace Brothers – I Need Someone
20. Little Ann – Deep Shadows
21. The Ambassadors – I Really Love You
22. Dee Dee Sharp – I Really Love You

1 Kommentar

Mix: Tanith at Liquid Sound Club, Toskana Therme, Bad Sulza, 05.10.2019

Wer hier länger mitliest, weiß wie sehr ich das Konzept des Liquid Sound Clubs liebe. Musik, die dort unter Wasser gespielt und dementsprechend von den Gästen auch unter Wasser gehört wird. Einfach schön.

Marcus und Micky haben sich dafür am letzten WE einen in dem musikalischen Kontext ganz besondern Gast eingeladen: Tanith. Von dem weiß man, das der musikalisches einiges kann, aber bei den ambienten Sachen, dem Downbeat und den Chill Out Tunes würde man ihn wohl am wenigsten verorten. Ich habe immer wieder mal versucht, einen stilistischen Mix dieser Art von ihm für meinen Adventskalender zu bekommen, die dann aber doch immer wieder einen Ticken härter waren.

Hier nun aber endlich mal der Mix, den ich von Tanith schon seit 30 Jahren immer mal hören wollte. Denn letztendlich stolpert jeder Techno-DJ in seiner Laufbahn auch mal über Tracks, die einem ans Herz oder gar in die Hose gehen und die eher softerer Natur sind. So auch bei Tanith, der seine hier mal in gut drei Stunden zu einem Mix zusammentrug. Der softeste Tanith-Mix, den ich jemals gehört habe. Und ich mag ihn sehr, was mir irgendwie auch vorher schon klar war.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

LoFi-, JazzHop-, Dopebeats-Mix: The Jazz Hop Café – Campfire.

Ein wahrlich großartiger Mix, der mich hier die letzten Tage durch den Urlaub begleitet und bei dem locker 200 der Plays auf mich gehen. Liebe diesen Sound. Ganz besonders im Herbst.


(Direktlink, via Johannes)

Tracklist
01 00:08 That’s Cool – Forever
02 03:38 Jordy Chandra – Will You Stay With Me
03 06:36 RONINCLOUD – Still Thinking About You
04 09:06 bace – not a world of words
05 13:00 That’s Cool – Lazy Dreams
06 16:00 lofty – outside (ft. eisu & ayeon)
*07 17:10 masked man – thoughts from the park
08 19:22 sad boy with a laptop – anywhere next to you
09 21:22 That’s Cool – Space Drift
10 24:08 frad – night sky
11 25:06 o k a – Mental Health
12 26:56 AYEON – I Know I Messed Up
13 29:36 Gill Chang – limbo
14 31:18 GentleBeatz – the sky can be beautiful sometimes
15 34:00 Bastido – by the blackbirds‘ calling
16 36:12 Oui Lele – Sigh
*17 38:48 Dragon Roots – Gone
18 41:06 o k a – Walk in the countryside
19 42:30 gvn – For Mr. Wallace
20 46:34 frad – dawn

Einen Kommentar hinterlassen