Zum Inhalt springen

Schlagwort: Fans

Gute Laune für ein Selfie, gif’d

Die drei haben richtig Bock auf das Spiel und ebenso Bock, genau das der Welt auch unbedingt mitteilen zu wollen.

Ach, neue Welt… Aber vielleicht war das auch nie anders. Ich habe auf den Fotos für Oma damals schon immer ganz besonders bescheuert gelächelt. Nur hat mich dabei keiner gefilmt. Wem auch immer sei Dank.


(via reddit)

2 Kommentare

Einer singt während einer Schweigeminute für Halle beim heutigen Länderspiel die Deutschland-Hymne, ein anderer antwortet

[Update] Die UEFA ist gerade hinterher, dieses Video Urheberrechtsansprüchen wegen von YouTube zu kicken. Siehe unten. Ich versuche dennoch, das Video hier irgend möglich drin zu behalten.

Hat da gerade echt wer „Halt die Fresse!“ gerufen, während irgendeine Kartoffel während der Schweigeminute die Deutsche Hymne angestimmt hat?

Ja, hat einer. Props!


(Direktlink)

1 Kommentar

Hero of the day in Chemnitz gestern

Hier der Hintergrund zum Trikot. Will jetzt auch eins.

3 Kommentare

Mann mit Stadion-Verbot mietet Kran, um ein Spiel sehen zu können

Die Wege des Fantums sind nicht für jedermann nachvollziehbar. Auch für mich nicht. Gerade dann, wenn es um Fußball geht.

Dieser türkische Fußballfan hier hat aus welchen Gründen auch immer ein Jahr Stadionverbot kassiert. Muss er durch. Sein Team will er trotzdem sehen – und mietet sich dafür mal eben einen Kran, um das Spielgeschehen nachvollziehen zu können.

The Turkish man,a diehard fan of the Denizlispor football club, would not be denied his chance to see his team clash with Gaziantepspor today.

The man hired a crane and parked it beside the stadium, enjoying uninterrupted views of the five-goal drubbing his team handed out.

Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-5670533/Football-fan-banned-stadium-rents-crane-watch-team-air.html#ixzz5E54xAsq1
Follow us: @MailOnline on Twitter | DailyMail on Facebook

Einen Kommentar hinterlassen

Tüp im Publikum der Foo Fighters bittet darum, zu Queen an den Drums sitzen zu können – und überzeugt

Letzte Woche bei den Foo Fighters in der Colonial Life Arena, Columbia: ein junger Mann namens Pierce steht im Publikum und hält ein Schild in die Höhe, auf der die Frage steht, ob er denn nicht eben mal Queens „Under Pressure“ auf den Drums spielen könnte. Für alle. Und weil man das heute ja mal ganz gerne so handhabt, holt man ihn auf die Bühne, lässt ihn sich kurz warmmachen und gibt ihm dann vor Tausenden die Möglichkeit, sich entweder bis auf die Knochen zu blamieren, oder eben alles zu rasieren. Er entscheidet sich für Zweiteres. Und ist damit sehr viel näher am Original als die Versuche, das tight singen zu können. Autschn.


(Direktlink, via Noisey)

Und Tüp immer mit „Ü“.

Einen Kommentar hinterlassen