Zum Inhalt springen

Schlagwort: Food

Über Wein in Kartons

Ich lernte neulich, dass es auch durchaus gute Weine gibt, die in Kartons ausgeliefert werden. Bis dahin dachte ich eigentlich, dass so nur Wein minderer Qualität verkauft wird und habe mich eines Besseren belehren lassen. Die Geschichte von Wein in Kartons bestätigt das dann hiermit auch.

For over 50 years, boxed wine has waterfalled seemingly endless fountains of booze into the mouths of college kids and concert goers alike. But as more and more brands have tossed bottles to the wayside, boxed wine has turned away from its party animal past and has made itself into a respectable bourgeois commodity.


(Direktlink, via Laughing Squid)

Einen Kommentar hinterlassen

Wie bei Singapore Airlines täglich 50.000 Mahlzeiten gemacht werden

Bei Singapore Airlines werden jährlich 19 Millionen Bordmahlzeiten ausgegeben. Diese werden natürlich nicht im Flieger zubereitet, was eine nicht nur logistische Herausforderung ist. Aber die Kundschaft will und muss ja trotzdem essen. Business Insider war mal vor Ort und hat sich das alles genauer angesehen.

With a whopping $500 million food budget, catering chefs for Singapore Airlines pump out 19 million in-flight meals a year. But cooking food for 30,000 feet is anything but easy. Airplane meals, like us, can’t miss their flights. So chefs move with military clockwork to stay within flight schedules and food safety requirements. Then there’s the added issue that food can taste differently in the sky because of pressure, engine noise, and dryness on the plane. It’s a phenomenon airlines and manufacturers have been working for decades to fix. Food and beverage director Antony McNeil develops meals that can regenerate well in small aircraft ovens while still tasting good.


(Direktlink)

Ein Kommentar

Dollar Pizza Documentary

Ich wusste nicht, dass Pizzastücken für einen Dollar in New York so ein Ding sind, aber so häufig war ich auch noch nicht dort. Hierzulande jedenfalls ist mir das in diesem Ausmaß bisher nicht aufgefallen. In New York aber scheinen die Menschen sehr froh über ihre Dollar Pizza zu sein. Pizza ist Leben, Pizza ist Liebe und ein bisschen ist Pizza offenbar auch Philosophie.

(Direktlink, via Nag on the Lake)

Einen Kommentar hinterlassen

Rügenwalder Mühle: Schinken Spicker ab sofort nur noch vegan

Kein sponsored Post und trotzdem eine Nachricht wert, wie ich finde. Rügenwalder Mühle hat vor längerem schon verlautbaren lassen, dass man hausintern darüber nachdenkt, sein Sortiment irgendwann auf komplett vegetarisch oder gar vegan umzustellen. Ab jetzt gibt es den Klassiker „Schinken Spicker“ nur noch als vegane Variante. und die nicht vegetarische Boomer-Fraktion kriegt dabei sicher Schnappatmung. Btw ist die vegane Leberwurst von Rügenwalder ein echter Kracher.

Goodbye Schinken Spicker

Passend zum neuen Jahr und dem Veganuary gibt es News: Trotz ausgezeichneter Qualität haben wir uns dazu entschieden, den Original Schinken Spicker mit Fleisch in allen Sorten aus dem Sortiment zu nehmen. Allein im letzten Jahr haben wir knapp 20 Produkte auf den Markt gebracht und scheuen uns nicht davor, alte Klassiker einzustellen und damit Platz für neue pflanzliche Produkte zu schaffen. Wir finden, der Veganuary ist der perfekte Zeitpunkt, diesen wegweisenden Schritt zu gehen. Vielleicht ist dies ja eure Gelegenheit, beim Veganuary mitzumachen und vegane Alternativen zu kosten. Allen Schinken Spicker Fans möchten wir an dieser Stelle nochmal Danke sagen! ❣️

Gepostet von Rügenwalder Mühle am Mittwoch, 17. Januar 2024

11 Kommentare

Eis zum Frühstück: wie Flusseis in der Mongolei zu einem heißen herzhaften Milchtee wird

Andere Länder, andere Lebensrealitäten. Yuk und Buyanaa von der Mongolian Nomad Family gehen mit leisem Knirschen von Schnee unter den Stiefeln und Holzkörben auf dem Rücken an einen Fluß, um dort Eis zu ernten. Eis, aus dem sie einen heißen Milchtee namens Suutei Tsai machen, einem Salztee, der aus Wasser, Milch, Teeblättern und eben Salz hergestellt wird. Dieser wird dort auch zum Frühstück serviert. Gerne mit Fladenbrot und dem Fleisch, das vom Vortag übrig ist.


(Direktlink, via The Kid Should See This)

Einen Kommentar hinterlassen