Zum Inhalt springen

Schlagwort: New York City

Liberty – New York City Timelapse 4K

Wer die Schnauze voll von Timelapse-Videos aus New York hat; weiterklicken, es gibt hier nichts zu sehen. Ich bin derer bisher nicht müde und noch immer wieder gern von dieser Stadt geflasht.

I vividly remember my first experience of New York City as a kid, before I became a photographer. The shear sense of scale, the incredible architecture and just the over all feeling I got walking around the city. That experience became one of the reasons I got into photography. Ever since then, it has been my dream to recreate that feeling into a short timelapse film. From the sensory overload of standing on a busy New York street corner. To the tranquility of standing on a skyscraper, like being on top of the world. This is a dedication to my favorite city in the world.

„Liberty“ Is a visual journey through New York City captured through timelapse and hyperlapse photography. The video consists of about 15,000 still photographs captured from 2016-2018.

(Direktlink, via Petapixel)

6 Kommentare

Manhattan, New York – Sea To City – Filmed in 12K

Völlig unaufgeregter und deshalb sehr entspannender Drohnenflug von der Freiheitsstatue nach Manhattan. Voll Schön. Aufgenommen und realisiert von Phill Holland.

Here is another piece shot with the Large Format 12K Aerial Camera Array. This time we have a long form aerial shot taking us from the sea to within Manhattan. A tricky one to film and also a tricky one to stitch together.


(Direktlink, via Laughing Squid)

1 Kommentar

13 m² Manhattan für $ 1375 zur Miete

München ist teuer, sehr teuer, und überhaupt sind die Mieten in den deutschen Ballungszentren sowieso teuer, wie dieses Ranking im Spiegel erst Gestern mal wieder bewies. Aber: sie sind bisher nichts gegen Mieten in Hongkong oder, wie hier, in New York.

Diese offenbar seriös angebotene Vermietung in Manhattan, NYC, preist eine Kammer von 13 m² für $ 1375 zur monatlichen Miete an. Das macht mal eben über $ 100 pro Quadratmeter. Ohne Fenster, dafür mit Klo und Duschkabine. Der Kühlschrank auf dem Doppelstockbett schafft fast Küchenatmosphäre. Und, so meine Befürchtung, irgendeine verzweifelte Seele, die sich täglich den Arsch abarbeitet, wird diesen Preis dafür zahlen – in der Hoffnung, dass alles bald mal besser wird. Weil: so ist es ja immer, irgendwie.


(via Neatorama)

5 Kommentare

The Sound of New York

New York Portraits in Form von emotional bewegenden Videos gibt es dutzende. Die wenigsten davon, allerdings, kommen mit dem originalen Sound, der die Stadt auch nicht wenig mit ausmacht. Lukas Willasch macht das mit seinem „Tune in New York“ mal anders und bringt die Soundfragmente zu den Bildern. Schöne Idee.

„New York has been home for popular music genres like jazz, rock, blues and it is the birthplace of hip hop. Wandering through the streets of the of the city is like listening to never-ending little concerts of all kindes of music. Tune in New York is a collection of different sounds and music from the streets of New York.

Tune in New York is a collection of different sounds and music from the streets of New York. “

(Direktlink, via Maik)

Einen Kommentar hinterlassen

Die Geschichte hinter dem ikonischen Mittagspause-auf-einem-Wolkenkratzer-Foto von 1932

Das Time Magazine hat mal geguckt, wie das ikonische Foto aus dem Jahr 1932 in der Höhe New Yorks damals zu Stande kam. Harte Zeiten aufm Bau.

„Mittagspause auf einem Wolkenkratzer (englisch: Lunch atop a Skyscraper) ist eine berühmte Fotografie, die 1932 während der Entstehung des Rockefeller Centers beim Bau des RCA-Building aufgenommen wurde. Das aufgenommene RCA-Building heißt seit 2015 Comcast Building, das Foto wurde von Charles C. Ebbets erstellt.

[…]

Das Foto zeigt elf Männer, die auf einem Stahlträger ihre Mittagspause machen und ihre Füße aus etwa 250 m Höhe über den Straßen von Manhattan in New York herunterbaumeln lassen; etwaige Sicherungen der einzelnen Personen sind, wenn überhaupt vorhanden, nicht erkennbar. Das Bild entstand am 29. September 1932 und ist kurze Zeit später im New York Herald Tribune erschienen. Es wurde vom 69. Stock des Gebäudes aufgenommen.“
(Wikipedia)


(Direktlink, via Devour)

1 Kommentar