Zum Inhalt springen

Schlagwort: Oakin

Adventskalender 2019, Türchen #03: Oakin – Rückenwind

Nico aka Oakin, die gute Seele aus dem Süden, Nürnberg. Einer der Menschen, die ich über die Jahre erst übers Internet und später in echt kennenlernen durfte – und die man dann immer viel zu selten sieht. Aber man hört trotzdem immer wieder mal bei dem rein, was der andere so macht, weil man das zu schätzen weiß.

Oakin ist nicht nur beruflich ziemlich nahe an dem, was ich so mache, sondern hat musikalisch auch immer die von mir so geliebte Hand breit Deepness unterm Kiel, wenn er auf irgendeinem einem Soundsystem zur See fährt, die in diesem Fall meistens natürlich ein Dancefloor ist.

Wir hatten schöne Momente im Sommer. Hatten uns auf dem Meeresrausch Festival getroffen. Am Ende waren wir eine Crew von 25 Personen. Die jüngste war elf, wir Alten bei 40+, dazwischen alles quer durch die Jahre. Aus Köln, aus Hamburg, aus Wien, aus Nürnberg, aus Berlin, aus Potsdam. Nico mittendrin und mit einem Dub-Set am frühen Abend, was sich gewaschen hatte. Das spielte er so in gänzlich attitüdenfreier Manier eines alten Hasens runter. Weil er es kann, nicht weil er posen will. Es war ein tolles Wochenende.

Und dann schrieb so, „Nico, wie sieht’s aus? Haste Bock? Haste Zeit?“
Und er so: „Klar, wird diesmal aber eher D’n’B-lastig.“
Ich so: „Ja, geil, hau rein.“ Wohlwissend, dass er D’n’B genau so deep definiert meint, wie ich ihn ganz besonders gerne habe. Ganz genau so nämlich! Lasst mal alles schütteln, was wir haben.

Und insgeheim hoffe ich, dass er mit dem Titel „Rückenwind“ auch ein bisschen Thomas D. von damals im Hinterkopf hatte. So geht es zumindest mir. Und dann hab ich Bock auf’n Roadtrip. Gerne ganz genau mit diesem Mix.


(Direktlink)

Style: Drum & Bass
Length: 01:13:30
Quality: 320 kBit/s

Tracklist:
Gravity – Reality
Javano – Still Life
Subwave feat. Bop – Space warp
Zero T feat. GLXY – Give me some
Submarine – Pastell
Technimatic – Long way down
Silence Groove – Fake awake
Surplus feat. AudioSketch – Fragments
Minos – Wonder why (Surreal Remix)
Surplus feat. Subdivision – 808 Games
Channell – Wah Heavy
Channell – Black eye
Channell – Let me think
Bcee feat- Pat Fulgoni – Think u know
LSB – Moonshine
Deviant – Bring your love
Breakage feat. Madi Lane – Future
Gerra & Stone – Sprung
Lenzman feat. DRS – Pictures of you
Ivy Lab feat. Frank Carter Ill – Afterthought
Lenzman – School days
Satl feat. Djah – Current state
Artifical Intelligence – The need
LSB – Jazz strings

3 Kommentare

Adventskalender 2018, Türchen #14: Oakin – Perlentaucher

Oakin ist hier mittlerweile treuer Begleiter des Kalenders. Seine Definition von deepen Downbeats sind so gut wie deckungsgleich mit meinen. Dieser Mix hat alles, was ich musikalisch liebe und deshalb muss ich diesen Mix natürlich auch lieben, weswegen ich ihn jetzt auch schon 37 Mal gehört habe. Mindestens.

Also macht es euch bequem, lehnt euch zurück und genießt die äußerst angenehme Fahrt ins Wochenende. Von mir aus macht einfach Feierabend und geht mit diesem Sound auf den Ohren einfach nach Hause. Ab vor den Kamin. Mit einem Glas Wein oder einem Joint und mit Schokolade. Der Tag könnte dann besser nicht sein. Glaubt mir.


(Direktlink)

Style: Downbeats
Length: 01:04:13
Quality: 320 kBit/s

Tracklist:
Synkro – Recognition
Bonobo – Migration
Ambient Jazz Ensemble – Breathe It In
Zeb Samuels & Ash Walker – Lost Cranium
deeB – Theme From Endless Sunset
Drew’s Theory – Non Commercial Use
Dwij – Favela
Drew’s Theory – Butter Funk
FloFilz – Blue Orchard
Ash Walker – Twenty Four
Drew’s Theory – Soft Phrase
Drew’s Theory – Balclava
Seanote & Ill Chill – Super Food
Throwing Snow – Un Vingt
Sully – Duke St. Dub
Synkro – Come With Me
Congi, Geode, B9 – She
Effluent – Transition Sen I
Otz – Alignment
Oakin – Natural Healing
Oakin – Daydream
16 Bit – Shallow
Phaeleh – Memories

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier. Das Cover-Foto ist von jplenio.

3 Kommentare

Adventskalender 2017, Türchen #17: Oakin – Herzensangelegenheit

Wenn Oakin Perlen der Bassmusik sortiert, um sie dann auf eine strahlende Kette zu fädeln, wird es meistens ziemlich deep und manchmal auch besinnlich. Wie gut, dass wir seine „Herzensangelegenheit“ zum dritten Advent serviert bekommen. Das passt ganz wunderbar zusammen. Deeper Dubstep mit viel Liebe zum Bass und der Einladung, mal innezuhalten, Pause zu machen. Dazu kochen geht super. Dazu einfach nichts zu tun, die Wärme des Kamins und ein Glas Wein zu genießen geht fast noch besser.

Der perfekte Soundtrack für einen Sonntag. Advent hin, Advent her. Genießt ihn, den Sonntag – und die Herzensangelegenheit.

Style: Dubstep
Length: 01:08:32
Quality: 320 k/bits

Tracklist:
Khromi – Horizons
Trashbat – Takamarachi
Jafu – Grenadine
Congi – Leaps and bounds
Sun – You
Arkist – Fill my coffee
George Lenton feat. Mr. little Jeans – On repeat
Sofie Letitre – Wonder when (Commodo Rmx)
Trahsbat – Realness
Oakin – Daydream
Jack Sparrow – Good old days
NDread – Dusk
Submerse – Struck out
Goopsteppa – Go on, glow on
Rain Dog – C2
Piezo – Here come the toxic rain
Otz – Darkside jam
Oakin – Raindrops
123 Mrk – D.I.A.T.Y
Tom Encore – Hints
Giant – Rain Mind
Bandicoot – In a moment
Drew’s Theory feat. Ill Chill – Golden
Mndsgn – Homewards
Bonobo feat. Andreya Triana – Eyesdown

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

1 Kommentar

Mix: Oakin – Golden Times

Oakin hat einen neuen Mix in der Pipeline und die Tracklist könnte so auch fast von mir sein. Technisch perfekt gemixt lässt er mich nach vier Wochen Vollstress und einem final aufregenden aber dennoch schönen Wochenende dazu die besten Mac ’n‘ Cheese der Welt machen und endlich mal wieder runterkommen. Mit Bass und jeder Menge Liebe.

Ab Morgen wird dann alles besser. Ende der Woche sind Ferien und dann ist auch fast schon Urlaub. Diesen Mix werde ich in den Urlaub mitnehmen. Auf jeden Fall.


(Direktlink)

Tracklist:
Bonobo – Second Sun
Paheleh – A World Without
Ash Walker – Glacier (eeph Remix)
Submerse – Struck Out
Flo – Emeria
Ghosts of Paraguay feat. Jett – Here Below
Pixelord – Night Ship
Trahsbat – Gold Fire
Vivek feat. Dego Ranking – One Heart
Oakin – Whath We Want
Transparent feat. Bear Sounds -Bad Minded
Kodec – Gravity Dub (Hebbe Remix)
Drew’s Theory – Unite
Kodec – Elicit Dub
Otz – Darkside Jam
Oakin – Raindrops
Ghosts of Paraguay – Chasing The Art
Rop Sparx – Going Back
Trashbat – Pink Wax
Oakin – Landscape
Drew’s Theory feat. Ill Chill – Golden
Bukez Finezt – Agravic Rhythm
Piezo – Here Comes The Toxic Rain
Oxossi feat. Rirder Shafique – Solace

Einen Kommentar hinterlassen

Download: Oakin – Insight

Nico aka Oakin hat sich an seine Gerätschaften gesetzt, deepe Bassgeschwader mit Beats und viel Atmosphäre vereint und haut alles zusammen als 2-Track-EP für lau raus. Zwei wundervolle Bass-Tracks, die ich mir gleich mal in meine kommenden Playlists packe. Gerne mehr davon!


(via Direktlink)

1 Kommentar

Adventskalender 2016, Türchen #08: Oakin – Subtext

ak2016-08

Oakin aus Nürnberg hat sich hier einst mit seinen deepen Dubstep Mixen ins Blog gespielt. Mittlerweile ist er zwar immer noch ziemlich deep, aber gar nicht mehr allzu dubstepig, was seinem Sound allerdings keinerlei Abbruch tut. Entspannt geht es bei ihm zu, aber hin und wieder laden die Breakbeats dann halt doch zum Tanzen ein. Und Bass ist eh immer dabei. Weil er das konsequent auf höchstem Niveau so durchzieht, öffnet er hier auch in diesem Jahr wieder ein Kalendertürchen.
Et voilà!




(Direktlink)

Style: Downbeats, Bass
Length: 01:06:58
Quality: 320 kbit/s

Tracklist:
Aerostat Industry – Ocean of Money
Oakin – Space Head (under construction version)
Om Unit – The Mirror
Es.tereo, Hatti Vatti . Forgotten Scores
dBridge, J:Kenzo – Seiiki
CloZee – Revolution (AMB Remix)
Itoa – Nobody
Fixate – Banicoot
Hyroglifics, Dexta – Boxgroove
Homesick – VIP Rave
Digid – Space Rabbit
Nuage, Olga Maximova – Neida
Meeku – Need Her
Moresounds – Last Fly To Jupiter (Fracture’s Emo Remix)
Itoa – Clap Tone
Dengue Dengue Dengue, Branko, Toy Selectah – Amazonia
Arutani – Mar De La Eternidad
Arutani – Ataraxia
Cattor Green – Kalimbas

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

1 Kommentar

Seasidetrip 76: Oakin – Shallow Water

Ich war gerade auf der Suche nach einer passenden Musik, die ich beim Kochen hören könnte, da schickt mir Nico aka Oakin seinen neuen Mix, der er für Rolandsons Seasidetrip gemacht hat. Herrlich deeper Dubstep mit ein paar Klassikern, die ich lang nicht gehört habe.

In seinem Seasidetrip rollt der Bass über das Meer und bricht sich der Beat, in der Gicht der Wellen und diese Wellen verlieren sich schlussendlich im seichten Wasser am Strand.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Adventskalender 2015, Türchen #12: Oakin – Pitch Down

ak2015-12


Für mich heute die perfekte Weihnachtsfeier-Afterhour. Hier wackelt alles noch ein bisschen, das Tippeln fällt auch nicht ganz so leicht.

Deshalb weit zurückgelehnter Sound von Oakin, der seine Vorlieben für Dubstep und Future Bass mal außen vorlässt, und sich eher organischem Sound widmet, der sehr geerdet daherkommt. Kann ich heute bestens gebrauchen.

Ich glaube, ich leg mich dazu nochmal hin.


(Direktlink)

Style: Downbeats
Length: 00:59:03
Quality: 320 k/bits

Tracklist:
El Buho, Barrio Lindo – History Of Colour
Nicola Cruz – Colibria
Paoli – Dalma
Chancha Via Circuito – Puente
Itoa – Clap Tone
Nicola Cruz – Invocacion
El Buho – Poplar Tree
Marenberg Kollektiv – Sun Goes Down
Affelaye – You’re Everywhere
Moresounds – Lightness
SidiRum & Barda – Instrumental
Flying Lotus -Tea Leaf Dancers
Monty Luke – Through The Galaxies (Shigeto Remix)
The Coming Of The Night – Tune Jazz
Koreless – MTI (Twerk Remis)
Shlomo – Antigravity (Low Limit Remix)
Claudia Hunt – Analogue Data
Shigeto – Detroit Part 1

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

Einen Kommentar hinterlassen

Wenn Oakin Downbeats mischt: At The Beach

Nico aka Oakin ist mit seinen Sounds hier schon lange Stammgast. Eigentlich steht sein Name für deepes Dubstep-Geschiebe, aber wie die meisten DJs im Elektronik-Bereich hat auch er eine sehr träge Ader im Ohr, um Sound zu mögen, der so klingt, wie Dope beim Kiffen duftet. Und womöglich auch deshalb hat er drüben bei den Blogrebellen für den gestrigen Sunday-Joint gesorgt, der hier gerade ziemlich dankbar angenommen durch die Küche wabert.

Ich hatte ein echt dickes Wochenende. Freitagnacht bis Samstagmorgen hatte ich mit Rudi auf einem Psytrance-Geburtstag gespielt, die letzten beiden Tage haben wir uns dann in Familie mit Freunden auf dem Lollapalooza rumgetrieben, in der Summe viel zu wenig geschlafen und auch – ich will es zugeben – das ein oder andere Glas zu viel getrunken. Ich merke es in diesem Sommer besonders deutlich: ich bin keine 20 mehr und brauche nach so „harten“ Wochenenden locker 2-3 Tage, um mich zu regenerieren. Dafür bedarf es dann gerne den passenden Soundtrack – und dieser hier ist dafür perfekt geeignet und fantastisch gemixt auch.

Ich hatte schon lange vor einen Trip-Hop / Ambient / Dope-Beats Mix zu machen und Deine Sunday-Joint-Anfrage brachte mich endlich dazu auch mal einen aufzunehmen. Viele der Tracks begleiten mich schon seit Jahren. Dieser Sound ist einfach die Grundlage bzw. der gemeinsame Nenner in anderen Genres wie Dubstep & DnB, die ich auch gerne auflege. So eine brise Laid- Back-Ambient-Sound gibt dem ganzen die herzerwärmende Tiefe, die ich an dieser Musik so sehr schätze.

Der letzte Track ist ein ganz besonderer, der mich auch mit einem Menschen verbindet, den ich in Asien kennengelernt habe und wir dort diesen track zusammen hörten. Solche Mixe sind für mich einfach perfekt, zum Beispiel zum Reisen (was ich verdammt gerne tue): Kopfhörer im Ohr und die Welt an sich vorbeiziehen lassen.


(Direktlink)

Tracklist:
Lenall Brown – Relax to the max (Chill Mix)
Baul Dimension – Sonargon
Ilhan Ersain – Angels
Jake Childs – Forgotten
Unknown – In Credo
Ash Walker- Twenty Four
Dj Taught – 86-1
Stray – Dizzy
Faded & Occult – I don’t know
Bugseed – Stansmood
Submerse – Sayz U (KRTS Edit)
Danny Scrilla – Sunndown
Danny Scrilla – Helium
Danny Scrilla – Rigel7
Alexafons – Drownin sound
Synkro – Falling
Synkro – Aceptance
Oumou Sangare – Saa Magni

1 Kommentar