Zum Inhalt springen

Schlagwort: Om Unit

45er auf 33 RPM spielen: Om Unit – 33

Ich schrieb hier irgendwann mal über einen von LTJ Bukems Earth-Sampler, den ich irgendwann Ende der 90er kaufte und von dem ich bis heute nicht genau weiß, ob der eigentlich auf 45 RPM oder auf 33 RPM hätte laufen müssen. Auf 45 waren das alles astreine Drum ’n‘ Bass-Geschosse, auf 33 großartige Big Beat-Perlen. Ich spielte die dann halt so, wie es gerade passte. Gefragt hat danach nie einer – hat wohl keiner gehört.

Der Bassveteran Om Unit hat jetzt Ähnliches gemacht und einfach mal ein paar 45er Scheiben auf 33 gemixt. Das Ergebnis ist durchaus hörenswert.


(Direktlink, via RBN)

Tracklist:
Scuba – Inmost
Shackelton – Tin Foil Sky
Ena – Sign
Shackleton – You Bring Me Down
Peverelist – Erstwhile Rhythm
Cluekid – Late Nights
Toasty Boy – Skinny
Sigha – Expansions
30hz – Mutated (Pinch Re-Work)
Silverman – Cantstandtherain

3 Kommentare

Stream: Om Unit – Inversion EP

Bassgarant Om Unit hat gestern auf Goldies Label Metalheadz eine EP veröffentlicht, die mit 9 Tracks nicht nur ziemlich umfangreich ist, sondern sich soundmäßig doch ziemlich auf den guten alten Jungle bezieht. Kein Wunder, durfte sich Jim Coles an der Sample-Bibliothek von Goldie selbst bedienen. Schade das einige Tracks im Stream nur „Snippets“ sind. Dennoch schönes Ding!

Om Unit was schooled via Metalheadz. Although he earned his stripes via Hip Hop as DJ 2Tall it was breakbeat-hardcore and Jungle that shaped his attitude towards electronic music and the ferocious trail blazing of the Metalheadz crew was an undoubted inspiration.

Thus it makes perfect sense that his take on this sound, his contribution to moving this sound forward comes via Metalheadz. The sonic nature of the project is rooted in London, Chicago and Detroit- Drums, Subs and Textures.


(Direktplaylist, via Johannes)

Einen Kommentar hinterlassen

EP für umme: Om Unit – Offcuts

Bildschirmfoto 2013-11-23 um 15.22.32

Om Unit hat vor ein paar Wochen mit Threads ein absolutes Überalbum abgeliefert (Anhören). Für mich eine der besten Platten dieses Jahres, wenn nicht gar _das_ Album 2013. Ich feier das Ding seit Wochen und höre aktuell nichts anderes, wenn ich draußen unter Kopfhörern durch den Herbst schlurfe.

Offenbar hat der Mann aber noch viel mehr Tracks in der Schublade gehabt, als dass diese alle auf ein Album gepasst hätten. Vielleicht auch deshalb haut er mit „Offcuts“ gleich noch eine EP hinterher, die man für umme laden kann. Leider nur per Facebook und im Tausch gegen seine Mailadresse. Aber hey, eine Om Unit EP für umme.

(via r0byn)

3 Kommentare