Zum Inhalt springen

Schlagwort: stream

Stream: Neil Cowley & Ben Lukas Boysen – Grains & Motes EP

Neil Cowley hat gemeinsam mit dem großartigen Ben Lukas Boysen eine EP aufgenommen, die klassisches Pianospiel mit Elektronik verbindet und ziemlich wundervoll ist. Das würde ich dann auch gerne mal in LP-Umfang hören wollen.

Einen Kommentar hinterlassen

Stream & Download: Chillhop Essentials – Winter 2018

Bei mir ist es mittlerweile so, dass eine Jahreszeit erst dann komplett bei mir ankommt, wenn es die dazugehörige Chillhop Essentials gibt. Mit der heute erschienenen Ausgabe ist demnach endgültig Winter. Und ich freue mich wirklich immer schon Wochen vor dem Release auf die nächste Ausgabe. Eine ganz wunderbare Tradition Chillhop da entwickelt.

Wie immer: organische Breaks, LoFi- und instrumental HipHop, Piano und jede Menge Liebe. Auch diese Ausgabe ist wieder ein akustisches Träumchen. Ein bisschen so wie der Zucker auf dem Lebkuchenhäuschen.

Stream und „Name-your-Price“-Download bei Bandcamp, wo sich das Album aber auch auf Vinyl bestellen lässt.

Einen Kommentar hinterlassen

Stream & Download: Chillhop Essentials – Fall 2018

Der Herbst ist da, es windet, regnet grau in grau. Es ist Feiertag, ich bleib heut zu Haus, backe Buns für die Burger zum Abend und mache Falafel für die Veggies. Da kann es passender nicht sein, dass Chillhop gerade seine Essentials für den Herbst 2018 veröffentlicht hat, denn zum in der Küche basteln ist das der Abstand passendste Soundtrack, den ich mir vorstellen kann. Dope Downbeats mit bisschen Bass, Piano und organischem Gesamtklangbild. Wie immer eine sehr geile Compilation aus dem Hause Chillhop.

Zu haben zum Name your Price-Download bei Bandcamp.

Einen Kommentar hinterlassen

Stream & Download: Chillhop Essentials – Spring 2018

Seit nun schon zwei Jahren freue ich mit jedem Jahreszeitenwechsel auf die dazugehörige, neue Dopebeat-Compilation aus dem Hause Chillhop. Heute ist es wieder mal soweit und die Holländer präsentieren ihren Frühlingssampler für das Jahr 2018. Mit dabei: wie immer exorbitant gut kuratierte Breaks, instrumentaler HipHop, Dopebeats, bisschen Jazz und Chillhop. Geiles Zeug. Auf den Frühling!

Zu haben zum Name your Price-Download bei Bandcamp.

Einen Kommentar hinterlassen

Stream: Oklou – The Rite Of May

Die immer ganz großartige Oklou hat seit heute eine neue EP am Start, die man bei Bandcamp nicht nur streamen sondern auch kaufen kann,w as ich gleich mal getan habe. Entspannt minimale Beats, auf jeder Menge Atmosphäre nebst Bass und geheimnisvoll verwaschenen Vocals.

Einen Kommentar hinterlassen

Im Stream: Als wir träumten

Der Rahmen des Filmes „Als wir träumten“ gleicht meinem zu dieser Zeit, auch wenn ich noch etwas jünger war als die hier gezeigten Protagonisten. Jugend und Techno gehörte für mich unweigerlich zusammen. Beim Techno ist geblieben, auch wenn meine Jugend lange hinter mir liegt.

Der Film von Adreas Dresen jetzt in der arte-Mediathek.

„Leipzig nach der Wende. Nach dem Zusammenbruch der DDR ist vom Pioniergeist ihrer Kindheit bei Dani, Rico, Mark, Pittbull und Paul nicht mehr viel übrig. In dieser neuen Zeit, in der alles möglich ist, gehen die Jungs an ihre Grenzen. Sie klauen, saufen, prügeln sich mit Nazis, hören Techno und eröffnen einen Underground-Club. Doch die Probleme lassen nicht lange auf sich warten.

Dani, Rico, Mark, Pitbull und Paul erleben ihre Kindheit in den letzten Jahren der DDR. Der Zusammenbruch des sozialistischen Systems trifft sie in einem sensiblen Alter, mitten in der Pubertät. Für die Jugendlichen und vor allem Rico, der unter dem Konformitätszwang der DDR gelitten hatte, ist das Chaos der Wendezeit ein Befreiungsschlag. Die Schule wird zur Nebensache, saufend, wütend, grölend zieht die Jugendclique durch die Straßen Leipzigs. Sie klauen im Supermarkt, bestehlen eine ältere Dame, aber nur ein bisschen. Trotz ihrer Härte gehören die Jungs zu den Guten, auch wenn sie manchmal über die Stränge schlagen. Doch Dani und seine Freunde leben auch in ständiger Gefahr. Regelmäßig werden sie von einer Gruppe Nazis, die das Revier für sich beanspruchen, verfolgt und verprügelt. Das Leben, das der Film zeichnet, ist voll von Exzessen, Grenzüberschreitungen, aber auch Härte und noch dazu den üblichen Jugenddramen wie etwa einer unerwiderten Liebe. Schließlich bündelt sich die Energie der Jungs in der Idee, einen Techno-Club zu eröffnen.“


(via FernSehErsatz)

1 Kommentar