Zum Inhalt springen

Schlagwort: Stumbleine

Album-Stream: Stumbleine – Static Bloom

Der von mir hier schon des Öfteren und immer zu Recht gefeierte Stumbleine hat seit gestern ein neues Album am Start. Static Bloom heißt es und kommt mit sechs verwaschen atmosphärischen Tracks, die genau so klingen, wie man es von Stumbleine erwartet. Der perfekte Soundtrack für einen sonnigen Tag in der Hängematte.

Einen Kommentar hinterlassen

Gℓos Tribute Mix to Stumbleine

Was soll ich dazu sagen? Stumbleine ist für mich einer der besten Produzenten der letzten Jahre und ich liebe seinen Sound wirklich sehr. Dem Schweden Glo geht es wohl ähnlich und so mixt er sich über zwei Stunden durch wahrscheinlich alle Produktionen, die je den Rechner des Briten verlassen haben. Technisch dürfte das nicht ganz einfach sein, so unterschiedlich diese in sich dann doch sind, auch wenn das Klangbild am Ende immer nur eine Handschrift kennt – die von Stumbleine. Definitiv der Mix der Woche.


(Direktlink)

3 Kommentare

EP-Download: Stumbleine – Infinite Overcast

Hach, wie schön! Chillwaver und Shoegazer Stumbleine hat vor zwei Tagen mal ganz nebenbei eine 8-Track EP mit dem Namen „Infinite Overcast“ auf Bandcamp abgelegt. Ich bin gerade bei Track fünf und mindestens genau so angetan wie immer, wenn Stumbleine seine Musik von Festplatten entlässt. Zu haben ist die akustische Perle nach dem Name your Price-Prinzip.

1 Kommentar

Whitney Houstons „I Wanna Dance With Somebody“ im Stumbleine Rework und ne geile EP

Der mir lieblingsweltschönste Stumbleine hat seit ein paar Tagen mit „Things Don’t Sparkle Like They Used To“ eine neue EP am Start. Das Ding kann man sich für ein paar Euro auf Bandcamp ziehen, was ich längst getan habe, habe ich doch bis zum 01.01.2014 noch drei Sets vor mir, die ihren Schwerpunkt auf Hängematten-Musik haben sollen. Das mag ich gerne. Wie auch immer.

Die EP ist wie fast immer alles von Stumbleine absolut großartig. Diese eine Nummer hier aber hat gerade mein Herzchen ein bisschen schneller hüpfen lassen. Er nimmt sich Whitney Houstons „I Wanna Dance With Somebody“ und schreibt das Ding mit seiner unverwechselbaren Handschrift ins 21 Jahrhundert. Klasse. Auch weil ich immer denke, dass man aus Müll keine Bonbons machen kann, aber kiekt, das geht!


(Direktlink)

Hier die komplette EP im Bandcamp-Stream.


(Direktlink)

8 Kommentare