Zum Inhalt springen

Schlagwort: Technology

Apple patentiert Technologie, die Fotos auf Konzerten verhindern soll

Apple hat bereits im Jahr 2011 ein Patent beantragt, dessen Umsetzung es möglich machen soll, das Fotografieren auf Konzerten zu unterbinden. Jetzt wurde dieses Patent zugelassen.

Dies würde, so die Patentschrift, mittels Infrarotsignal funktionieren. Das iPhone würde ein Signal erhalten, dass die Kamerafunktion automatisch deaktiviert. Ein dafür extra ausgestattetes Gerät könnte die entsprechende Information automatisch an alle iPhones senden, sobald diese in die Luft gehalten werden.

ir


(via Faze)

7 Kommentare

Drei Damen beim Trendtratsch mit Hasselnusslikörchen (Werbung)

Man lernt nie aus. Gerade in Zeiten der überschnellen Technologisierung ist das Dranbleiben nicht immer ganz einfach. Aber warum auch Stress machen, wenn man es beim Kaffeekränzchen auch ganz gelassen unter seines Gleichen angehen kann? So wie die drei Damen hier, die sich mal mit dem ganzen neuartigen Gedöns auseinandersetzen. Dazu einen Kaffee und hin und wieder ein Schlückchen Frangelico. Spaß für alle. Stößchen.

Frangelico kommt mit 20 Umdrehungen straight outta Piemont. Genau so wie die wichtigste Zutat: die besondere Haselnuss „Tonda Gentile“. Sie ist die feinste und gilt als die größte und prallste Haselnuss von allen. Geröstet, destilliert und nach einem geheimen Rezept mit weniger geheimen Zutaten wie Kakao, Kaffee und Vanille zubereitet – hazelicious!


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Reispflanzmaschine

Ich habe nie darüber nachgedacht, wie es aussehen könnte, wenn Reis maschinell angebaut wird. Dass das auch so passiert, sollte klar sein, bei den Mengen an Reis, die auf der Welt so verzerrt werden. Hier eine Technologie, wie sie in Südkorea angewendet wird.

Very efficient! I hope they can bring this technology over to the Philippines. Hint, hint to our benevolent neighbors from South Korea. This will greatly help Pinoys improve their rice harvest.


(Direktlink, via reddit)

Einen Kommentar hinterlassen

25 Jahre zwischen zwei portablen Macs


(Foto: Ken Landau)

Links: ein Colby Walkmac, der erste batteriebetriebene, tragbare Macintosh-Computer mit einem LCD-Display. Rechts: ein aktuelles MacBook Air. Und die Frage, wie das wohl in weiteren 25 Jahren aussehen mag.

(via Tanith)

6 Kommentare

Update für die Schallplatte: HD Vinyl

7986637880_8b78327e7e_z


(Foto: Hernán Piñera • CC BY-SA 2.0)

Eine österreichische Firma ist angetreten, um die Herstellungsmethode und die Audio-Qualität von Schallplatten zu verbessern. Ob das nötig ist, weiß ich nicht, ob der Unterschied am Ende tatsächlich spür- bzw. hörbar ist, ebenso wenig. Aber die machen das jetzt – jetzt, wo Vinyl wieder überall auf die Teller kommt.

Die Audiodaten werden mit einem CAD-Programm aufbereitet und anschließend mit einem Laser auf die Pressmatrize geschrieben. Gegenüber herkömmlichen Methoden, bei denen die Toninformationen mechanisch in die Matrize gekratzt werden, fallen durch die Laser-Methode zahlreiche Arbeitsschritte weg. Sie ist auch deutlich schneller als die Matrizenherstellung mit mechanischen Schneidemaschinen, bei der die Töne in Echtzeit mit einem Schneidstichel in die Matrize geritzt werden.
Durch die digitale Verarbeitung können die Audiodaten und die Rillenstruktur auf der Pressmatrize optimiert werden. Dadurch könnte bis zu 30 Prozent mehr Information in der Plattenrille untergebracht werden, sagt Joanneum-Forscher Schmidt.

Mit der neuen Methode lässt sich auch ein größerer Frequenzbereich bei entsprechender Dynamik abdecken. Denn während der Schneidestichel in der traditionellen Fertigung bei hohen Frequenzen heiß wird und die Frequenzen deshalb beschnitten werden müssen, könne bei der Laser-Methode das gesamte Frequenzspektrum der Tonaufnahme auf der Matrize abgebildet werden, so Schmidt.

Man erhofft sich durch diese Methode einen Marktanteil von 50 – 70 Prozent. Sie sind zu hundert Prozent mit normalen Plattenspielern kompatibel.

Einen Kommentar hinterlassen