Zum Inhalt springen

Schlagwort: Traffic

In Rotterdam haben sie eine Ampel mit Regensensor, die Radfahrer bei Regen kürzer warten lässt

Der Artikel ist jetzt vier Jahre alt und ich finde gerade kein Update dazu, aber ich hätte das hier auch gerne. Für alle Radfahrer, die dann bei Regen an einer Ampel kürzer warten müssen. Gerne an allen Ampeln der Stadt. Wobei ich nicht mal weiß, ob diese Ampel in Rotterdam heute noch so am Start ist. Egal. Ich würde sie so nehmen.

Many cities would be happy enough with that, but not Rotterdam. It now wants to encourage cycling even when conditions aren’t perfect: for example, when it’s raining. Last November, it installed the first “regensensors” (rain sensors) at a downtown intersection. Now, when it starts to shower, the traffic lights prioritize cyclists so they don’t wait so long to cross. At the same time, car drivers need to wait a little longer, because they are inside and can stay dry.

3 Kommentare

Neulich aufm Highway

I saw a van coming up behind us with sparks flying and then we caught this passing us by. A hit and run driver in Corona smashed into a motorcycle, pinning it under his bumper and dragging it off the highway. We doubled back to see if we could find him but he had run his car into a fence and presumably took off running. It looked straight out of a movie, we could not believe it, we hope the motorcyclist is okay!

Ich habe Fragen.


(Direktlink)

2 Kommentare

Einen roten Teppich für Radfahrer über Autos ausrollen, die auf Radwegen parken

Ich habe in den letzten Wochen nicht nur gelernt, dass der da für Autofahrer erweiterte Mindestabstand, den es seit dem bedarf, einen Radfahrer zu überholen, eher nur so relativer Natur ist. 80 bis 40 Zentimeter zwischen mir auf dem Rad und dem Auto neben mir sind nach wie vor keine Seltenheit und nach wie vor für einen Radfahrer gefährdend. Erlebe ich täglich. Eigentlich sollen es mindestens 1,5 Meter sein. Kann ich nur drüber lächeln – und hoffe, kein Auto dabei zu gefährden, wenn es mit 50 km/h 40 Zentimeter neben mir vorbeiknallt, weil die Fahrer einfach und unter gar keinen Umständen dazu bereit sind, für ein paar Minuten hinter einem Rad hinterherzufahren. Wir kämen wir denn auch da hin?!

Auch das nach oben geschobene Bußgeld für jene Autofahrer, die es einfach nicht lassen können, ihre Kisten auf Radwegen zu parken, trägt in meiner täglichen Wahrnehmung kaum Früchte oder zumindest nicht dazu bei, das irgendwie zu ändern. Juckt offenbar nur weniger und einige von denen verwechseln die Fahrbahnmarkierung für Radwege ganz gerne mit denen für Parkplätze. Vieles scheinen mir die halbgaren Neuerungen bisher nicht gebracht zu haben, was ich schade finde. Und dann gefällt mir diese Form des Protestes gegen ignorante Autofahrer doch außerordentlich gut.


(via Urbanshit)

3 Kommentare