Zum Inhalt springen

Schlagwort: Trailer

Fiktiver Trailer für eine moderne Interpretation von The Fresh Prince of Bel-Air

Interessanter Ansatz für eine filmische Arbeit: einen fiktiven Trailer für einen Film machen, den es als Serie schon mal gab und neu geben könnte, aber eben nur als Trailer. Morgan Cooper hat das hiermit für eine moderne Interpretation von The Fresh Prince of Bel-Air umgesetzt und den würde ich auch gucken gehen, wenn es den so irgendwann mal in Spielfilmlänge geben sollte. Vielleicht versteht irgendeine Filmbude das ja als Bewerbung darum, den Fresh Prince of Bel-Air nochmal zu produzieren.

(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Simulator der transsibirischen Eisenbahn

Unterbrechen wir das laufende Programm für eine überregional wichtige Nachricht: es gibt einen „Trans-Siberian Railway Simulator“, mit dem man mal die Strecke der transsibirischen Eisenbahn fahren kann, ohne gebucht zu haben. Count me in!

Hier der Trailer, ein genaues Veröffentlichungsdatum für den „Trans-Siberian Railway Simulator“ gibt es noch nicht, aber man kann sich das Spiel bereits bei Steam wishlisten.

„Get behind the wheels of classic Russian locomotives and check if the wild animals, bad people, severe frosts and constantly changing weather are able to stop you. Try to survive in the longest railway line in the world! „


(Direktlink, via Maik)

Einen Kommentar hinterlassen

Doku-Trailer: Apollo 11

Zum 50. Jahrestag der Apollo 11-Mission, kommt ein Dokumentarfilm in die Kinos, der einzig aus Archiv-Materialen gemacht wurde. Dafür wurden 65-mm-Film-Aufnahmen mit mit dem Sound aus 11.000 Stunden Audio-Aufnahmen unterfüttert, die damals während der Mission entstanden sind. Und das sieht ziemlich fantastisch aus.

Miller and his team collaborated with NASA and the National Archives (NARA) to locate all of the existing footage from the Apollo 11 mission. In the course of sourcing all of the known imagery, NARA staff members made a discovery that changed the course of the project — an unprocessed collection of 65mm footage, never before seen by the public. Unbeknownst to even the NARA archivists, the reels contained wide format scenes of the Saturn V launch, the inside of the Launch Control Center and post-mission activities aboard the USS Hornet aircraft carrier.

The find resulted in the project evolving from one of only filmmaking to one of also film curation and historic preservation. The resulting transfer — from which the documentary was cut — is the highest resolution, highest quality digital collection of Apollo 11 footage in existence.

[…]

The other unexpected find was a massive cache of audio recordings — more than 11,000 hours — comprising the individual tracks from 60 members of the Mission Control team. “Apollo 11” film team members wrote code to restore the audio and make it searchable and then began the multi-year process of listening to and documenting the recordings. The effort yielded new insights into key events of the moon landing mission, as well as surprising moments of humor and camaraderie.


(Direktlink, via Kottke)

Einen Kommentar hinterlassen

Ein Trailer, der „Stirb langsam“ als größte Weihnachtsgeschichte aller Zeiten anzupreisen versucht

Ob „Stirb langsam“ als Weihnachtsfilm durchgeht, wird seit der Veröffentlichung gerne und langatmig diskutiert. Ich habe da keine Meinung zu, den Film aber immer eher im Winter gesehen. 20th Century Fox schiebt die Debatte jetzt in eine ganz konkrete Richtung und hat 20 Jahre später einen Trailer geschnitten, der „Stirb langsam“ als größte Weihnachtsgeschichte aller Zeiten anpreist, die je erzählt wurde. Das überzeugt mich insofern, dass ich den Film ganz gerne mal wieder sehen wollen würde. Und das kurz vor Weihnachten, yippie ya yeah.


(Direktlink, via Kottke)

2 Kommentare

„You are everything“, ein Spielfilm rund um Goatrance

Soeben beim Deutschlandfunk erfahren, dass Lena Geller und Matthias Becker schon in den Jahren 2011/2012 gut 20.000 Kilometer durch Europa gefahren sind, um dabei einen Spielfilm rund um die europäische Psytrance-Szene zu drehen. Dieser kommt jetzt in einige Kinos und ich glaube, den könnte man sich mal ansehen gehen.

Hier der offizielle Trailer:


(Direktlink)

Gemeinsam mit Lena Geller hat er an 100 Tagen auf zwölf verschiedenen Trance-Festivals in Europa, auf dem Balkan, in der Türkei gedreht. Aber vor allem sei Deutschland inzwischen ein wichtiges Zentrum der „Goa-Trance-Musik“, so die Macher.

Lena Geller und Matthias Becker im Corsogespräch:

(Direkt-MP3)

1 Kommentar