Zum Inhalt springen

Schlagwort: Trains

Weltbahnkarte

Normalerweise sieht man eine Eisenbahnkarte ja eher aus einer lokalen Perspektive, denn sie soll zeigen, wie man von fix Punkt A nach Punkt B kommt. Als Lernexperiment kartierte Zhaoxu Sui die wichtigsten Eisenbahnstrecken weltweit. Diese ist nicht vollständig und zeigt nur die „wichtigsten“ Verbindungen, wobei die allerwichtigste ja immer die ist, die man selber gerade benötigt. Immerhin aber kann man so sehen, wie man von Europa nach China kommt, was ich tatsächlich gerne mal mit der Bahn fahren wollen würde.

1.This map only shows major passenger rails in the World. However, in US, Australia, and some other parts, the map could be more detailed as trains would be depicted.

2.This is the beta version, which means a lot of errors and mistakes could be on the map, please give me corrections and suggestions so that I can improve.


(via Messy Nessy)

Einen Kommentar hinterlassen

Pokémon Train

FYI: in Japan gibt es einen Pokémon Zug.

I rode the Pokémon with You Train, which runs between Ichinoseki Station in Iwate Prefecture and Kesennuma Station in Miyagi Prefecture. The train was filled with Pikachu. There were also lots of Pokémon at the stations where we stopped. I also tried the limited edition Pokémon sweets, so please enjoy the video!


(Direktlink)

Ein Kommentar

Fahrt in einem japanischen Luxus-Nachtzug

Diese 32 Stunden von Ueno → Niitsu → Obasute → Shinonoi → Shimosuwa → Ueno sehen schon sehr, sehr einladend aus, dürften mit den dafür fälligen 4000 Dollar pro Fahrt und pro Person allerdings nur wenigen vorenthalten sein.

Dies ist ein Fahrbericht über Japans Luxus-Nachtschlafzug „TRAIN SUITE Shiki-shima“, 1 Nacht, 2 Tage Kurs (Nagano).


(Direktlink)

(Und ja, ein Video dazu hatte ich hier schon mal, dieses wurde mittlerweile aber gelöscht.)

3 Kommentare

In einem dunklen Zug durch herbstliche Laubbäume

Ein Zug in Kyoto, der mit ausgeschaltetem Bordlicht durch eine wunderschöne Herbstlaublandschaft fährt.

Im November fahrten die Züge von den Bahnhöfen in Ichihara und Ninose langsamer, damit die Fahrgäste das Naturschauspiel genießen können. Das nenne ich mal Wohlfühlservice.

Einen Kommentar hinterlassen

Eine imaginäre Bahnfahrt mit 7600 km/h

823 Kilometer könnte man innerhalb von 10 Minuten mit einem Zug hinter sich bringen, wenn man dabei 7600 km/h fahren würde. Das könnte dann vielleicht so aussehen wie in diesem Video. Ob man so reisen will? Weiß ich nicht.

Can you imagine what it would be like to travel on a train running at Mach 6?

This video will take you to a journey that is impossible with today’s railway technology.

The original speed was recorded by GPS, at the same time as filming the view of the train window.

The displayed speed was precisely calculated from the original speed to match the speed of the hyperlapse.

This video is a fiction.

Normally it takes 4 hours from Tokyo to Shin-Hakodate-Hokuto.

Maximum speed is 199 mph (320km/h).

The Shinkansen bullet train „Hayabusa“ stops at Omiya, Sendai, Morioka, and Shin-Aomori.


(Direktlink, via Book of Joe)

Einen Kommentar hinterlassen

Optische Täuschung beim Zoom von Zuggeschwindigkeit

Kennen wir so womöglich alle aus unseren Kindheitserinnerungen, wenn wir hinten im Auto saßen und die Laternen, die nahe an den Straßen standen, immer sehr viel schneller an uns vorbei zu rauschen schienen, als die, die weiter weg standen.

The illusion that speed decreases when zoomed is „because when one focuses on an inner portion of the movie, the optic flow angular speed is slow, and appears to fill one’s entitle visual field, which is consistent with overall lower forward speed.

Note: The more zoomed, the more densely packed the overhead rigging appears. So, even though you appear to be moving forward more slowly when zoomed in, the actual rate of rigging flowing by remains constant, consistent with same forward speed in all conditions.


(Direktlink, via Kottke)

Einen Kommentar hinterlassen

Hund fährt Zug

Letzte Woche in Braunschweig: ein Labrador auf Reisen.

Um halb 6 wurde die Bundespolizei in Braunschweig über einen alleinreisenden Hund in der Regionalbahn von Salzgitter nach Braunschweig informiert. Eine Streife begab sich zu dem Zug und nahm den reiselustigen Hund „in Gewahrsam“. Dort wurde er durch die Beamten betreut und mit Futter und Wasser versorgt. Auf der Wache wurde der Hundehalter (53) informiert, welcher sich umgehend auf den Weg nach zum Bundespolizeirevier machte. Dort schilderte er, dass sein Hund am Bahnhof Salzgitter-Bad plötzlich selbstständig in den Zug stieg, sich unmittelbar danach die Türen schlossen und der Zug in Braunschweig losfuhr.

Glücklich nahm er seinen Labrador wieder in Empfang und bedankte sich bei den Beamten für die fürsorgliche Betreuung.

Einen Kommentar hinterlassen