Zum Inhalt springen

Schlagwort: UK

Ausrastung bei Aldi – Frau zerschmettert 500 Flaschen Alkohol

Neulich bei Aldi in Hertfordshire, England: eine Frau zerballert so um die 500 Flaschen Alkohol. Ich denke, sie wird dafür ihre ganz persönlichen Gründe gehabt haben.

A woman smashed hundreds of bottles of booze and lobbed gin at customers in a rampage at Aldi.

She remained silent as she dragged thousands of pounds worth of wine, beer and spirits from the budget supermarket’s shelves in Hertfordshire on Wednesday afternoon.

One shopper queuing to pay for his goods told her to “calm down” – prompting her to launch a bottle of gin at his leg.

Video of the shocking five-minute riot shows the woman, wearing a hoodie, backpack and mustard tracksuit bottoms, slip on bottles and slash her right hand.


(Direktlink)

1 Kommentar

Sinai: Inside the UK’s most versatile sound system

Huw Williams‘ Soundsytem „Sinai“, das er 2014 gestartet hat, zählt zu den besten Großbritanniens und ist gerade in Dub- und Reggae-Kreisen überaus beliebt. Aber nicht nur dort, denn Sinai ist bekannt dafür, durchaus vielseitig die Dancefloors beschallen zu können. Aber immer eins, immer laut: „Im Kollektiv besitzen wir über 40 Bass-Boxen und über 30 Mid-Tops, die zusammengenommen von ca. 200.000 Watt Verstärkerleistung getragen werden“, erklärte Williams mal.

Sinai is one of the UK’s most versatile sound systems. Deep Medi, Tectonic Recordings and Young Echo are some of the labels and collectives to have hosted the roaming Sheffield audio installation, which bridges the gap between traditional dub sound system culture and modern bass music.

Founded by Huw Williams, Sinai Sound System began life as part of the travelling speaker stack for legendary dub outfit Iration Steppas. Over the years, Sinai has grown in size and reputation, travelled the continent and endured a devastating flood in its hometown.


(Direktlink, via Robyn)

1 Kommentar

Ein sehr freundliches „Verpiss dich!“

Boris Johnson war am Donnerstag in West Yorkshire in Nordengland unterwegs als ein sehr höflicher Herr aus dem Ort auf ihn zukam und ihn darum bat, doch bitte die Stadt zu verlassen. Ein sehr freundliches „Verpiss dich!“ Very british.

Einen Kommentar hinterlassen

Kunststudent mäht in UK riesigen Penis als Begrüßung für Donald Trump in den Rasen einer Landebahn

Donald Trump ist aktuell in UK und hat sich schon im Vorfeld mal wieder keine Freunde gemacht. Per Twitter bepöbelt er Sadiq Khan, den muslimischen Bürgermeister Londons. Aber: unweit der Landesbahn des Flughafens in London Stansted, wo Trump gelandet war, hat ein Kunststudent einen riesigen Penis in den Rasen gemäht. Daneben die Botschaft: „Climate chance is real“. Und zwar in sehr, sehr großen Lettern. Ob Trump davon etwas mitbekommen hat, ist nicht überliefert. Die Queen jedenfalls schenkte ihm als Gastgeschenk ein Buch, so munkelt man. Auch ich mag ihren Humor.


(via Urbanshit)

1 Kommentar

Nigel Farage wollte einen Bus nicht verlassen, der umgeben von Demonstranten war, die Milchshakes hielten

Nigel Farage wurde vor ein paar Tagen in Newcastle gemilkshaket. In UK macht man das mit Rechtspopulisten gerade wohl so, auch Rassist Tommy Robinson wurde neulich schon Opfer eines Shakes. Tut am Ende ja keinem weh so ein Milkshake. Dennoch wollte Farage heute in Rochester einen Bus nicht verlassen, der umringt von Menschen war, die einen Milchshake in den Händen trugen. Tjoar.

Nigel Farage reportedly got stuck on his Brexit Party campaign bus after people armed with milkshakes surrounded him.

The politician is said to have refused to leave the vehicle just days after he was covered in banana and salted caramel milkshake in Newcastle.

Three young men dressed in black with their hoods up were reportedly spotted in the crowd when the bus arrived in Rochester, Kent, on Wednesday, Kent Live reports.

Einen Kommentar hinterlassen

Lokführer schaut während der Fahrt Pornos – und alle Zugreisenden können mithören

(Foto: Chris FarleysonCC BY-SA 4.0)

Mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit hat der Fahrer das so nicht gewollt, seine Fahrgäste konnten trotzdem zuhören, wie er sich in der Fahrerkabine während der Fahrt zumindest einen Porno ansah. Was man halt so macht, wenn man einen Zug führt.

Der Betreiber des Zuges, South Western Railway (SWR), entschuldigte sich hinterher für den Vorfall und versprach, der Sache nachzugehen. Ein Sprecher sagte, das Verhalten sei „vollkommen inakzeptabel“ und die SWR habe eine strikte Regel, pornografisches Material im WLAN der Züge zu blockieren.

2 Kommentare

Rassist Tommy Robinson gemilchshaket

Tommy Robinson, Gründer und ehemaliger Leiter der English Defence League, ist gerade in England unterwegs, um Wahlkampf zu machen. Er hätte gerne einen Sitz im Europaparlament. Seine Art von Wahlkampf kommt nicht bei allen gut an. So bekam er Gestern in Warrington als Topping einen Milchshake übergeholfen. Ich glaube, es war Erdbeer.

1 Kommentar