Zum Inhalt springen

Schlagwort: USA

Der damalige Polizist, der für den Tod von George Floyd verantwortlich ist, muss für 22 Jahre ins Gefängnis

22,5 Jahre Gefängnis für den damaligen und mittlerweile Ex-Polizisten, der für den Tod von George Floyd verantwortlich ist. Das ist immer noch weniger als die Staatsanwaltschaft gefordert hat und die Angehörigen gehofft haben. Aber immerhin das.

Es ist der vorläufige Schlusspunkt in einem der aufsehenerregendsten Prozesse der jüngeren US-Geschichte. Im Verfahren zur Tötung des Afroamerikaners George Floyd hat das zuständige Gericht in der US-Stadt Minneapolis am Freitag nun eine Haftstrafe von 22 Jahren und sechs Monaten gegen den weißen Ex-Polizisten Derek Chauvin verkündet.

10 Kommentare

Mann klaut Polizeiauto, wird eingeholt und klaut noch ein Polizeiauto

Neulich in Florida:

A gentleman in Cocoa, Florida stole a police cruiser and sped away after cops confronted him about a reported „disturbance.“ After chasing him for a bit, cops force him off the road into a thick cluster of trees. The man, either in or near the car, is soon surrounded by cops… but somehow manages to escape, run to another police car, and even though cops rush to surround him, escapes for a second time (second escape starts at around 2:20).


(Direktlink, via „>BoingBoing)

2 Kommentare

Frau wird wegen nicht zurückgebrachter VHS-Kassette über 20 Jahre lang per Haftbefehl gesucht

(Foto: Kallistii)

In Oklahoma ist eine Frau seit über 20 Jahren polizeilich gesucht worden – weil sie eine 1999 vermeintlich ausgeliehene VHS-Kassette nicht in eine Videothek zurückgebracht haben soll. Das hat sie jetzt eher zufällig erfahren, als sie ihren Namen auf dem Führerschein ändern wollte.

Die Frau soll damals eine Kassette der TV-Serie „Sabrina – Total verhext“ ausgeliehen haben, sagt aber, dass sie diese Serie niemals gesehen hat und vermutet, dass ihr damaliger Freund das Tape auf ihren Namen für seine Töchter ausgeliehen hatte.

Die bezügliche Videothek wurde 2008 geschlossen, der Haftbefehl gegen sie blieb weiterhin bestehen.

Laut McBride hatte der Vorfall aber wahrscheinlich Einfluss auf ihr Leben: Sie sagte, dass sie in den vergangenen 20 Jahren mehrmals entlassen worden sei, ohne dass ihr ein Grund dafür genannt wurde. Ihr zufolge ergebe das für sie nun einen Sinn. Bei jeder Überprüfung sei wohl der Vorwurf der Unterschlagung aufgetaucht.

Nun hat die Staatsanwaltschaft die Anzeige fallen lassen.

1 Kommentar

90-Jähriger schaltet für 10.000 Dollar eine Zeitungsanzeige, um sich über das langsame Internet seines Providers aufzuregen

(Foto: blickpixel)

In den USA hat ein 90-Jähriger eine viertelseitige Anzeige im „Wall Street Journal“ geschaltet, in der er sich über seine langsame Internetverbindung seines Anbieters AT&T ausließ. So eine Anzeige kostet nicht weniger als 10.000 Dollar. Die aber haben sich offenbar ausgezahlt, wenn man das in dem Fall so schreiben mag.

Der Mann war 60 Jahre lang Kunde bei AT&T und bekam bloß eine Anbindung von 3 MBit. Nach jener Anzeige gab es dann Glasfaserverbindung mit 300 MBit. Ganz schön teure Aktion.

3 Kommentare

Trump-Anhänger dringen nach Protesten ins Kapitol ein

Nach einer Rede des US-Präsidenten haben heute vor dem Kapitol Trump-Anhänger offenbar auch gewaltsam protestiert. Es mussten einige Gebäude evakuiert werden. Mittlerweile drangen die Trump-Fans mittlerweile ins Kapitol ein.

Vor der Bestätigung der US-Wahlergebnisse am Sitz des amerikanischen Kongresses war auf Bildern mehrerer US-Medien zu sehen, wie Hunderte Unterstützer des US-Präsidenten nach einer Rede Trumps auf den Parlamentssitz zumarschierten. Einige lieferten sich Handgreiflichkeiten mit Einsatzkräften und versuchten, näher ans Gebäude zu kommen.

Trump will sich demnach immer noch nichts als Verlierer der Wahl sehen und reißt mit seinem Arsch noch mehr ein, als er ohnehin schon kaputt gemacht hat. Nur falls wer nochmal über den Stand der Demokratie in den USA gucken mag. Kann sein, dass das auch in anderen Demokratien der Welt in den nächsten Jahren nicht unbedingt besser werden wird. Aufnahmen wie aus einem Hollywoodfilm – und woanders will man die so auch gar nicht sehen. Eine Demokratie an ihren Grenzen.

1 Kommentar

Gehirnfressende Amöbe in Texas‘ Wasserversorgung gefunden

(Symbolfoto: SandeepHanda)

Stoff, aus dem Endzeitfilme gemacht werden: Für acht Städte in Texas ist eine Katastrophenerklärung herausgegeben worden, weil in dortigen Wasserleitungen die hirnfressende Amöbe Naegleria fowleri nachgewiesen wurde.

Einwohner von acht Städten in Texas (USA) werden derzeit aufgefordert, die Wasserleitungen in ihren Häusern nicht zu benutzen.

[…]

Wenn der Wurzelfüßer in die Nase gelangt, dringt er entlang des Riechnervs ins Gehirn vor. Dort erzeugt er eine eitrige Hirnhautentzündung. Von 1962 bis 2018 wurden in den USA 145 Infektionsfälle bekannt, von denen nur vier Patienten überlebten.

3 Kommentare

Der United States Postal Service widmet den vier Säulen des HipHops vier Briefmarken

Die us-amerikanische Post hat verlautbart, dass sie ab dem 1. Juli 2020 vier neue Briefmarken raushaut, die sich jeweils einer der vier Säulen des HipHops widmen wird: dem MC-ing, dem B-Boy-ing, dem DJ-ing und dem Graffiti-Ding. Find ich gut.

In 2020, the U.S. Postal Service celebrates hip hop. Since its inception more than four decades ago, the electrifying music, dance, and art movement has profoundly influenced American and global popular culture.


This pane of 20 stamps features Cade Martin’s photographs depicting four elements of hip hop: MCing (rapping), b-boying (break dancing), DJing, and graffiti art.


(via Ron)

1 Kommentar