Zum Inhalt springen

Schlagwort: Words on streets

Demo-Date

Die letzten Versuche von Pogida, des Potsdamer Ablegers von Pegida, hier in der Brandenburger Hauptstadt Fuß zu fassen, sind wenig überraschend kläglich gescheitert. Nach ein paar Versuchen war klar, dass Potsdam es nicht zulässt, dem rechten Rand die Straßen zu überlassen. So wie es immer schon war.

Nun hat ein klandestines Neonazi-Netzwerk für kommenden Sonntag zum „Tag der politischen Gefangenen“ zu einer Kundgebung vor dem Justizzentrum Potsdam in der Jägerallee aufgerufen. Es würde wahrscheinlich nicht nur mich überraschen, wenn man sie dort ungestört Kund geben lassen würde. Potsdam bereitet sich vor und zieht sämtliche Register der Mobilisierung. Da wird es glatt auch mal romantisch. Da gehe ich doch glatt mal gucken, ob das junge Glück in der Gegendemo zueinanderfinden kann. Weitere Infos dazu bei Pogida-Watch.


(via Pogida Watch)

Einen Kommentar hinterlassen

Kobra entlaufen

Derweil in Mannheim. Ich gehe mal stark davon aus, dass das Fake und/oder PR-Move des besagten Tattoo-Ladens ist. Andererseits traue ich Tattoo-Läden schon zu, eine Kobra zu haben und auf die nicht angemessen aufpassen zu können. So oder so: ich würde die Stadt verlassen. Sofort!


(via reddit)

Einen Kommentar hinterlassen