Skip to content

„Erotischer“ Karpfenkalender

carpo

Kalender mit nackten Frauen sind nicht jedermanns Sache, manche sollen die ja mögen. Ich sah solche damals in den Spindtüren auf Baustellen und weiß, dass das zumindest zum damaligen Zeitpunkt mehr als nur ein Klischee war. Gefallen daran habe ich nie wirklich finden können, was den Kollegen damals daran gefallen hat, habe ich allerdings auch nie wirklich gefragt. Wahrscheinlich in der Annahme, dass die etwaige Antwort durchaus sehr flach ausfallen würde. Nun gut.

Klar, sehe ich in Buchhandlungen und Presse-Shops auch immer wieder mal Kalender mit eher spärlich bekleideten Damen, die da so rumhängen. Aber das gibt mir nicht sonderlich viel bis gar nichts. Offenbar aber gibt es für derlei ja einen Markt. Auch klar. Was ich allerdings bis eben nicht zu träumen gewagt hätte ist, dass es Anglerkalender gibt, auf deren monatlichen Seiten halbnackte Frauen mit toten Fischen posieren. Wahrscheinlich, weil es auch dafür einen Markt geben wird. Ich vermute unter Anglern. Doch selbst unter Fischen geht das noch konkreter – offenbar haben manche der angelnden Zunft auch da dann noch ganz bestimmte Vorlieben. So wie bei diesem „Erotischen“ Karpfenkalender für das Jahr 2014. Ich hangele mich hier gerade auf dem Drahtseil-Dreieck zwischen „total bescheuert“, „widerlich“ und „Was zur Hölle?!?“ Und die Amazon-KOMMENTARE!
(via reddit)

22 Kommentare

  1. Ronny27. November 2013 um 23:24

    René,

    Immer wenn ich dachte, jetzt endlich alles gesehen zu haben, kommt von irgendwo sowas her und zerstört mein Weltbild. :D HÜLFE!11!!!

  2. Jan27. November 2013 um 23:42

    Großartig! Ich sag nur: Weihnachtsgeschenk fürn Kollegen finden – CHECK!

  3. chris27. November 2013 um 23:57

    Oh man wenn ich diese aussage lese wird mir schlecht (halbnackte Frauen mit toten Fischen posieren) die Fische leben noch schon mal was von Catch and Release gehört???? benutze Google bevor du irgend einen müll schreibst

  4. civ3128. November 2013 um 01:27

    Das ist eine logistische Herausforderung. Ich gehe mal davon aus, das die Fische schon eine aussergewöhnliche Größe haben, also als „Trophäe“ gelten, oder.

    Nun müsste doch ein Angler, der soon Ding rauszieht, sofort eine Agentur anrufen, die mit einem Nacktmodell vorbeikommt, um das Tier mit Modell zu fotografieren. Oder werden die Tiere eingefroren bis zum shooting?

    Letztlich gibt es einen Markt für sowas- ab welcher Stückzahl rentieren sich die Produktionskosten für so einen Kalender? Wieviel verkaufen die also davon?

    UiUiUi..

  5. bemme5128. November 2013 um 08:45

    there are only two things in the world that smell like fish. and one of them is fish.

  6. Kristof28. November 2013 um 09:16

    „ein ehrliches Auseinandersetzen mit der ästhetischen Schnittstelle Frau / Karpfen“

  7. nappel228. November 2013 um 09:59

    18,95 finde ich nicht zuviel für diesen Kalender. Aber Angler sind mir von je her suspekt!

  8. Martin28. November 2013 um 10:21

    „Karpfe Diem!“

  9. mitsandgebaut28. November 2013 um 11:09

    Und schön in den Rezensionen:

    – Der Kalender ist wirklich der Gipfel der Anstößigkeit. Die Fische sind ja alle nackt! –

  10. chris28. November 2013 um 14:45

    civ31:
    Das ist eine logistische Herausforderung. Ich gehe mal davon aus, das die Fische schoneine aussergewöhnliche Größe haben, also als “Trophäe” gelten, oder.

    Nun müsste doch ein Angler, der soon Ding rauszieht, sofort eine Agentur anrufen, die mit einem Nacktmodell vorbeikommt, um das Tier mit Modell zu fotografieren. Oder werden die Tiere eingefroren bis zum shooting?

    Letztlich gibt es einen Markt für sowas- ab welcher Stückzahl rentieren sich die Produktionskosten für so einen Kalender? Wieviel verkaufen die also davon?

    UiUiUi..

    punkt 1 richtig so ein karpfen zu drillen ist schon echt eine herrausforderung für angler und werden danach wieder zurück in die freiheit entlassen (catch and release)

    punkt 2 nein die fische werden nicht eingefroren die werden gehältert bzw. kommen in einen Karpfensack aber meistens ist es eher so das die Frauen mit am Wasser sind für ein paar Tage und eine hand voll Profis die dann am Fischen sind

    Hört sich zwar nach Tierquälerei ist es aber nicht catch and release ist für angler ein ewiges diskosionsthema aber mal ehrlich wer soll denn so einen Fisch noch essen sie schmecken nicht und der nächste freut sich dann auch über so einen kapitalen Karpfen
    das hältern in einem Karpfensack ist dazu eher erwünscht als in normal oder viel zu kleinen
    Setzkeschern

    zu mal es gibt auch viele begeisterte Karpfenanglerin wie z.B. Anita Schweinzer, Stéphanie Chesnau, Pamela Heier, Bianca Segel , Eleonora Silvestri , Tina Rentz , Claudia Darga

    hier noch ein link http://www.carp-gps.com/iblog/?page_id=2378

  11. hoserunter28. November 2013 um 15:48

    > Hört sich zwar nach Tierquälerei ist es aber nicht catch and release..

    ja, davon habe ich auch schon mal gehört. Jäger machen das auch oft, die schießen auf das Reh und dann lassen sie es wieder frei.. schön sowas [träum]

  12. nk28. November 2013 um 21:38

    Fishy

  13. Ragnar1. Dezember 2013 um 16:47

    chris,

    Dir ist schon klar, dass die Fische da gerade ge-Airboarded werden und am Ersticken sind?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.