Für die geneigten AfD-Wähler

Irgendwer hat diesen Flyer ins Netz gepackt, auf dem dieser dem DGB Thüringen zugeordnet wird. Es geht um die Ideen der AfD. Nicht, dass nachher keiner davon gewusst haben will.

image
(klick für in groß, via Tanith)

Tagged: , ,






Kommentare: 13

  1. trulli 9. September 2014 at 10:49  zitieren  antworten

    Ich möchte kotzen….

  2. Uwe 9. September 2014 at 10:56  zitieren  antworten

    Was sind schon Fakten gegen Emotionen! Endlich mal eine Partei, die sich für uns einsetzt!!1!

  3. 9inchnail 9. September 2014 at 11:03  zitieren  antworten

    Tun Sie sich keinen Zwang an!
    trulli,

  4. Sandro 9. September 2014 at 12:00  zitieren  antworten

    ich hab auf twitter versucht so einen wähler zu verstehen. Am ende war ich fast geneigt ihn zu schlagen, Im echten leben. diese leute sind gehirngeschädigt.

  5. egghat (@egghat) 9. September 2014 at 12:08  zitieren  antworten

    Wieso gibt’s das Dingen nicht in vernünftiger Qualität?

  6. cervo 9. September 2014 at 13:30  zitieren  antworten

    Viele AFDler sind leider lernresistent. Habs mit TTIP versucht. Die afd ist ja prinzipiell für das Freihandelsabkommen (vor allem als Teil der ECR im Europaparlament). In einer Diskussion ist das nicht vermittelbar, die wollen das nicht glauben.

  7. Karl Berger 9. September 2014 at 14:02  zitieren  antworten

    Und die Falschinformation von Cervo wird hier auch widerlegt:
    https://www.facebook.com/alternativefuerde/posts/780581881972153

    Die AFD ist GEGEN den TTIP.

  8. nixblicker 9. September 2014 at 16:08  zitieren  antworten

    Ich bin bei weitem kein AfD Befürworter, gerade weil das Wahlklientel ein faschistoider Haufen von Ex-NPD Wählern ist, die auch gerne mal die NPD als weit links einordnen. Aber ich hab mir gerade mal das Wahlprogramm der AfD angeschaut und da steht irgendwie nichts von diesen Punkten. Könnte hier mal die Quelle genannt werden, auf die sich dieses Dokument des DGB beruft? Für mich ist der DGB kein Deut besser als solch ein Verein..

    Ich hoffe ich bekomme jetzt keine Schelte für diese Frage, da ich absolut der gleichen Meinung bin, dass die AfD das Letzte ist was dieses Land braucht. Jedoch werde ich beim DGB, der freudig Propaganda betreibt, ebenso hellhörig. Für mich fehlt noch der Wahlslogan der CDU oder SPD, besser noch der FDP unter dem Schreiben ;)

    Quelle: http://www.alternativefuer.de/programm-hintergrund/programmatik/

    Besten Gruß in die Runde

  9. oliberlin 9. September 2014 at 16:45  zitieren  antworten
  10. Fette Kette 9. September 2014 at 16:58  zitieren  antworten

    Karl Berger:
    Na dann! Da kann man die ja doch wählen, ne?!
    Oh man.

  11. nixblicker 9. September 2014 at 17:49  zitieren  antworten

    ..das widerspricht auf jeden fall der offiziellen Schilderung auf der Website der AfD und zeigt wohl dass diese hier Nebelbomben streut um sich dann irgendwie rausreden zu können, wenn es sein könnte, dass die wirklich gewählt werden.. Sollte das was als Parteiprogramm angeschlagen ist nicht auch bindend sein?!

    Fette Kette,

    Ich hoffe dieser Verein und dieses anhängende rechte Gesindel die diese auch wählen im Nirwana verschwinden!
    Am Ende kann man dann allerdings nur sagen: Sagt nicht dass ihr es nicht besser gewußt habt und wer nichts unternimmt, soll sich am Ende auch nicht beschweren..
    Jedoch würde ihc mir die Interviews auch explizit anschauen um zu beurteilen was gesagt wird und was nicht.. Gerade die FAZ trumpft nicht gerade mit wahrheitsgemäßen Berichtersttungen..

  12. Harry 9. September 2014 at 21:06  zitieren  antworten

    Was am Ende nach allen Flügelkämpfen und strategischen Nebelkerzengewerfe in so nem Wahlprogramm steht ist die eine Sache.
    Welche Standpunkte die entsprechenden Leute vertreten ist da oft aufsschlussreicher finde ich.
    Dazu gibt es meiner Meinung nach die besten Infos bei Andreas Kemper.
    http://andreaskemper.wordpress.com/

  13. […] nur noch eines zu sagen, was auch vor kurzem durch diverse Blogs wanderte: das Parteiprogramm der AfD, das der dgb zur Landtagswahl 2014 auseinandergenommen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *