Blog Archives for tag Language

Zu Besuch in dem Dorf mit dem längsten Ortsnamen Europas: Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch

The Great Big Story ist auf der Insel Anglesey im Nordwesten von Wales gewesen, um zu ergründen, wie das Dorf Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch zu seinem durchaus ungewöhnlichen Namen kam. Alleine das auf einen Brief zu schreibe, dürfte eine echte Herausforderung sein.

Der Name bedeutet im Walisischen:

„Marienkirche (Llanfair) in einer Mulde (pwll) weißer Haseln (gwyn gyll) in der Nähe (ger) des schnellen Wirbels (y chwyrn drobwll) und der Thysiliokirche (llantysilio) bei der roten Höhle (ogo goch).“
(Wikipedia)

„At 58 letters, Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwyllllantysiliogogogoch is the longest town name in all of Europe. It wasn’t always the town’s name, though—in the 1860s, the name was developed as a way to entice tourists to make the town a stop on their travels. It’s an amalgamation of the Welsh words and names for local landmarks, and it’s probably the best PR stunt of the 1860s—or today. So yeah, welcome to Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwyllllantysiliogogogoch! You don’t need to be able to say it to enjoy your stay.“


(Direktlink)

Und jetzt sagen wir alle bitte mal ganz schnell dreimal hintereinander: Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch.


(Direktlink)

Isklirr

Laut Dagmar Lieder steht „Isklirr“ im Schwedischen für das Geräusch von dünnem Eis im Wellengeplätscher. Mein Schwedisch ist schlichtweg eine Null, ich kann kein schwedisch und kann nicht mal prüfen, ob man dazu in Schweden tatsächlich „Isklirr“ sagt, aber ich mag den Gedanken – und wie es klingt.

Why Germans Can Say Things No One Else Can

Ich wäre manchmal sehr gerne dankbar dafür, wenn Deutsch an sich einfach einfacher zu vermitteln wäre, aber ich habe diese komplexe Sprache halt auch nicht erfunden – und ich habe sie mir als Muttersprache auch nicht aussuchen können.

Und natürlich gibt es auch in anderen Sprachen Begriffe, die nur Muttersprachler verstehen und ich genau deshalb eben nicht. Ich, als sich fremdschämendes Backpfeifengesicht. Weltschmerz.


(Direktlink, via Laughing Squid)

Unwort des Jahres 2016: „Volksverräter“

Es dürfte nicht ganz leicht gewesen sein, sich auf das Unwort des Jahres 2016 zu einigen. Möglichkeiten gab es da sicher einige. Die „Unwort“-Jury, die im Kern aus vier Sprachwissenschaftlern und einem Journalisten besteht, hat sich dennoch für „Volksverräter“ entschieden.

Das gab die Sprecherin der „Unwort“-Jury, Sprachwissenschaftlerin Nina Janich, in Darmstadt bekannt. Das Wort sei ein „Erbe von Diktaturen“.

Eines allerdings muss man dem Wort lassen. Es hat die schöne Variante der „Volksfahrräder“ geboren, die zu fordern ja nun wirklich nicht das Verkehrteste wäre.

Maus am Kolben

Erstmal was Leckeres zum Mittag.

(via reddit)

Der Hamburger Verkehrsverbund driven sie home for christmas

So auf verschiedenen Bahnhöfen der Hamburger Hochbahn aufgetaucht.


(via Blogrebellen)

Well done, Tagesschau

Man muss ja nicht immer allen Scheiß mitmachen, aber die Leute von der Tagesschau ziehen es dann wenigstens konsequent durch.

rzbsxcx
(via reddit)

Donald Trumps Name in Gebärdensprache

Die American Sign Language hat folgende Gebärde als Zeichen für Donald Trump vorgeschlagen.

trump

Folgende Gebärde dazu kommt aus Österreich.

(via René)

Weihnachtsbaumschmuckausstattungsspezialgeschäft

Falls ihr das beim Scrabbeln mal legen solltet, lasst euch nicht erzählen, das sei kein „richtiges Wort“.

(via FernSehErsatz)

Na schönen Dank!

(via reddit)

Germany for english speakers (phonetic)


(via 47kHz)

Håndkartoffel

tumblr_o1rsteSMKs1rhgm8oo1_400
In Dänemark sagen sie zum allseits beliebten Fistbump nicht wie hier mitunter „Brofist“ oder „Ghettofaust“ sondern schlicht und irgendwie auch logisch „Håndkartoffel“. „In Denmark we don’t say fistbump, we say håndkartoffel which means handpotato and I think that’s beautiful.“ Wäre ja eigentlich auch der perfekte deutsche Begriff dafür. Darauf eine Håndkartoffel.
(via Onlein sein)

Panda = Bambusbjörn

Wissen wir das auch mal.

(via Sleaze)

Ein Shirt für Reisende mit 40 Symbolen, die der Verständigung dienen

Die Idee ist so simpel wie genial und wirft die Frage auf, warum da vorher noch niemand drauf gekommen ist. Bei Iconspeak hat man ein T-Shirt entwickelt, das 40 Symbole zeigt, die dazu taugen, sich ohne Sprachkenntnisse rudimentär verständigen zu können.

travel-shirt-iconspeak-world-12

travel-shirt-iconspeak-world-4

travel-shirt-iconspeak-world-11
travel-shirt-iconspeak-world-15
(via swissmiss)

Netflix & Chill Open Air

Na dann viel Spaß, Hamburg. Harharhar!

image
(via Gilly)