Skip to content

Trainingsvideo der Stasi zur Wohnungsdurchsuchung von 1984

Die Durchsuchung hat so stattgefunden und wurde später zur Schulungszwecken beim MfS eingesetzt. Ein Zeitdokument, dass einen schaudern lässt.


(Direktlink, via reddit)

9 Kommentare

  1. Peter2. Juli 2017 um 11:32

    Das Video lässt einen wirklich schaudern. Gruselig und brutal. Mich würde schon interessieren was die gründlichen Herrern der Stasi heute so machen. Vor allem mit ihrem Gewissen.

    • Alreech2. Juli 2017 um 17:33

      wenn man bedenkt das die neoliberale Globalisierung immer mehr Menschen in das Elend treibt werden die Herren von der Stasis vor alle von ihrem Versagen beschämt sein dies nicht verhindert zu haben.

  2. Baum2. Juli 2017 um 15:36

    Find ich ähnlich aber nicht ganz so schlimm wie Vorratsdatenspeicherung und Staatstrojaner.
    Das Gleiche in grün und Digital.

  3. Harry2. Juli 2017 um 21:26

    Heutzutage wird einem halt ohne richterlichen Beschluss wegen angeblicher Gefahr in Verzug um 5 Uhr morgens die Tür aufgetreten und man wird mit gezogener Waffe aus dem Bett geholt, damit anschließend die Wohnung durchsucht werden kann. Wenn die Durchsuchung später vom Gericht als Rechtswidrig eingestuft wird hat das für alle beteiligten Polizist*Innen genau garkeine Konsequenzen.
    Ein Glück, dass wir nicht in so einem Unrechtsstaat wie der DDR leben müssen!

    • Ronny3. Juli 2017 um 22:07

      Stimmt so, ja. Aber: die Konsequenzen für die damals Beschuldigten waren dann im schlimmsten Fall halt doch noch mal ne andere Liga und das strukturell.

      • Harry3. Juli 2017 um 23:28

        Das wollte ich damit garnicht in Frage stellen

  4. der Benni3. Juli 2017 um 20:43

    tjaaa, und trotzdem blüht (manchmal auch auf dieser Seite) die ostalgie und die ddr-sehnsucht. war doch alles nich so schlimm solang man keinen dreck am stecken hatte neee?

    • Ronny3. Juli 2017 um 21:59

      Na die DDR-Sehnsucht auf dieser Seite hier zeig mir mal…

  5. Martin Däniken4. Juli 2017 um 14:54

    HEE,die von der Stasi waren Vollprofis(nach Meinung der Kollegen im Ausland)
    mit einer im nachhinein!fragwüdigen Einstellung..
    Frage :soll man Professionalität mit Politik vermengen oder doch lieber:
    Dienst ist Dienst,
    Schnaps ist Schnaps
    oder der hohe Alkoholkonsum in der DDR war ein Symptom(Stichwort Schönsaufen):
    „Im Jahr 1987 wurden die DDR-Bürger Weltmeister des Schnapskonsums. 1988 schluckten sie 16,1 Liter Spirituosen.
    Kaum aber war die DDR vorbei, war auch die Liebe zum Schnaps erloschen.
    2002 lagen die Ost- und Westdeutschen bei 5,9 Litern Schnapskonsum im Jahr.“
    Quelle:http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/alkoholkonsum-in-der-ddr-ein-schluck-ernuechterung–1621818.html

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.