Skip to content

Unterlassungsaufforderung: Paul van Dyk möchte nicht, dass die AfD seine Lieder singt

6442143355_d81b8b886b_z


(Foto: Jorge Mejía Peralta, CC BY 2.0)

Björn Höcke, Fraktionsvorsitzender der AfD in Thüringen, hatte in der Vergangenheit bei den monatlichen Kundgebungen auf dem Erfurter Domplatz Paul immer van Dyks „Wir sind wir“ als seine „Einlaufmusik“ spielen lassen. Paul van Dyk, der sich selber einen Sozialdemokraten „von ganzem Herzen“ nennt, ist dagegen jetzt vorgegangen und hat der AfD über seinen Anwalt eine Unterlassungsaufforderung zukommen lassen. Diese verbietet „jedwede unberechtigte Nutzung“ des Songs „Wir sind wir“.

Wie sich das rechtlich gestaltet, weiß ich nicht zu beurteilen. Es kommt mittlerweile öfter vor, dass Patrioten und auch Neonazis bspw. Musik wie die von Ton Steine Scherben und/oder den Ärzten auf ihren Veranstaltungen spielen. Auch die Toten Hosen durften schon dabei zusehen, wie ein Song von ihnen von der CDU missbraucht benutzt wurde.
(Danke, Dominik!)

3 Kommentare

  1. robotron sömmerda17. Februar 2016 um 18:49

    Ich kenne viele, die Mitte der 2000er mit Paule „gebrochen“ haben, auch wegen seinem doitschen Lied. Es war klar, dass irgendwann einige den Duktus für ihre Sache verwenden würden…

  2. nk18. Februar 2016 um 06:19

    Dann muss es wohl zukünftig so gehen – keine Musik, nur Einlauf :)

  3. Paule18. Februar 2016 um 07:41

    nk: danke, das machte mir den Tag, ich lachte sehr..

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.