Skip to content

Wenn sich sich wildfremde zum Knutschen treffen: First Kiss

Die Filmemacherin Tatia Pilieva hat 20 Menschen in ein Studio eingeladen, die sich vorher nicht kannten. Diese konnten sich dann dort gegenseitig knutschen, so denn sie wollten. Das klingt erst mal viel einfacher, als es am Ende dann doch Zutrauen braucht. Eis brechen und so. Die Menschen knutschen ja generell viel zu wenig.

[Update] Mittlerweile als ein Werbeclip für ein Modelabel identifiziert, was ihn immerhin noch zu einem gelungenen Filmchen macht.


(Direktlink, via Like Cool)

10 Kommentare

  1. landwirtschaft11. März 2014 um 11:06

    @3:00 — Beste Stelle! :D

  2. Egbert Frotzlaf11. März 2014 um 12:08

    Ganz großes Tennis!

  3. Chris11. März 2014 um 12:56

    Lade Dich, Ronny, herzlich mal zum Karneval nach Köln ein, danach bist Du überzeugt, dass die Menschen „genug“ knutschen;-)

  4. Dubs11. März 2014 um 18:50

    Find´s ja schön auch mal wieder was nettes über Köln zu hören. Dachte der Trend läge mehr auf „alles voll der Horror hier über Karneval“

  5. Leni Moretti11. März 2014 um 21:31

    Wow, da kann sich glaube ich keiner das Grinsen verkneifen und man erinnert sich selber an dieses schöne Gefühl, das eigene Bauchkribbeln.

  6. Sonne11. März 2014 um 21:33

    This video : made my day!

  7. herbert stadtler12. März 2014 um 08:39

    hab noch beim video schauen, gedacht, lustig wie sich dann 20 leute, so in pärchen teilen lassen, das alle lust haben sich zu knutschen, incl. zwei gleichgeschlechtliche pärchen.
    und alle sahen dabei entspannt aus, machte lust zum küssen.
    und nun ein kleiner dämpfer – es ist Werbung.
    was es nun aber nicht weniger schön macht! trotzdem finde ich es schade, hat immer so einen bitteren beigeschmack

  8. Johannes12. März 2014 um 09:04

    Ist leider virales Marketing und die Fremden sind Schauspieler. Scheint aber zu funktionieren …

  9. Veldrijder13. März 2014 um 13:32

    Na ja, scheinen mir alle irgendwie gecastet zu sein, Marke Beautyfull People. Also unecht!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.