Wie sich Anonymous.Kollektiv auf Facebook die Wahrheit zusammenbastelt

Es ist weitestgehend bekannt, dass die fast eine Million Likes habende Facebook-Seite Anonymous.Kollektiv nichts mit Anonymous zu tun hat und vermutlich von einem Querfrontler betrieben wird, der gerne schon mal mit Leuten wie Jürgen Elsässer, Lars Mährholz und Ken Jebsen gemeinsame Sachen macht, und häufig gemeinsamer Meinung ist. Ich habe so ziemlich jeden, der mir diesen Rotz in die Timeline spült entfreundet, geblockt etc. Bis auf einen (Grüße an die Ostsee), von dem ich hoffe, er steigt auch mal dahinter, dass der Betreiber das am liebsten macht, was er anderen vorzuwerfen nicht müde wird: Propaganda. Gegen die USA, gegen Israel, immer prorussisch verteilt er lustig Nachrichten, die seine Anhängerschaft bewegen sollen. Über die Lügenpresse jammernd macht man dort dann – wie in diesem Fall hier – genau das, was man dieser vorwirft. Man benutzt schon mal ein manipuliertes Fotos, wenn die auf denen gezeigten Menschenmengen nicht reichen, um anderen das als Nachricht zu verkaufen. So wie hier schön von Wir sind Viele dokumentiert.

Das berüchtigte Nicht-Anonymous-Kollektiv aus Erfurt postet heute über die AfD-Demo in Erfurt.
Man faselt was von einem vollem Domplatz, 20.000 – 25.000 Teilnehmern (Bild 1). Die offiziellen Presseberichte sagen was anders, Teilnehmerzahlen gehen zurück.
Die besorgten Patrioten teilen das Bild, bis jetzt über 6.000 mal. Nun, der Domplatz war wirklich voll, dank Photoshop, und das war nur ein ganz schneller Blick über das Foto (Bild 2)! Fälschung selbst für Idioten (und Patrioten) eigentlich sofort ersichtlich!

Man nahm sich dieses Foto von Twitter und stempelte auf sehr triviale Weise einfach ein paar Demonstrationsteilnehmer hinzu. Für jemanden, der immer „_die_ Wahrheit“ unter die Menschen bringen will, ein erbärmlicher Versuch. Dabei ist man sich dann auch nicht zu blöde, einen neuen Volksaufstand erkennen zu wollen.

Lügenanonymouskollektiv. Ich weiß nicht, warum man ausgerechnet denen vertrauen sollte.

Google verweist auf verschiedene Hintergründe zu der Seite. Als Empfehlung für jene, die diese Scheiße immer munter teilen.

ypuZZC1

wjNIlmd
(via reddit)

Tagged: , ,






Kommentare: 31

  1. Stephan 22. Oktober 2015 at 14:02  zitieren  antworten

    Dabei weiss man doch, dass die Gruppierung, die gar keine Gruppierung ist, sich gar nicht groß auf Facebook tummelt, sondern auf einem nicht konzerngesteuertem open-source Portal.

    Ich bin auch der Meinung, so geltungssüchtige Personen wie diesen Jungen Mann schlichtweg mit Nichtbeachtung zu bestrafen. Ansonsten geht man das Risiko der weiteren Verbreitung ein. Bad Publicity is good Publicity.

  2. KonneXberg 22. Oktober 2015 at 14:04  zitieren  antworten

    Ich hoffe du bekommst keinen Ärger, die letzten beiden Seiten (Vice u. Mimikama) die über Herrn […]* berichteten bekamen dubiose Anrufe eines Anwalts. Diese Seite nervt mich so dermaßen und ich frage mich wieso das soviele liken….

    *Edit by Admin.

  3. MI 22. Oktober 2015 at 14:37  zitieren  antworten

    Bitter weitte verbreiden. dasss isst guht führ die gsellschafft.

  4. Anonymous 22. Oktober 2015 at 15:03  zitieren  antworten

    Das Anonymous Kollektiv ist unabhängig. Zwar auch ein bisschen Verschwörungstheorie, aber grundsätzlich für uns Menschen und nicht gegen uns…

    Wenn ich ein Anhänger von der CDU wäre, würde ich genauso schreiben wie Du,…

    Gruss

  5. Ronny 22. Oktober 2015 at 15:06  zitieren  antworten

    Anonymous,

    Na wenn du Hetze und rechte Propaganda „grundsätzlich gut für uns Menschen“ findest, kann ich dir halt auch nicht helfen.

  6. Johannes @derauenlaender Scheller 22. Oktober 2015 at 15:10  zitieren  antworten

    „Es ist weitestgehend bekannt, dass die fast eine Million Likes habende Facebook-Seite Anonymous.Kollektiv nichts mit Anonymous zu tun hat“
    Das kann man so nicht sagen. Anonymous gibt es (so wie die Antifa o.ä.) einfach nicht als Verein oder sonstige Organisation. Jeder kann Anonymous sein und in „deren“ Namen sprechen. Wozu das führt, sehen wir hier.

  7. Chris 22. Oktober 2015 at 15:14  zitieren  antworten

    Anonymous Themen: Netzpolitik, Informations-/Pressefreiheit und der Kampf gegen Scientology. Anonymous macht keine politischen Propaganda. Punkt.

  8. Ronny 22. Oktober 2015 at 15:16  zitieren  antworten

    Johannes @derauenlaender Scheller,
    Ja. Aber es ist halt so, dass sich andere Anonymous-Aktivisten deutlich von Anonymous.Kollektiv distanzieren.

  9. Ronny 22. Oktober 2015 at 15:17  zitieren  antworten

    Chris,
    Wer das von der FB-Seite „Anonymous.Kollektiv“ behauptet, hat nicht ganz so gut hingelesen.

  10. Stephan 22. Oktober 2015 at 15:23  zitieren  antworten

    Deswegen ist es ja auch schon schwierig von einem Kollektiv zu sprechen.
    Es werden Richtlinien verbreitet die für die Anons gelten sollen, als kleinster gemeinsamer Nenner, aber daran wird sich auch nicht gehalten.

    Hier ist der klassische Fall eines Trittbrettfahrers.

  11. Heike 22. Oktober 2015 at 16:53  zitieren  antworten

    Die Likes auf der FB-Seite sind doch ebenfalls großteils Fake. Die haben sich ja quasi in kurzer Zeit verdoppelt… (und den Vorwurf gab es auch schon vorher)

  12. Chris 22. Oktober 2015 at 16:55  zitieren  antworten

    @Ronny Ich behaupte das mit Nichten von diesen Erfurter Querfrontpennern

  13. antiantianti 22. Oktober 2015 at 16:57  zitieren  antworten

    Pff…Internet….Gibt’s diesen Quatsch immer noch?

  14. spartacus 22. Oktober 2015 at 17:07  zitieren  antworten

    Nein, Ronny hat im Grunde Recht, da steckt sehr dreckige Propaganda hinter. Wobei das Verwenden des Preudonyms und die scheinbare Nähe zu Jebsen als Türöffner dient. Fremdenfeindlicher Populismus hat nichts mit Netz- oder Friedensaktivismus zu tun.
    Die Hetze gegen Jebsen würde ich allerdings auf mangelnde Medienkompetenz zurückführen. Den Typen wegen seiner überheblichen Art nicht zu mögen ist das eine – Ihn oder seine Produktionen deshalb in die rechte Ecke zu packen ist nicht nur falsch, sondern ebenfalls ein Türöffner für rechte Propaganda. Es werden bewusst unbequeme Journalisten, Filmemacher und Autoren diskreditiert um unliebsame Themen aus der öffentlichen Debatte zu halten. Gegen Thilo Jung werden auch schon die ersten Attacken gefahren. Auch den muss man nicht mögen, aber seine Arbeit ist ebenfalls eine Bereicherung für politische Bildung und stärkt den demokratischen Diskurs.

  15. Philip 22. Oktober 2015 at 18:16  zitieren  antworten

    Diese Seite geht mir so dermaßen gegen den Strich. Leider hat Anonymous den Ruf wir „das Richtige“ einzustehen und viele Leute liken das aufgrund dieser Täuschung. Viele meiner Freunde wussten teilweise gar nicht, was sich dahinter verbirgt und bekamen auch kaum Nachrichten dieser Seite im Feed angezeigt. Nach der Aufklärung haben sie die Seite entliket.
    Da ich versucht habe, den tumblr Link, den du hier angegeben hast (kannte ich noch nicht), unter so viele Kommentare wie möglich zu posten, wurde ich jetzt auf FB gesperrt – spamming.

    Wäre schön, wenn man das weiterführen könnte, Bekannte aufklären, Diskussionsteilnehmer aufklären, Seite melden, etc…

    Verstößt diese Seite nicht gegen die FB Richtlinien? Sie ist doch ein Fakeprofil oder nicht? Wenn es „ein“ Anonymous gibt, dann scheinen die Stimmen deren Anhänger und Mitglieder sich eindeutig gegen die auf dieser Seite verbreiteten „Informationen“ und MEinungen auszusprechen und sollte Anonymous ein freier, undefinierter Haufen sein, wäre es ja auch ein „Fakeprofil“ wenn ein Einziger in deren Namen für alle spricht. Irre ich da?

    Danke für diesen Post Ronny. Du erreichst zum Glück eine Menge Leute damit, nur befürchte ich, nicht die Richtigen…

  16. Bodo Bleicher 22. Oktober 2015 at 19:34  zitieren  antworten

    Philip,

    Nope, wie ein anderer Kommentar hier schon schreib, jeder darf sich Anonymous nennen. Das ist auch netzpolitisch eine wichtige Sache, denn jeder muss selbst im Netz wissen was er für bare Münze nimmt und was nicht. Solange Anonymous ein freier Begriff ist darf ihn jeder nutzen. Daher kann man auch sagen – wie die deutschsprachigen AnonYmousseiten es meistens auch tun – dass dieses Anonymous Kollektiv nichts mit der eigentlichen Idee damit zu tun haben, mehr aber auch nicht. „Wenn einer für alle spricht“ … hihi da fällt mir nur ein „United as One, Divided by Zero“ … Außerdem Anonymous, kann überall aktiv werden, Netzpolitik ist schließlich alles was man übers Internet tun kann, also auch FB ;)

    Zum Eintrag selbst: Bis auf die Netztypische Querfrontdarstellung von Herrn Jebsen top! Freut mich mal das ne realtiv seriöse (=P) Seite ausführlicher darüber schreibt. Hab selbst einige Freunde, die den schmarn teilen, und denen ich jedes mal erklären muss, dass die Einträge truthermäßig zu aufgearbeitet sind, um die Infos zu glauben. Vorallem wenn bildmäßig aus einem kleinen Punkt eine ganze Geschichte zusammengesponnen wird, wie bei dieser FB Seite

  17. Bernadette 22. Oktober 2015 at 20:58  zitieren  antworten

    […]* gehören aussortiert- medial und in den Köpfen. Dieses ewige rechtfertigen ödet an und raubt kostbare Zeit ;) #fappfapp
    Lg von Twitter xD

    *edit by Admin.

  18. Richard Wharfinger 22. Oktober 2015 at 21:49  zitieren  antworten

    Ronny,

    Ronny:
    > es ist halt so, dass sich andere Anonymous-Aktivisten
    > deutlich von Anonymous.Kollektiv distanzieren.

    Dann schreib’s halt auch so. Denn wer bestimmt, wer Anonymous „ist“ und wer nicht? Eben: keiner. Anonymous ist, wer immer sich dazu berufen fühlt. Da ist es schon vorprogrammiert, dass sich die Sache irgendwann auseinanderdifferenziert, in die „einen“ und die „anderen“ Anonymousse, die sich gegenseitig nicht ausstehen können.

    Was du hingegen machst ist, dir nur die einen rauszupicken — die „guten“ –, und sie als die einzig wahren zu verkaufen, mit denen die anderen („bösen“) angeblich nichts zu tun haben.

    Als Alternative schlage ich vor, dass wir uns eingestehen, dass es sich bei allem, das sich unter dem Namen „Anonymous“ tummelt, um einen Drecksverein handelt. Denn eine Bewegung, die sich so organisiert (bzw. eben gar nicht organisiert), dass es ihr nicht möglich ist, Dumpfbacken aus dem Dunstkreis von Compact/Pegida/Pegada/Jebsen/Elsässer etc. ganz einfach rauszuschmeißen — eine solche Bewegung ist indiskutabel und hat nicht mal das bisschen Rest-Aufmerksamkeit verdient, das sie mittlerweile nur noch bekommt.

  19. Florian Erbach 22. Oktober 2015 at 22:03  zitieren  antworten

    Der Name des Betreibers der Anonymous.Kollektiv-Seite ist bekannt. Einfach mal Googlen. Die Seite verbreitet braune und völkische Propaganda und hat nichts mehr mit Anonymous zu tun.

  20. Christian 23. Oktober 2015 at 07:58  zitieren  antworten

    Da das vermeintlich „richtige“ Anonymous so gar nix gegen Anonymous.Kollektiv unternimmt, kann man nur annehmen, dass

    – es kein „richtiges“ Anonymous mehr gibt
    – das „richtige“ Anonymous die Seite vom Kollektiv stillschweigend duldet.

    Egal wie es nun ist: Die Gruppe Anonymous hat in Deutschland nichts mehr mit Netzpolitik und Hackerromantik zu tun, sondern ist ein Inbegriff von rechter Hetze und Verschwörungstheorien geworden. Die Diskussion um „richtig“ oder „falsch“ hat beim Begriff Anonymous in Deutschland also keine Bedeutung mehr.

  21. spartacus 23. Oktober 2015 at 11:23  zitieren  antworten

    Christian,

    1. Es gibt ne Menge Menschen die nichts von Facebook halten und nicht in Facebook aktiv sind. Ich würde sogar behaupten, dass überwiegend IT-Experten FB meiden, da sie sich nunmal mit der Thematik auskennen. Auch mir war die Seite noch nicht bekannt, und ich bin nicht vom Fach.
    2. Stellst du eine Theorie über eine rechte Verschwörung seitens Anonymos auf… Klick?
    3. Du unterstützt rechte Propaganda wenn du jede Regierungs- und Medienkritische Publikation in einen Topf wirfst. Damit machst du dich zum Teil des Problems und nicht der Lösung.

    Die rechten Hardliner sind im Arsch, die kann man nicht bekehren. Die große Masse sind aber Wackelkandidaten, und die sind nur durch Kommunikation heilbar. Wenn du nicht über die Informationen verfügst, um in der Debatte mitzumachen, oder gezielt rechte Propagandaeinträge demontieren kannst, dann versuch es nicht mit stumpfer Antipathie. Schon gar nicht mit solchen Verallgemeinerungen. Ronny hat doch wunderbar gezeigt wie es geht…

  22. Florian 23. Oktober 2015 at 11:50  zitieren  antworten

    Christian,

    Was sollen die denn unternehmen? Facebook haken? :D AnoDeutschland hat sich mehrfach distanziert. Ich mag Anonymous auch nicht, aber diese rechte Kackseite von einem gewissen Herrn …, sollte man nicht mit Anonymous auf eine Stufe stellen.

  23. Jens 23. Oktober 2015 at 18:49  zitieren  antworten

    Den Begriff „Querfront“ nehme ich in letzter Zeit vor allem so wahr, dass man versucht, über waghalsige Konstrukte Linke/“Mittige“ mit Nazis in Verbindung zu bringen (= „Querfront“) und so zu diskreditieren.

    Der NDR hat beispielsweise gerade das Buch eines Nachdenkseiten-Machers in einem Bücherstapel mit Hitlers „Mein Kampf“ gezeigt.

    Ein Tagesspiegel-Journalist hat meinen Blog als „Pegida-Blog bezeichnet, weil ich was Kritisches über ukrainische Nazis geschrieben hatte (Gleichsetzung Ukraine-Kritik = Medienkritik = Lügenpresse = Pegida).

  24. […] den weiteren möglichen Hintergründen der Facebook-Gruppe Anonymous sei auch auf den Blogartikel von Kraftfuttermischwerk […]

  25. anon 25. Oktober 2015 at 03:29  zitieren  antworten

    Christian,

    Dumm nur das es genügend Aktionen gab…

  26. Liane B 26. Oktober 2015 at 05:48  zitieren  antworten

    Ich kennen Anonymous.Kollektiv nicht, von daher äußere ich mich dazu nicht.

    Ich wäre allerdings vorsichtig mit der kritiklosen Übernahme der „Querfront“-Geschichte. Die Otto-Brenner-Stiftung hat sich damit schon reichlich Ärger eingehandelt und musste ihre Studie, die genau diese Querfront mit den abstrusesten Argumenten zu belegen suchte, zeitweilig vom Netz nehmen und überarbeiten. Dem NDR ist mittels einer einstweiligen Verfügung untersagt worden, das Buch „Meinungsmache“ von Albrecht Müller von den NachdenkSeiten in einem Zuge mit Hitlers „Mein Kampf“ und anderen rechtsradikalen Schriften in Verbindung zu bringen. Nach Lesart der Otto-Brenner-Studie muss es sich bei Müller doch aber um einen Querfrontler handelt, hat er ja schließlich Ken Jebsen schon mehrfach Interviews gegeben.
    Bisschen traurig, dass das hier so nachgeplappert wird, obwohl an dieser Theorie so vieles stinkt und nicht haltbar ist.

  27. Harry 26. Oktober 2015 at 22:21  zitieren  antworten

    Liane B,

    Naja also wenn ich mir anschaue, dass jemand wie Jürgen Elsässer nicht „glühender Antisemit“ genann werden darf, mit der Begründung, er würde sich nicht positiv auf den Holocaust beziehen, dann wäre ich sehr vorsichtig von so nem Urteilsspruch auf die inhaltliche Richtigkeit oder Falschheit von so nem Vorwurf zu schließen.
    Ich halte das mit der Querfront durchaus für zutreffend.

  28. […] Informationen hierzu findet man auf Mimikama.at, Kraftfuttermischwerk, aber auch auf […]

  29. […] Einschätzung belegen, dass es sich hier um die Pegida und Reichsbürgerszene handelt. Zum Beispiel hier oder […]

  30. […] Da in den letzten Tagen die Klickzahlen auf diesen Artikel in die Höhe geschnellt sind, und sich inzwischen auch andere mit diesem Thema auseinander setzen, hier nun ein Update lesenswerter Seiten zu diesem Thema. Aufklärung tut Not! Die Posts dieser Seite haben für mich rein gar nix mit Anonymous zu tun, auch wenn sich diese Fanseite das gerne mal auf ihre Fahnen schreibt. 20.11.2015: Gipfelstürmer – Anonymous.Kollektiv ist nicht Anonymous! 22.10.2015: Das Kraftfuttermischwerk – Wie sich Anonymous.Kollektiv auf Facebook die Wahrheit … […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *