Zum Inhalt springen

Boston Layer-Lapse

Der Clip hier ist schon etwas älter, The Creators Project hatte zu der von Julian Tryba angewandten Technik mit dem Namen Layer-Lapse schon vor fünf Monaten ein Interview, aber ich habe das heute erst entdeckt und finde es visuell sehr, sehr abgefahren. Für diese zweieinhalb Minuten hat der Mann 150.000 Fotos, 6 Terrabyte Daten und 450 Arbeitsstunden benötigt. Der Aufwand hat sich gelohnt. Finde ich.

Er setzt seinen Timelapse aus verschiedenen Bildbearbeitungstechniken minutiös zusammen und verwandelt die Architektur Bostons in mehrere Schichten aus Zeit und Raum. Jedes Einzelbild repräsentiert verschiedene zeitliche Phasen und lässt Wolken aufplatzen, Lichter blitzen und Fenster tanzen. „Ich erreichte einen Punkt, an dem ich mich entschloss, nicht länger das zu machen, von dem ich dachte, dass andere Leute es sehen wollten“, so Tryba gegenüber The Creators Project. „Stattdessen kreierte ich, was ich für am besten aussehend hielt.“

(Direktlink)

2 Kommentare

  1. some lucid dream28. Januar 2015 at 21:50

    Das dürfte dann der prototyp zu dieser technik sein

  2. Manu28. Januar 2015 at 22:23

    Ein wenig klugscheißen: wenn dann 6 Terabyte. Terrabyte sind die, die man in der Erde verbuddelt… ;-)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.