Zum Inhalt springen

Kategorie: Kopfkinomusik

WIN: 2×2 Tickets für das (letzte) Wilde Möhre Festival vom 09. bis 13.08.18 in Drebkau

Manchmal kommen gute und schlechte Nachrichten gleichzeitig. Ich beginne mit der guten: Ich habe für euch 2×2 Tickets für das ganz wunderbare nun zum 5. Mal stattfindende Wilde Möhre Festival im Brandenburgischen Drebkau.

Einmal im Jahr, mitten im Sommer, am liebsten bei flirrender Hitze und wärmendem Sonnenschein, aber auch bei Schlamm, Matsch und Regen: in der grünen Lausitz trifft sich im schönsten Wald der Welt eine ganz besonders tolle Mischung an Möhre-Freund*innen, um im Herzen der Natur und fernab von gesellschaftlichen Zwängen miteinander das Wilde Möhre-Lebensgefühl zu feiern. Die Zutaten für dieses Sommer-Möhrchen? Kunst, Kultur, Workshops, Natur, Sinnfragen, ein offenes, faires und wertebasiertes Miteinander – und viel viel Musik. Aber die Geheimzutat bist natürlich du – jede*r einzelne Besucher*in, die das Wilde Möhre Festival zu dem macht, was es ist: Im Flamingo-Kostüm, seifenblasend, barfuß Hula-Hoop tanzend trifft hier Philosoph auf Hobby-Botanikerin, Neo-Hippie auf Idealistin und Yogi auf Veggie-Fee.

Die schlechte Nachricht: Es wird das letzte Wilde Möhre Festival werden, wie die Veranstalter gestern mitteilten.

Liebe Möhris,

manchmal kommt das Ende viel plötzlicher als man denkt: mit einen weinenden und einem lachenden Auge müssen wir euch hiermit verkünden, dass die Wilde Möhre 2018 zum letzten Mal stattfinden wird.

Wie kommt es dazu? Seit zwei Jahren läuft ein Bebauungsplanverfahren, um unsere Gebäude dauerhaft genehmigen zu lassen. Diese Genehmigung wurde nach zähen Verhandlungen schlussendlich nicht erteilt und das Bauamt hat uns einen Schlussstrich gesetzt.

Wir sind gezwungen, nach der diesjährigen Wilden Möhre alle Gebäude abzubauen. Das bedeutet, dass das Wilde Möhre Festival letztmalig in seiner einmaligen liebevollen und aufwendigen Pracht erstrahlen wird.

Daher lassen wir die Möhre noch einmal in voller Blüte erstrahlen, um uns dann mit einem Knall zu verabschieden.

Wir sind traurig, unsere große Liebe gehen lassen zu müssen. In diesem Projekt stecken fünf Jahre harte Arbeit, die oft kraftraubend, aber meist freudig und erfüllend war. In der Zeit haben wir wunderbare Menschen kennengelernt, enge Freundschaften geschlossen und unvergessliche Momente erlebt, die die Möhre überdauern werden. Dennoch freuen wir uns, uns mit all der Erfahrung und all den tollen Menschen, die wir auf dem Weg gefunden haben, zu neuen Ufern aufzumachen.

Wir danken den insgesamt über 400 Helfern, die uns in all den Jahren unterstützt haben, den Kollektiven, Partnern, Künstlern, Vortragenden und Workshopgebenden, ohne die das alles nicht möglich gewesen wäre. Und natürlich danken wir euch, den Gästen. Ihr habt Jahr für Jahr eine wundervolle Atmosphäre geschaffen, die uns immer aufs neue motiviert hat, das beste zu geben, um mit euch das Festival zu feiern, das wir uns immer erträumt haben.

Wir blicken positiv auf das, was kommt und hoffen, auf der letzten Wilden Möhre bereits einige Geheimnisse zu lüften und mit euch auf die Zukunft anzustoßen.

Damit ihr das Ende dieser möhrchenhaften Ära mit uns feiern könnt, ladet eure liebsten Freunde ein und rastet nochmal richtig mit uns aus!

Wir haben euch lieb und freuen uns auf einen fulminantes Finale

Eure Möhren

In diesem Sinne, poliert nochmal die Tanzschuhe und gebt ich dieses runde und vielversprechende Line Up. Mit dabei sind in diesem Jahr Konzerte von Egotronic, Eveline und Yarah Bravo und DJ-Sets von Perel, Ruede Hagelstein und Tim Engelhardt, bestens aufgelegt wird von Hunter/Game, Jimi Jules, Jimpster, Joyce Muniz, Robag Wruhme, Sedef Adasi und Trikk. Außerdem noch jede Menge mehr – und ich freue mich schreiben zu können, dass auch wir Musik aus der Konserve zum Besten geben werden. Wird ganz sicher geil. Hier ein einladender Rückblick aufs letzte Jahr.


(Direktlink)

Die Möhrchen hauen hier zwei mal zwei Tickets für ihr letztes Festival raus. Wer die haben möchte, hinterlässt hier bis zum 19.07.2018, 12:00 Uhr, unter Angabe einer gültigen Email-Adresse einen Kommentar. Sollten das mehr als nur zwei tun, entscheidet wie immer Random.org, wer wild mit den Möhren tanzen darf. Viel Glück!

Für jene, die sich nicht auf ihr Glück verlassen wollen, gibt es natürlich auch auf regulärem Wege Tickets.

Wir sehen uns zu einem Drink aufm Dance. \o/

140 Kommentare

Über die Synth Sounds in Totos „Africa“

Schöne Vintage-Synth-Story vom Tastenliebhaber William Kurk, der dafür die ikonischen Synth Sounds aus Totos „Africa“ analysiert. Geiles, neues Format auch bei Reverb.

Toto’s „Africa“ is a jam that has had us blessing the rains since 1982 when the band’s album Toto IV was released. But how did Toto create those recognizable synth sounds? We’re on a safari to figure it out, led (as always) by our brave captain, William Kurk.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Wie der Sound der Schulbustür der Simpsons in einen der Drum & Bass Tracks überhaupt kam

Alien Girl“ von Ed Rush, Optical und Fierce aus dem Jahr 1998 sollte nicht nur älteren Drum & Bass-Liebhabern ein Begriff sein, klar. Was wohl die wenigsten derer, und da schließe ich mich nicht aus, nicht wissen dürften, ist, dass sich in dem epischen Track ein Sample der Schulbustür der Simpsons versteckt. Oder besser: ziemlich hörbar verbraten wurde, wenn man es denn schon gewusst hätte.

Schon auch beeindruckend, wie Leute überhaupt dazu kommen, ein Sample wie dieses mal eben so am Rande einer Simpsons-Folge zu erkennen.


(via RBYN)

2 Kommentare

Trettmann live at Splash! Festival 2018

Ich habe Trettmann nach seinem letzten Über-Album im Berliner Astra gesehen. Toller Abend, klasse Tüp, geiler Sound. Ich würde nicht auf die Idee kommen, aufs Splash zu fahren, aber ihn dort auf der Bühne zu sehen, ist schon bisschen geil. Besonders wahrscheinlich für ihn. Arte Concert hat den kompletten Gig im Stream – und den gebe ich mir jetzt mal. ✊


(Direktlink, via Soulguru)

3 Kommentare

Ein perfekter Sonntag im Sommer – und der perfekte Soundtrack dazu

Eigentlich wollten wir gestern zu einem Geburtstag fahren, was schon länger geplant war und dann doch nicht möglich war. Kreislaufausfall beim älteren Teil der Familie. Wetter. Kannste nix machen, geht dann halt vor.

Dafür gab es dann heute einen Sommersonntag, wie ich sie liebe. So sehr, dass ich finde, dass jeder Sonntag im Sommer so sein sollte. Eigentlich finde ich, dass jeder Sommer so sein sollte, aber soviel Sommer haben wir hier ja nicht.

Sehr lange schlafen, im Garten mit Avocado-Käse-Omelett frühstücken. Durchatmen, sitzenbleiben. Den Großteil des Tages im Outdoor-Wohnzimmer aka Garten verbringen, Bummeltechno pumpen, hin und wieder in der Küche backen. Erdbeer-Frischkäse-Sahnetorte, die länger auskühlen muss, als eigentlich geplant, weshalb sie später erst als Nachtisch auf die Teller kommen wird.

Backen.

Malzbierburgerbrötchen, die nachher unsere Burger vom Grill in ihre erhabene Mitte nehmen werden.

Die sind geil, aber ein bisschen dolle teigig, weshalb ich gerade noch ein paar Brioche-Buns in der Mache habe. So als fluffige Alternative dazu. Sonntags sollte man dafür ja Zeit haben. Also an einem perfekten Sonntag.

Nebenbei ein paar Drinks nehmen, gerne auch ein paar zu viel. In der Sonne sitzen, im Pool abkühlen – und leicht einen sitzen. Love it!

Das alles geht natürlich nur dann, wenn man den perfekten Soundtrack dazu am Start hat. Und für den sorgt Elias Doré, Rebellion der Träumer, mit seinem Fusion-Set, das hier schon den ganzen Tag in Schleife läuft und alles für den Moment einfach mal perfekt macht. Bummeltechno at its best. Im Sommer. Im Garten. Zu all dem. <3
(Direktlink)

4 Kommentare

Muff Potter – Mein Freund, das Wrack

Seine Launen fahren Achterbahn,
sein Gesicht fährt Porsche,
sein Hirn ist ein Minenfeld.

Mehr Ideen, als Ambitionen,
mehr Pläne als Taten
und mehr Sorgen als Geld.

Ich find, er sollte die Welt regieren,
doch er sagt, er sei einfach zu müde.
Und ich frag mich, was ist eigentlich schlechter:
Sein Atem oder seine Attitüde?


(Direktlink)

1 Kommentar

Twitter-User spielen gemeinsam „Three Lions“ und werden zur #twitterband

Das vielleicht Schönste, was sich heute im Netz finden lassen wird: Nick Harvey spielt Lightning Seeds‘ Three Lions (Football’s Coming Home) vor einer Kamera solo am Piano und streamt die Aktion auf Twitter, dann begleiten ihn immer mehr Musiker, in dem sie Replies auf seinen Tweet schicken. Und jeder kann mitmachen.

„It’s NEVER too late to join the #twitterband. New submissions (both instrumental and vocal) are always welcome. […] All you need to do is either video yourself singing along to the tweet at the beginning of this thread, or, if you fancy doing harmonies, reply to other singer’s parts when they come through. As tweets can get lost in the replies, I’ll RT everything, so please check my timeline.“

Spätestens damit ist klar, dass nur England Weltmeister werden kann.


(via René)

Einen Kommentar hinterlassen

Was man machen kann, wenn beim Konzert das Pedal an deinem Flügel nicht funktioniert

Ich habe im Backstage schon Leute verzweifeln und echt ungemütlich werden sehen nur weil das Hähnchen beim Catering alle war. Das wird dann schon mal ganz schnell sehr unschön für alle Beteiligten. Dabei geht es in diesem Moment noch nicht mal um den eigentlichen Auftritt.

Ganz anders bei der brasilianischen Pianistin Eliane Rodrigues, die sich vor zwei Jahren in Rotterdam an einen Flügel setzte, an dem offensichtlich das Pedal eine Fehlfunktion hatte. Sie hätte da aufbrausend von der Bühne gehen und sich tierisch aufregen können. Tut sie aber nicht – im Gegenteil. Sie meistert diesen von sich aus unverschuldeten Fauxpas sehr souverän und mit jeder Menge Humor. Und mit Spielfreude. Großartig für alle Beteiligten. Improvisation at its best!


(Direktlink)

1 Kommentar