Zum Inhalt springen

Kategorie: Kopfkinomusik

„Chill Out“ von 1984 auf VHS: Escape To Nature’s Beauty

Schön skurriles, musikalisches Zeitdokument aus dem Jahr 1984, in dem auf dem immer noch existierenden Label Sounds of the Dawn dieses VHS-Tape veröffentlicht wurde. Es zeigt Naturaufnahmen zu dem, was später dann und klanglich deutlich feiner als Chill Out über den Planeten rollte. Das hier würde ich eher in die New Age Abteilung stecken und dort auch stehen lassen. Neben diesen Ambient-CDs, die es um die Jahrtausendwende an der Kasse bei Schlecker gab, weshalb ich diesen Sound nicht sonderlich wertschätzend ganz gerne „Schlecker-Ambient“ nenne. Dennoch darf man solche musikalische Nebensächlichkeit mal eben ansehen, denn Natur und Chill Out wurden über die Jahre zu visuellen Partnern und das hier ist eben einer der Vorläufer davon.

Das Video kommt von Art Mendez, die Musik wurde von Bray & Suzanne Ghiglia produziert.


(Direktlink, via BoingBoing)

Einen Kommentar hinterlassen

Die Musik von Studio Ghibli in einer dreiteiligen Mix-Serie

Diese wahrlich schöne Idee ging komplett an mir vorbei, wie ich gerade feststellen muss. Nichtsdestotrotz will ich sie hier drin haben.

Der Musiker Sega Bodega hat sich vor vier Jahren anlässlich des 30. Jubiläums des Studios durch alle Studio Ghibli Soundtracks gehört und daraus diese dreiteilige Mix-Serie für NTS Radio gebastelt, sortiert nach den Jahren, in denen diese aufgenommen wurden. Und das ist toll.

Einen Kommentar hinterlassen

Deep House LA Podcast 92: Ivan Sandhas

Ich höre in letzter Zeit viel von dem Zeug, das die in den Staaten aktuell in ihre Schublade von Deep House sortieren. Zum einen ist das nicht so bummelig, wie das hierzulande gerade der Fall ist, zum anderen haben die mitunter immer auch noch ganz klassische Deep House Elemente mit am Start. Zweiteres ist in dem Mix, den der Argentinier Ivan Sandhas vor ein paar Tagen bei Deep House LA abgeliefert hat, nur bedingt der Fall und trotzdem ist der pures Tanzgold. Weil er vor Leichtlebigkeit nur so sprüht und irgendwie sehr hoffnungsvoll klingt, wenn es so etwas geben kann. Außerdem lässt er den Glauben daran wachsen, dass wir alle irgendwann mal wieder nicht alleine tanzen müssen. „Hoffnung“ und „Glauben“ in einem Absatz von mir – ihr merkt schon… Wie auch immer, lieb das Ding einfach sehr.

Tracklist:
Roi Okev – On The Border (Original Mix) [Sangraal]
Alex Twin, VICTHOR – Amarr (Original Mix) [All Day I Dream]
Roi Okev – Deefrica (Mass Digital Remix) [Sangraal]
Fred Monk – Floating Point (Original Mix) [RYNTH]
Jakhira – Shemomechama (Original Mix) [Dialtone Records]
Enigmatic Mazze – First Lost (Original Mix) [The Purr]
Ivan Sandhas – Ich Liebe Dich (Audiotones & MOYA Remix) [The Purr]
Madloch – Flow State (Beije Remix) [3rd Avenue]
Malkov Gronny – Ame Nimo Makezu (Original Mix) [RYNTH]
Niko Garcia Dj Lemy – Dos Estrellas (Ambient Mix) [The Purr]

Einen Kommentar hinterlassen

Doku: 1-2-tip für immer – Disko in der DDR

Sehenswerte Doku über die Diskos in der DDR und ihre DJs, die damals „Schallplattenunterhalter“ genannt wurden und eine offizielle Spielerlaubnisse brauchten. Lief vor ein paar Tagen im mdr und ist dort noch bis März in der Mediathek zu sehen. Ich bin da ja ein bisschen zu jung für, aber so war es wohl, wenn meine Eltern in die Disko gingen.

Zum Ende der DDR gab es mehr als 7.000 offiziell zugelassene DJs, damals Schallplattenunterhalter genannt. Fast alle jugendlichen Ostdeutschen liebten die Disko. Der Film spürt ihrem Lebensgefühl nach.


(via Murdelta)

1 Kommentar

The KLF bringen ihre Musik zurück ins Netz


(Direktlink)

Im Jahr 1992 haben The KLF ihren kompletten Musikkatolog gelöscht und vermittelten den Eindruck, dass das für immer so bleiben sollte. Weitestgehend hat das auf ihren offiziellen Kanälen auch funktioniert, auch wenn das gänzlich natürlich nicht geklappt hatte und immer wieder Videos o.ä. im Netz blieben. Nun scheint es bei den KLFlern einen Sinneswandel gegeben zu haben und sie packen die populärsten ihrer Songs
auf die bekannten Streaming-Plattformen. Ganz offiziell. Ich müsste das nicht haben, das imho wichtigste Album der Kombo ist „Chill out“. Das steht hier im Schrank und gab es seit jeher auf Youtube.


(Direktlink)

4 Kommentare

Im Alter von 31 Jahren haben die meisten Deutschen keinen Bock mehr auf neue Musik

Ein Freund von mir behauptete mal, dass man sich im Alter um die 30 in seinen musikalischen Vorlieben festfährt und diese dann nicht mehr ändern würde. Ich habe das aus meiner Sicht komplett abgestritten, weil das schon damals nicht auf mich zutraf und ich die 30 schon längere Zeit vorher genommen hatte.

Eine vom Streamingdienst Deezer in Auftrag gegebene Studie aber bestätigt jetzt die damalige Behauptung meines Freundes. Hat er wohl Recht gehabt.

Der Streaming-Dienst Deezer hat in verschiedenen Ländern gefragt, wie es mit der Entdeckungsfreude in Sachen Musik…

Gepostet von 3sat am Dienstag, 29. Dezember 2020

10 Kommentare

DJ Supermarkt/Too Slow To Disco – Modern Sunset Disco Slow Jams 2020

Warum dieses Jahr nicht mit zurückhaltenden Disco-Tunes beginnen. DJ Supermarkt hat seine Favoriten fürs Jahr 2020 zusammengetragen und die grooven ganz wunderbar entschleunigt nach 2021. Lief hier letzte Nacht schon und jetzt immer noch. Macht nicht so dolle!

Tracklist:
1. DISCLOSURE – Thinking ‚Bout You (Interlude)
2. NICOLAS GODIN – Catch Yourself Falling (feat. Alexis Taylor)
3. SECRET RENDEZVOUS – Back In The Day
4. LEISURE – Spark It Up
5. POOLSIDE & NEIL FRANCES – I’m In Love With You
6. BLEU TOUCAN – Universalis
7. PRIVATE AGENDA – 4 Step
8. COMMON SAINTS – Lovesong
9. SIRENS OF LESBOS – How Many Miles
10. FOZSA – Mirage
11. SKINSHAPE – I Won’t Be There
12. GORILLAZ – The Lost Chord (feat. Leee John)
13. JESSIE WARE – Remember Where You Are
14. YUKSEK – Rollercoaster (CLAAP! & SANTANA Remix)
15. TORA – Cant Buy The Mood (Two Another Remix)
16. DASTE. – Either Way
17. CLEO SOL – When I’m in Your Arms
18. REVA DEVITO – The Supply
19. A-SIRR – Summer Madness
20. COMMON SAINTS – Idol Eyes
21. BENNY SINGS – Rolled Up feat. Mac DeMarco
22. AL’TARBA x MOUNIKA. – Le Jour
23. FEIERTAG – La Parisienne
24. DOPE LEMON – Every Day Is A Holiday (feat. Winston Surfshirt)
25. PHENOMENAL HANDCLAP BAND – Travelers Prayer (EU Version)
26. KIMCHII – When You Feel The Time Is Right
27. DAFT PUNK – Something About Us (Cezaire Remix)
28. RHYE – Beautiful
29. LATER – LYE (La Felix Remix)
30. YAKUL – Company
31. FELIVAND – Ebb & Flow
32. AFOREST – Seasons
33. MIAMI HORROR – Restless (Kraak & Smaak Remix)
34. MOODS & DASTE. – Moonrider
35. MOON BOOTS – Jumpin ft Niia (Oceans 1985 Remix)
36. TWO ANOTHER – Elevate
37. KRAAK & SMAAK – Sommeron (feat. imugi 이무기) (Edit)
38. FHAT – Curious
39. POLO & PAN – Feel Good
40. ABC DIALECT – Stay with Me
41. POOLSIDE – Kinda Lovely (Bleu Toucan Remix)
42. 5 REASONS – I Brought You Flowers
43. COSMO’S MIDNIGHT – Down for You
44. BRIJEAN – Like You Do
45. GOODVIBES SOUND – Beachside Living
46. MOODS – Vulf’s Back Pocket Regroove
47. GLAMOUR HAMMER – Is It True

Einen Kommentar hinterlassen

Video & Mix: Kraftfuttermischwerk x fRED – C3 2020


(Direktlink)

Eigentlich wäre ich auch in diesem Jahr wieder gerne zum Chaos Communication Congress gefahren, um dort auf der Ambient-Stage meines Lieblingsmumpels MoGreens mein letztes Set des Jahres zu spielen. Natürlich ging das 2020 nicht. Dennoch hat Mo seine Stage im Rahmen eines digitalen Congresses gemacht und gefragt, ob ich dafür nicht einen Mix machen könnte. Konnte ich und so lief dieser letzte Nacht im Stream. Schöner hat fRED ihn noch mit Visuals veredelt und so haben wir zu dem Mix auch glatt noch ein Video. Musikalisch gibt es Ambient, Downbeats un ein wenig Jazz, für den ich ihr instant von der Frau des Hauses getadelt wurde. Mag die nämlich gar nicht – ich schon.

Tracklist:
Kraftfuttermischwerk – Intro_Vertiert
Stillhead – Sunset Over Estonia
RY X – YaYaYa
Skrillex – Leaving
Skyphos – Just Glide
Skye Chai – Feel.Blue
Sieren – U8
Sick-E – Feels so good
Ambient Jazz Ensemble – Eyes wide open
Yussef Kamaal – Remembrance
Sade – The sweetest taboo
Peace Orchestra – The Man Part 1
Ghosts of Paraguay – Rough Rider
Orlogin – Trough walls
Planet Boelex & Lisa’s Antenna – Outlet
Orthodox – Much too late
Apparat – Komponent (Telefon Tel Aviv Remix)
Sven Weisemann – Xine XV – SUNA’s Flow
Kraftfuttermischwerk – Ambi Ente
Moderat – Les Grandes Marches
Panda Coast – Bokeh
Shlohmo – Don’t Say No (feat. How To Dress Well)
Sensorama – Echtzeit
DJ Shadow – Blood on the Motorway
Desolate – Cathartic

Einen Kommentar hinterlassen