Zum Inhalt springen

Kategorie: Kopfkinomusik

WIN: 2×2 Tickets für das Oewerall Festival, 17.-19.08. in Grünz

Kein Sommer ohne Festival ist eines meiner Prinzipien, das sich so seit schon gut 25 Jahren pflege. Und da meine ich nicht mal die großen Dinger, auf denen zehntausende Menschen zusammenkommen. Das habe ich mir ein paar Mal angesehen und dann für mich entschieden, dass kleiner manchmal sehr viel feiner sein kann. Möglichkeiten dazu gibt es heute jede Menge und es will gut sortiert werden, wo man seine Wochenenden im Sommer verbringen mag. Mir fallen da spontan ein paar Beispiele ein. Eins davon ist das charmante Oewerall Festival, das vom 17.-19.08 im mecklenburgisch-vorpommerischen Grünz stattfinden wird.

Dort wird nicht nur getanzt, es gibt Kunst, Theater, Comedy, Performance sowie Healing, Yoga und Vorträge. Für alle, denen nur zu tanzen zu wenig ist, wobei das Line Up dem Tanz doch sehr einladend gegenübersteht.


(Direktlink)

Sieht großartig aus. Ich selber würde auch fahren, bin an diesem Wochenende aber schon anderweitig verplant. Aber ihr könnt ja trotzdem:

Das Oewerall haut hier zwei mal zwei Tickets für ihr Festival raus. Wer die haben möchte, hinterlässt hier bis zum 13.07. 2018, 12:00 Uhr, unter Angabe einer gültigen Email-Adresse einen Kommentar. Sollten das mehr als nur zwei tun, entscheidet wie immer Random.org, wer die Stadtflucht mit Tanz genießen darf. Viel Glück!

Für jene, die sich nicht auf ihr Glück verlassen wollen, gibt es natürlich auch auf regulärem Wege Tickets.

85 Kommentare

Playlist: Fusion Festival Sets 2018

Nach dem das Fusion Festival im letzten Sommer eine Pause einlegte, neigt es sich in diesem Jahr langsam seinem Ende und die ersten Heimkommer haben damit begonnen, ihre Live-Mitschnitte hochzuladen. Wie auch in den letzten Jahren, packe ich mir alle, die ich finden kann, bei Soundcloud in eine Playlist. Will ja alles seine Ordnung haben.

Bisher sind das noch nicht all zu viele, reichen aber schon, um damit über den Sonntag zu kommen. Und da kommen sicher noch dutzende zu. Ich fange hier erstmal mit dem Set an, das Ayjo aka Josephine Wedekind auf der Dubstation gespielt hat und mache dann mit RBYN weiter. So kommt man bestens in den Sonntag.

Wer Links zu Sets hat, die hier noch nicht dabei sind, bitte einfach in die Kommentare packen. Ich aktualisiere das dann.

22 Kommentare

Marteria x Casper – Champion Sound

Und dann kommt wie aus dem Nichts die Ankündigung, dass Casper und Marteria am 31.08.2018 gemeinsam ein Album in die Regale bringen werden. Ich habe ein wenig gebraucht, um darüber nachzudenken, glaube jetzt aber, dass das etwas ganz Großes werden könnte. Hier die erste Auskopplung: Champion Sound. Und ja, das könnte verdammt groß werden. Die beiden gemeinsam zu einem Album auf Tour, Alter! Count me in.


(Direktlink, via Mathias)

1 Kommentar

Teller-Rekorder

Schönes Projekt von Liat Segal und Roy Maayan, die für ihren Plate Recorder verschiedene akustische Signale optisch umsetzen und auf einen Teller zeichnen.

At times of information overload, we are constantly exposed to visual, auditory, and textual inputs. Social networks and news feeds create new expression channels, yet, at the same time, challenge our ability to genuinely hear, see, and touch. Plate Recorder is a digital era homage to analog, connecting sound, visual and matter in the physical domain. Ready-made ceramic plates are used as a medium for recording sounds. A custom-built painting machine is etching sound waves, creating ‘ceramic plate records’.


(Direktlink, via Notcot)

Einen Kommentar hinterlassen

Carpool Karaoke mit Paul McCartney

Ich mochte die Beatles nie sonderlich gerne. Zum einen bin ich tatsächlich da auch einfach mal doch noch zu jung für, zum anderen wäre ich, wenn noch älter, eher im Team Led Zeppelin gewesen.

Aber: wenn James Cordon nach Liverpool fährt und Paul McCartney für eine ganz besondere Ausgabe seines Carpool Karaokes trifft, und alles passt, dann bin ich schon sehr gerne mal mit dabei.


(Direktlink, via Johannes)

2 Kommentare

The Sound of New York

New York Portraits in Form von emotional bewegenden Videos gibt es dutzende. Die wenigsten davon, allerdings, kommen mit dem originalen Sound, der die Stadt auch nicht wenig mit ausmacht. Lukas Willasch macht das mit seinem „Tune in New York“ mal anders und bringt die Soundfragmente zu den Bildern. Schöne Idee.

„New York has been home for popular music genres like jazz, rock, blues and it is the birthplace of hip hop. Wandering through the streets of the of the city is like listening to never-ending little concerts of all kindes of music. Tune in New York is a collection of different sounds and music from the streets of New York.

Tune in New York is a collection of different sounds and music from the streets of New York. “

(Direktlink, via Maik)

Einen Kommentar hinterlassen