Zum Inhalt springen

Kategorie: Kopfkinomusik

Der junge Mann hier macht ja nicht erst seit gestern Musik, aber faszinierend an den Produktionen ist, dass die durchweg geil sind! Fast so wie bei ihm hier.
Auf der Labelseite gibt es dann auch von beiden was. Eigentlich aber, kann man da sowieso alles ziehen…

5 Kommentare

So Mädels! Legt die Handtaschen zur Seite,zieht die hohen Schuhe aus und bewegt euren Arsch, denn jetzt knallt es richtig! Und nein, nicht so ein bisschen richtig, sondern so RICHTIG richtig!

fucking Y.E.A.H!

Verantwortlich für diesen Hammer-Mix ist Moarice und die derbe Kapriole in Form einer zweistimmigen Gesangseinlage kurz vor Schluss, verzeihen wir ihm mal.

Ich weiß jetzt schon, wem das hier gefallen wird…

5 Kommentare

Es erfüllt mich immer wieder mit Freude, wenn ich in der Bahn fettköpfige und ölbirnige junge Männer in bester Gangsta-Manier sitzen sehe. Fusswippend und kopfnickend sitzen sie da und aus ihren Ohrstöpseln klirrt das, was sie Hip-Hop nennen, bzw. das sie dafür halten, was man Hip-Hop nennen könnte. Deutsche Fotzenfresser-Texte geparrt mit lächerlicher Mittelstandsghettokids-Attidüte. Ich sehe ihnen genüsslich zu, mache meinen Player ein Tick lauter und weiß genau, dass so verdammt gute Musik wie ich sie heute wieder mal gehört habe, die Ohren dieser Spacken niemals nicht erreichen wird! Gut so, denn sie haben das gar nicht verdient!

Einen Kommentar hinterlassen

Sushidelic
Ich hatte heute morgen mal in dem ökologisch wertvollen Leinenbeutel gekramt, der CD´s beinhaltet, die eigentlich nur im Sommer gespielt werden, wenn wir unsere Downbeat-Desaster-Sets im Fabrikgarten spielen. Dabei hab ich sie gefunden, eine meiner absoluten Favourites, ein Traum auf Plastik. Ich weiß gar nicht, wie die DE:BUG damals in der Rezi von „belanglosem“ reden konnte! Aber wahrscheinlich meinten sie damit die Rezi als solche, oder so.
Ab uff´n Player!

Einen Kommentar hinterlassen