Zum Inhalt springen

Da kann man noch so heulen und so jaulen

Auch wegen genau solcher Sachen, wie einem Gespräch mit Alexander Solschenizyn, lese ich SpOn. Einfach aus dem Grund, weil der Mann mit niemandem sonst redet. Ich für meinen Teil denke nicht, dass man es sich leisten könnte, darauf zu verzichten. Es sei denn, man mag zu ihm fahren, um selber mit ihm zu reden.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.