Zum Inhalt springen

Derweil am Columbia in Berlin

#leave no one behind#

Gepostet von Columbia Theater Berlin am Montag, 14. September 2020

13 Kommentare

  1. Robert16. September 2020 at 21:51

    JA, ok regt zum Nachdenken an! Aber nur sehr kurz. Was für ein realitätsferner Vergleich ist das denn bitte…
    – weil der Club kein dauerhafter Aufenthalts- bzw. Wohnort ist.
    – weil in den Club keine 1200 Wohnungen passen.
    – der Club wird auch keine 1200 Sprachkurse durchführen.
    – genauso wenig besorgt der Club mal schnell 1200 Arbeitsplätze.
    – weil der Club weder Reise-, noch Unterkunfts- oder Verpflegungskosten übernimmt. Und das macht der Club ja noch nicht einmal für irgendeinen der 2000 Besucher die da reinpassen und hier als geeigneter „Vergleich“ herhalten sollen!
    Aber hey, vielleicht habe ich da auf die Schnelle irgendwo übersehen das „der Club“ sich um dieses bisschen Kleinkram auch kümmert? Andernfalls ist das ein vollkommen besonders dämlicher Vergleich! Da könnte ich jetzt noch weitere ähnlich gelagerte „kinderdenke“-Fragen bringen – lass das aber besser sein.

    • Ronny16. September 2020 at 22:58

      Können wir bitte aus deinen pseudo-durchdachten Gedanken und den von dir gezählten „1200“ Menschen, die eigentlich 12000+ Menschen sind und im Dreck leben müssen, weil sie nicht sterben wollen, mal eben Fakten machen und uns vorstellen, das die gemessen an dem, was die EU so hergeben könnte, sie relativ einfach so hier ankommen könnten. Bitte. Also wenn du deine „Kinderdenke“ mal eben weglassen könntest, die da an dem Club zu kleben scheint. Danke!

      • Robert17. September 2020 at 00:35

        No Offence! Aber da haben wir beide eine andere Wahrnehmung von Realität. Du siehst „Menschen in Dreck leben, weil sie nicht sterben wollen“ (??) und ich sehe z.b. aktuell bei den 400 unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen aus Moria die bereits ausgeflogen worden sind: https://twitter.com/Gefira_org/status/1304378026755600385 einen Haufen junger Männer und keinerlei kleine Kinder. Wenn ich mir die Realität angucke, sehe ich alle ausnahmslos mit normaler und sauberer Kleidung, Rucksack, gutem Haarschnitt, mit sehr guter Laune und fast jeden mit Smartphone ausgestattet. Du nennst es „pseudo-durchdachten Gedanken“, ich nenne es REALITÄT. Am Ende machen sie noch einen Haufen Selfies und wenn ich mir alles ganz genau betrachte möchte ich auch nicht wissen wie viele davon in Wirklichkeit schon 20 jahre alt sind. Es sind mehr als 2.400 KM und etwa 5 Länder von Lesbos bis nach Berlin. Und dieser durch kein Gesetz erlaubte Transport und die gegen alle geltene Gesetze verstoßende Einreise sind für dich vermutlich ein „Rettungsflug“ bei dem es um Leben und Tod geht? Seriously?

        • Rumold17. September 2020 at 02:12

          @ Robert: Das wirklich schöne an deinem Text ist,
          dass jeder die Freiheit dazu hat, ihn sich am Arsch vorbeigehen zu lassen.
          No Offence, oder so… ;)

        • Harry17. September 2020 at 09:20

          Ja deine „Realität“ ist schon spannend. In dieser Realität gehen Vergangenheit und Zukunft munter durcheinander, du denkst dir ein paar Gesetze oder Verbote aus und am Ende bleibt völlig selbstgerechter Blödsinn übrig.
          Deine Blödsinns-behauptungen sind schon 200 mal widerlegt worden. „Die sind garnicht dreckig und abgemagert und die haben ein smartphone“ ist so ziemlich das dümmste an „Argumenten“, was hierzulande herumgereicht wird.
          Deine „Realität“ ist wirklich nichts weiter als selbstgerechter Blödsinn, der mit der tatsächlichen Realität nicht viel zu tun hat.

  2. m17. September 2020 at 08:20

    Deutschland hatte 2019 die größte Wirtschaftskraft aller EU Länder. Ein BIP von 3,44 Billionen. Wir sind das reichste Land der EU.
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/188776/umfrage/bruttoinlandsprodukt-bip-in-den-eu-laendern/
    Aber wir können keine 21.000 Menschen aufnehmen?
    Die sollen schön auf Lesbos bleiben, wo es an sich nur so 85.000 Einwohner gibt?
    Von mir aus, können gerne alle diese Leute direkt nach Berlin kommen. 20.000 mehr oder weniger fällt hier keinem auf.
    Bitte 1x vorstellen wie das sein muss, wenn du es schaffst aus der einen Hölle zu fliehen nur um dann jahrelang in einer anderen gefangen zu sein. Das ist so ein unvorstellbares Menschenleiden, wer davor die Augen verschließen kann, ist in meinen Augen egozentrisch und überpriviligiert.

  3. Robert17. September 2020 at 12:07

    Realität ist das die Minderjährigen Flüchtlinge das Feuer selbst gelegt haben https://www.n-tv.de/ticker/Anklage-gegen-sechs-junge-Afghanen-wegen-Feuers-im-Lager-Moria-erwartet-article22040619.html
    Deshalb hoffen wir mal für Alle (besonders für die, die hier eine andere Realitätsbrille aufhaben), dass keiner dieser Feuerjungs bei Euch ins Haus oder Nachbarhaus einzieht und alles abfackelt, nur weil er deprimiert oder unzufrieden ist oder weil er gelernt hat, das es dann besseren Wohnraum gibt.
    Aber klar, für Euch ist das dann „Vergangenheit und Zukunft munter durcheinander“ mischen. Und wenn man „aus der Hölle fliehen“ tut, muss man regelmässig fast 7000km (=mehr als der Erdradius) von Afghanistan nach Berlin zurücklegen. Das Gebiet dazwischen ist alles HÖLLE, sag ich dir!
    Es handelt sich um eine ganz andere Wahrnehmung von Realität – belassen wir es besser dabei, weil wir da ganz bestimmt keine Annäherung erreichen werden. Trotzdem betrachte ich diese Kommentare (alle zusammen!) für sinnvoll, damit sich die Leser dieser Zeilen selbst eine eigene Realitätsbrille dazu aufsetzen können.

    • Harry17. September 2020 at 12:23

      Wenn hier in Deutlschand 13.000 Menschen über Jahre in ein Zeltlager gesperrt werden, dass für maximal 2000 Menschen ausgelegt ist, ihnen weder hinreichend essen, noch Wasser, noch andere Grundbedürfnisse erfüllt werden und dann auch noch eine Pandemie ausbricht, dann kannst du mir glauben, dass ich sogar als nicht-bewohner schwer versucht wäre, dieses Lager abzufackeln, damit es endlich mal ein Ende damit hat.
      Wenn es in deiner Wohnung oder Nachbarschaft so zugeht, wüsste ich gerne, wo in Deutschland du bitte lebst, das wäre mir nämlich neu.
      Bei den multiplen Krisen, Kriegen und Verwüstungen, die für so viele Menschen der Fluchtgrund sind – und die zu großen Teilen durch den Westen (und das mein zum Beispiel dich und dein Verhalten) verursacht sind – dann auch ein kleiner Teil von Geflüchteten hier in Deutschland ankommt, ist weder verwunderlich, noch irgendwie ungerecht.
      Ich würde einen dieser angeblichen „Feuerjungs“ jederzeit gegen einen menschenverachtenden Horst wie dich eintauschen. Geh doch nach Moria, wenn du findest, dass da alles ganz toll ist. Vielleicht gibts da auch ein smartphone für dich. Wäre das erste smarte, was sich an dir finden ließe.

  4. datenhamster17. September 2020 at 14:45

    Ist schon interessant, wie hier mehrere Meinungen aufeinanderprallen. Der Vergleich mit dem Club hinkt, wer das nicht einsieht, will bewusst auf seiner Meinung beharren. Es gibt halt nicht nur Schwarz und Weiß auf dieser Welt.

    Moria ist beschämend, die Situation für die Flüchtlinge schlecht. Es ist eine Schande, dass Asyl- und Immigrationsverfahren so lange dauern, wobei man dazu natürlich auch eingestehen muss, dass Flüchtlinge aus leicht einsehbaren Gründen nicht immer mit offenen Karten spielen. Es ist auch eine Schande, dass die EU-Mitgliedsstaaten das Problem nicht gemeinsam gelöst bekommen. Die Bekenntnisse der Staaten zum Menschenrecht und gemeinsamen moralischen Werten scheinen oft nur Lippenbekenntnisse zu sein. Schade, Europa versagt hier total. Und da entsteht auch das Problem: obwohl Deutschland das größte BIP hat – ich mir nichtmal sicher bin, ob das eine wirklich gute Metrik zum Vergleich der Aufnahmefähigkeit von Flüchtlingen unter den Ländern ist – sollte diese Last dennoch in Europa verteilt werden. Es kann nicht sein, dass immer auf Deutschland gezeigt wird wenn es um dieses Thema geht. Natürlich würden wir das verkraften, gerecht ist es aber nicht. Neben Schweden sticht da übrigens Ungarn positiv heraus, was ich total überraschend finde. Ich hoffe jedenfalls, dass das EU-Parlament vor dem Haushalt die Flüchtlingsverteilung in Europa diskutiert damit über den Haushalt Druck gemacht werden kann.

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/66/Herkunft_und_Ziel_Fixed.png

    • Anne18. September 2020 at 10:25

      Danke für diesen differenzierten Kommentar.

    • Jojo22. September 2020 at 15:35

      Schließe mich Anne an..

  5. Martin17. September 2020 at 18:42

    Auch Clubs lassen nicht jeden rein.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.