Zum Inhalt springen

DIY: Hackepeter-Pumpe für Wurst am Stil

Slivki hat ein neues seiner „Life-Hack“-Videos am Start und zeigt in diesem unter anderem eine diese Hackepeter-Pumpe, mit der sich recht einfach Hackepeter auf Stäbchen pumpen lässt. Nur falls wer das mal brauchen brauchen könnte.


(Direktlink, via CarFreiTag)

7 Kommentare

  1. ein entsetzter Veganer17. September 2018 at 15:06

    Wie pietätlos! Von Liebe und Freiheit quaselln und Mord in Auftrag geben. Leute kapiert es endlich, solange es Schlachthäuser gibt, wird es Schlachtfelder geben, das sagte einst Leo Tolstoi. Und es ist wahr, wir ernten nur das was wir selber gesät haben.
    Bei aller Toleranz…, kann ja jeder machen was er will, es ist seine Saat, …es geht nicht mehr!
    Ich habe einst auch Tiere gegessen, heute schäme ich mich dafür, ich empfehle eich mal in Euch reinzufühlen, und diesen Wahnsinn mal zu hinterfragen. Sehr hilfreich dabei sind die Vorträge, auf YT, von Gary Yourofsky.
    Und ich sage Euch, ihr werdet wieder glücklich, wenn ihr den Absprung geschafft habt.

    • Sascha Bürk17. September 2018 at 18:36

      Ich bin auch als überzeugter Carnivore glücklich.
      Ein gutes Steak zB, das macht mich glücklich… <3

    • Harry18. September 2018 at 01:27

      klingt für mich nach Sekte, was du da erzählst.
      Keine Begründungen, reine Glaubenssätze, Heilsversprechen, Gurus.

      Ich finde das mit dem Veganismus ja eigentlich ganz überzeugend, aber die Szene dadrum ist echt so dermaßen durch zum Teil, da will man glatt n Steakt mit Kräuterbutter essen, nur um die zu ärgern.

      Und was denn nun: Toleranz und jeder kann machen was er will, oder es geht nicht mehr?

      • der vegane Apostel18. September 2018 at 08:33

        Das wir Veganer oft so radikal und intolerant daherkommen liegt einfach daran weil es um sinnlosen Mord geht, der dazu noch mit Umweltzerstörung und Hunger in der Welt zu tun hat. Und wenn 2050 die Meere leergefischt sind…, das ist der Grund warum ich sage: es geht nicht mehr.
        Ich empfehle euch ja nur, probiert es aus, meine Erfahrung hat mir gezeigt das die Angst, die wir feinstofflich mitessen, von einem wieder abfällt.

        • Harry20. September 2018 at 23:20

          Und wieder: Erst das ganz klare „es geht nicht mehr“ und im näxten Satz empfiehlst du ja nur, was auszuprobieren.
          Zwischen dem Moralisieren und den esoterischen Heilsversprechen wirken die politischen Statements irgendwann halt nur noch wie Rationalisierungen.

  2. Martin Däniken17. September 2018 at 22:54

    @ein entsetzter Veganer
    Mr Hertz“Getting angry releases an enzyme – tryptophan hydroxylase
    – which can temporarily reduce the IQ.
    That’s something I cannot afford to do right now. “
    Gilt wohl auch für „Entsetzen“,wie man sieht…

    • der vegane Apostel18. September 2018 at 08:53

      …und warum sind selbst die meisten Fleischesser entsetzt, wenn andere Kulturen Affenhirne oder Hunde essen?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.