Zum Inhalt springen

Doku: Kraftwerk – Die Erfinder des Techno

Arte hat den Tod von Florian Schneider zum Anlass genommen und auf YouTube für ein paar Wochen die 2013er Doku „Kraftwerk – Die Erfinder des Techno“ geparkt.

Mich haben Kraftwerk immens geprägt, auch wenn ich sie erst nach dem Techno für mich entdeckt habe und Techno mir dennoch immer wichtiger war als der Sound der Düsseldorfer. Dennoch habe ich Monate damit verbracht, mir auf allen möglichen Flohmärkte sämtliche Platten von Kraftwerk zusammenzukaufen. Wenn ich das richtig überblicke, hat das mit Ausnahme von ein paar 7inches auch ganz gut geklappt. Ich mag die frühen Sachen bis heute deutlich lieber. Sie waren weniger poppig und dennoch oder gerade deswegen sehr inspirierend. Die Kometenmelodien bleiben für mich die stärksten Kraftwerk-Song von allen.

Live konnten Kraftwerk mich nie wirklich überzeugen und ich fand sie dabei immer etwas lame. Dann lieber ein ordentlicher Rave und zur Afterhour Kometenmelodien.

Provokativ, experimentell, radikal, aber auch kommerziell und clubtauglich – all das ist Kraftwerk. Die Dokumentation nähert sich dem Phänomen und untersucht die popkulturelle Relevanz einer öffentlichkeitsscheuen Band aus dem Rheinland, die eine der einflussreichsten Popgruppen aller Zeiten wurde.

Dokumentation von S. Witter und H. Rossacher (F 2013, 60 Min)


(Direktlink, via Testspiel)

2 Kommentare

  1. Daniel8. Mai 2020 at 14:45

    Ich habe Karten für die Show die eigentlich am 16.05 in Bonn sein sollte und aus bekannten Gründen auf 2021 verschoben wurde … wir haben Scherze darüber gemacht ob die „Herren“ dann noch alle aufgrund des hohen Alters on Board sind … da wurde mir ganz anders als mich die Nachricht erreichte.
    Thank you for the Music und bis 2021 … hoffentlich

  2. Heiko9. Mai 2020 at 11:35

    Naja, die Kerngruppe waren ja nur Florian und Ralf. Karl Bartos und Wolfgang Flür aus der Hoch-Zeit sind ja schon lange nicht mehr dabei.
    Die Konzerte waren in meinen Augen daher sowieso schon lange nicht mehr das „richtige“ Kraftwerk. War dann in den letzten Jahren sowieso nur noch Ralf Hütter live dabei?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.