Zum Inhalt springen

Ein Jahr lang jeden Tag Tischtennis

Ich war mal recht gut bis sehr gut im Tischtennis. Als ich fast täglich spielte. Dann spielte ich lange nicht und meine Fähigkeiten verloren sich ein bisschen in der Zeit. Im Winter eh immer. Wenn dann aber der Sommer wieder kommt, wird das sicher wieder besser.

Sam Priestly hat sich seit Januar 2014 von dem Tischtennislehrer Ben Larcombe trainieren lassen um ein wirklich guter Tischtennisspieler zu werden. Innerhalb eines Jahres, so war sein Plan, aus dem wohl ganz schön viel Sport wurde. Nach 365 Tagen gehörte er zu den besten 250 Tischtennisspielern in England. Übung macht den Meister, könnte man das deutschsprichwörtlich übersetzen. Zumindest beim Tischtennis.


(Direktlink, via Doobybrain)

7 Kommentare

  1. Sebastian17. Februar 2015 at 22:17

    Erster Gedanke: Warum habe ich keine Küche, in der man Tischtennis spielen kann?

    P.S. Schönes Video. Danke.

  2. Puste18. Februar 2015 at 02:16

    FYI er hat es nicht unter die besten 250 geschafft, es war das Ziel, welches aber ncitn erreicht wurde (Videobeschreibung hilft „He may not quite be an ‚expert‘, or have a top 250 ranking“)
    Trotzdem ist es natürlich eine feine Sache sowas anzustreben und dann auch durchzuziehen.

  3. Tina18. Februar 2015 at 08:20

    Mir gehts da ganz wie Dir, ich war sogar mal erste Spielerin im Team. ABER… *RESPEKT* Sapperlott!

  4. Gerstl18. Februar 2015 at 08:49

    Tischtennisvideos sind sehr guter Einschlafshit…

  5. chrs18. Februar 2015 at 11:40

    must. have. aufsammel-stab mit eimer dran aus min 2:52

  6. haywood jablome18. Februar 2015 at 12:44

    Tischtennis – wohl bei keinem anderen Sport liegen potenzielle und mögliche Coolness so weit auseinander.

  7. Volker18. Februar 2015 at 19:20

    Ja, das gefällt mir. Da steh ich drauf. Es geht immer was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.