Zum Inhalt springen

Felix da Housecat kam nicht ins Berghain und drehte auf Twitter durch

berghain

Viele kennen es vielleicht: dieses Gefühl an der Tür eines Clubs abgewiesen zu werden. Mir ist das einmal passiert, das war im letzten Jahrtausend an der Tür des alten Matrix (Der bis heute beste Club der Welt!). Wir waren etwas sackig und zogen weiter in den Tresor. Als ich das letzte Mal ins Berghain wollte, habe ich Marquardt erst nach dem er mich abgewiesen hatte, gesagt, dass ich auf der Gästeliste stehe. „Herzlich willkommen!“, hat er daraufhin gesagt. Ansonsten ist das Berghain schon lange nicht mehr der Club meiner Wahl, aber das ist eine andere Geschichte.

Gestern Nacht jedenfalls wollte Chicago-Legende Felix da Housecat nach seinem Set im Prince Charles kurz noch mal im Berghain vorbeischauen und wurde nicht reingelassen. Danach drehte er auf Twitter durch. Sein Management löschte später einen Teil seiner Tweets, was ihn als Legende natürlich am Allerwertesten vorbeigeht. Also machte er heute Morgen dort weiter, wo er letzte Nacht aufgehört hat.

berghain-2 berghain-1


(via Tanith)

13 Kommentare

  1. Herr Bert21. Februar 2015 at 22:30

    …who is it?!

  2. david21. Februar 2015 at 23:33

    lol, beste aktion! btw. der club is eh überbewertet. lg

  3. PJ22. Februar 2015 at 00:52

    Ich kann das Berghain nicht bewertet, will ich auch gar nicht. Aber diese Tür-Philosophie finde ich scheiße, was gibt es schlimmeres als Menschen allein auf Grund von Äußerlichkeiten dermaßen abzuweisen (schließen wir mal den komplett Alkoholisierten aus). Genau das gegenteil von dem, was ich mir in meiner Freizeit antun möchte.

  4. bemme5122. Februar 2015 at 09:54

    hm. ich war schon lange nich mehr da drin. und auch sonst nicht oft. aber wenn es einen laden gibt, der ne faire türe hat isses das berghain. weil eben alle gleich sind. musste halt bissl flexibel sein und nen partyplan b habe. soooo schwer is das nun auch wieder nich. so’ne memme. tsss

  5. someluciddream22. Februar 2015 at 10:07

    dass die die tür wirklich bei jedem so konsequent ist, finde ich ziemlich großartig. egal wie übergroß die legende sein mag, die da vor der tür steht. hier wird eben nicht in „star“ oder „unbedeutender gast“ unterschieden. egal ob überbewertet oder nicht.

  6. Gregoa22. Februar 2015 at 12:04

    Gestern gesehen, hier nun aus http://berghain.de/forum/ von CoWA zitiert:

    „Na, der Felix regt sich aber ganz schön über den verwehrten Eintritt auf…
    Seine Reaktion zeigt jedoch recht deutlich, dass man damit an der Tür sehr richtig gelegen hat.

    Als Tipp, lieber Mr. House: Ein etwas maßvollerer Umgang mit dem weißen Pulver soll schon ein Schritt in die richtige Richtung sein – senkt den Blutdruck enorm – und das Aggressionspotential!“

  7. Uwe22. Februar 2015 at 12:49

    hahaha…ist ja nicht der erste Bekannte , welcher nicht reinkam…Berghain ist immer noch einer der besten Clubs, wahrscheinlich gerade wg der Tür! Der liebe Felix soll mal nicht so hoch fliegen, lieber mal wieder ne vernünftige Platte machen…

  8. dot tilde dot22. Februar 2015 at 13:35

    Herr Bert,

    stfw and freakin google him.

    .~.

  9. Studio 5423. Februar 2015 at 01:28

    Ach, wieder einmal das Problem mit der goldenen Kordel. ;)

  10. Thomas23. Februar 2015 at 08:38

    So wie er reagiert merkt man doch ganz deutlich, dass alles richtig gemacht wurde. Wahrscheinlich hat er sich wie ein Arsch benommen.

  11. Danny23. Februar 2015 at 20:00

    bemme51,

    Na das darfste mir erstmal noch erklären. Ich renne ganz normal lässig rum, nicht assiprollig, nicht schnöselig, nicht verlottert, strahle keine agression oder drogeneinfluss aus und dennoch abgewiesen. und davon gibts einige.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.