Zum Inhalt springen

Gekochte und geschälte Eier in Plastik

Momente, in denen man den Glauben an die Menschheit endgültig verlieren könnte, aber…

[Update] Was ich diesbezüglich nicht bedacht habe: dieser Umgang mit Lebensmitteln kann durchaus der Barrierefreiheit dienen, was natürlich generell zu begrüßen ist. When Accessibility gets Labeled Wasteful. Danke für den Hinweis, Joël!


(Foto: Di Dine Siege, via René)

11 Kommentare

  1. weitergedacht20. März 2016 at 15:55

    sieht nach REWE aus, der Font der Jägerpfanne unten drunter sieht zumindest stark danach aus… und die Preisschilder nutzt Rewe neuerdings auch.

  2. Joël20. März 2016 at 16:01

    Das Ding ist: Sowas wirkt lustig, kann aber verschiedene Ursachen haben:
    -die Eier gingen beim Kochen kaputt, daher werden sie ohne Schale verkauft (und ähnlicher Vorgang bei Bananen oder Orangen)
    -solche von ihren natürlichen Verpackungen befreiten Lebensmittel (geschälte Orangen, Bananen, Eier) können Barrieren für manche Leute abbauen, die aus welchen Gründen auch immer in der Funktion ihrer Hände eingeschränkt sind. Spannender Artikel zu dem Thema: https://crippledscholar.wordpress.com/2016/03/04/when-accessibility-gets-labeled-wasteful/

    Ist nicht immer alles so einfach, wie es aussieht. Und nein, ich bin nicht dafür, sowas generell zu tun, aber gerade in Zeiten, in denen alles nachhaltig gelabelt wird, wird die soziale Säule der Nachhaltigkeit sehr gerne vergessen – und dazu gehört meines Erachtens auch ein barrierearmer Zugang zu Obst und Eiern.

    • stefan21. Februar 2018 at 17:09

      so ein quark: wer kein ei schälen kann wird auch diese verpackung nicht öffnen können.

  3. Sencer20. März 2016 at 16:25

    Hm, aber wer keine Eier schälen kann, bekommt doch niemals die Plastikverpackung auf?

  4. meef20. März 2016 at 16:38

    Joël,

    ich bin zB. schwerbehindert-eier, orangen , mandarinen, etc.. kann ich schon vor meinen eingeschränkten mechaniken her nicht schälen.
    doch prinzipiell isses mist, wenn aus bequemlichkeit nen müllberg ensteht.
    „Normale“ leute sollten sowas nich kaufen können imho.

  5. meef20. März 2016 at 16:39

    Sencer,

    messer, schere, gabel: pick one..

  6. Mick Kophamel20. März 2016 at 16:47

    Wie viele Ingrediens diese Eier haben wird dabei außen vor gelassen?
    Ist schlecht zu lesen, dennoch versucht es mal.
    Theoretisch müsste es sich doch so lesen.. Zutaten: Wasser, Ei
    Oder?

  7. Martin20. März 2016 at 17:55

    Selbst vor dem Hintergrund des erleichterten Öffnens für behinderte Menschen, so rechtfertigt dies nicht eine Massenvertreibung dieser Artikel in Supermärkten. Das klingt hart, aber Menschen mit diesen Behinderungen benötigen ja sowieso externe Hilfe im Alltag. Ich will nicht wissen wie viele dieser Waren wieder auf dem Müll landen, weil keine Sau die gekauft hat.

  8. hatto20. März 2016 at 18:48

    man sollte die Käufer auf einem Internetpranger veröffentlichen

  9. Baumann20. März 2016 at 20:26

    Ein Ei mit Schale zu fälschen ist halt doch zu schwer.

  10. Alreech21. März 2016 at 19:33

    meef:
    Joël,

    ich bin zB. schwerbehindert-eier, orangen , mandarinen, etc.. kann ich schon vor meinen eingeschränkten mechaniken her nicht schälen.
    doch prinzipiell isses mist, wenn aus bequemlichkeit nen müllberg ensteht.
    „Normale“ leute sollten sowas nich kaufen können imho.

    Sehe ich genauso.
    Abgabe nur gegen Vorlage des Behindertenausweises, und auch nur gegen Vorbestellung damit das Zeug nicht abläuft.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.