Zum Inhalt springen

In den Niederlanden entdeckt die Polizei vermeintliche Folter- und Entführungskammern in umgebauten Schiffscontainern

In einer Lagerhalle in der niederländischen Provinz Brabant hat die Polizei insgesamt sieben umgebaute Container ausgehoben, die zu Zellen umgebaut waren, in denen wohl Entführte hätten gefangen gehalten werden sollen. Einer der Container war offenbar zum Foltern der Entführten gedacht und so eingerichtet.

Video (Polizei PR) hier auf niederländisch. Story dazu bei SpOn. Was zum Fick?!

Die Behälter befanden sich in einer Lagerhalle im Ort Wouwse Plantage. Sechs waren wie Gefängniszellen eingerichtet – schallisoliert, mit WC und Handschellen an Decken und Böden.

„Einen siebten Seecontainer nannten die Verdächtigen das ‚Behandlungszimmer‘, ganz offensichtlich gedacht und fertig eingerichtet, um Menschen zu foltern“, teilte die Staatsanwaltschaft mit. In dem Container waren demnach ein Zahnarztstuhl und zahlreiche Folterinstrumente gefunden worden, darunter Heckenscheren, Zangen und chirurgische Instrumente.

[…]

Die Polizei hatte die potenziellen Opfer gewarnt. Sie konnten rechtzeitig untertauchen. Die genauen Hintergründe der geplanten Entführungen blieben vorerst unklar.


(Direktlink)

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.