Zum Inhalt springen

In Finnland malen sie das Gehörn von Rentieren an, um sie vor Unfällen zu schützen

In Finnland gibt es jährlich um die 4000 Unfälle, in die Rentiere verwickelt sind. Vermutlich auch, weil sie übersehen werden. Der finnische Rentierzuchtverband hat deshalb damit begonnen, die Tiere mit fluoreszierender Farbe zu kennzeichnen, um sie besser sichtbar zu machen. Was erst am Fell der Tiere probiert wurde, wurde jetzt aufs Gehörn übertragen, weil das wohl noch besser zu sehen ist. Wenn es den hilft… Vielleicht noch eine rote LED-Lampe auf die Nase?


(via BoingBoing)

6 Kommentare

  1. Jochen Schlobohm12. Juli 2021 at 18:28

    Die Farbe ist (retro-)reflektierend, ala Katzenauge.
    Nicht fluoreszierend, glaube ich.

    • emil13. Juli 2021 at 15:30

      Wäre angemessen zumindest hier im Blogpost den eigtl Künstler zu verlinken, wenn schon der Urheber des Tweets das nicht macht :/

  2. sld13. Juli 2021 at 20:31

    Ganz nette Idee. Frage mich nur, ob es Probleme bei der Tarnung vor Beutegreifern geben könnte, zwecks Mondlicht oder anderen Restlichtquellen.

    • Jochen14. Juli 2021 at 07:07

      Das gute an Katzenaugen ist ja, dass das nicht zurück zur Quelle reflektiert wird, also z.B. zurück zum Mond. Reflektoren an Fahrrädern scheinen ja auch nicht hell im Mondlicht auf.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.