Zum Inhalt springen

Kurzer Film aus Nordkorea

Ein regnerischer Tag in Pjöngjang.

Having the ultra-secretive North Korea as a subject imposed many obstacles whilst capturing the images due to restricted movements and constant supervision. Through these images and sounds, we look to evoke and shed light at the tense atmosphere of a country that looks displaced in time and space.

(Direktlink, via Nag on the lake)

5 Kommentare

  1. Rocksteady6. Februar 2021 at 17:44

    Das ist wirklich scheißdeprimierend, wenn ich das mal so sagen darf.

  2. Jochen6. Februar 2021 at 19:05

    An Nordkorea gibt es bestimmt genug zu kritisieren, aber schlechtgelaunte Gesichter von Pendlern bei Shitwetter? Das können Deutsche noch besser.

  3. datenhamster7. Februar 2021 at 20:05

    Alter! was ist das für ne Propaganda auf dem Kanal hier?

    • Mali8. Februar 2021 at 22:21

      Bin mir nicht so sicher, ob du verstanden hast, was Propaganda ist.

  4. sld9. Februar 2021 at 19:45

    ach menno, unsere alten U-Bahnen. Was mindestens so deprimierend ist, sind die neuen U-Bahnen mit ihrem stechend blauweißem Licht und der Enge.
    Ansonsten, schön düster und trist das Video.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.