Zum Inhalt springen

LKW rammt Wohnmobil, aus dem dann 50 Kilo Marihuana fallen

(Foto: Polizeipräsidium Südosthessen)

Bad day für einen Wohnmobilfahrer, der letzte Woche sein Auto auf der A66 bei Bad Orb/Wächtersbach auf einem Standstreifen parkte, um aufs Klo zu gehen. Ein LKW rammte sein Mobil, das dabei aufriss und mal eben 50 Kilo Gras verlor. Im Auto selber wurde dann noch deutlich mehr gefunden. Die Pakete waren wohl in den Wänden und dem Dach versteckt.

Einen Tag nach einem Unfall in Hessen, bei dem sich große Mengen Drogen auf einer Autobahn verteilten, hat die Polizei die gefundene Menge an Marihuana deutlich nach oben korrigiert. Statt rund 50 Kilogramm seien 135 Kilogramm beschlagnahmt worden, teilte die Polizei Offenbach am Mittwoch mit.

3 Kommentare

  1. eir4m5. August 2021 at 16:42

    Machste halt auch einfach nicht, auf’m Seitentreifen der Autobahn halten.

  2. sld5. August 2021 at 19:14

    glaub da waren Jungbullen am Werk. Normalerweise wird das doch nach unten korrigiert.

    Ansonsten: Pflanzen verbieten! Alles Drogen!1!11

  3. kokosnuss13. August 2021 at 04:00

    was für’n jammer. :-)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.