Zum Inhalt springen

Mann posiert auf 200 Jahre alter Statue in Museum und bricht der dabei drei Zehen ab

Dieser Herr hier hat auf einer 200 Jahre alten Statue im Gipsoteca-Museum in Possagno, Italien, für ein Foto posiert, und der Dame dabei versehentlich drei Zehen abgebrochen. Gemeldet hat er das nicht und sich davon geschlichen. Aufgrund der Corona-Datensammelei aber konnte er ausfindig gemacht werden.

When police contacted a woman who signed in on behalf of herself and her husband, she burst into tears and admitted her husband was the toe breaker, according to a press release from Treviso Carabinieri.

The husband, who was also upset, then confessed and repented for the „stupid move,“ according to the release.


(Direktlink, via BoingBoing)

6 Kommentare

  1. smn7. August 2020 at 01:33

    „Aufgrund der Corona-Datensammelei aber konnte er ausfindig gemacht werden.“
    schade, dass das hier einfach mal so unkommentiert steht! sollten die Daten nicht ausschließlich zur Rückverfolgung in Coronafall genutzt werden? dafür und in dem glauben zumindest gebe ich sie ab und auch keine falsche an. oder muss ich jetzt meine corona-app deinstallieren, weil mir sonst ein Bußgeld wegen was weiß ich droht?
    werden diese daten für andere Zwecke genutzt, auch Strafverfolgung, sind wir dem Überwachungsstaat dank corona ein Stück näher. das kann man ruhig mal kritisch kommentieren, Ronny!
    Grüße Simon

    • m7. August 2020 at 07:41

      Ne, die dürfen auch zur Strafverfolgung genutzt werden, was auch schon gemacht wurde. Ist gerade aktuelles Thema.

      Und zum Thema, da überlebt die Statue 200 Jahre und dann kommt ein Tourist…

      • Hans Erwin9. August 2020 at 03:51

        Das bleibt noch genauer zu klären, auch wenn es im Moment gesetzlich abgedeckt scheint. Wie die deutsche Polizei auf die Idee kam, die zu benutzen und dann noch zu erwarten, das alle sich korrekt in die Listen in Cafes u. Co ein5ragen, ist mir ein riesen Rätsel.

        So ist es wohl so gekommen, das in Berlin bei der Nachverfolgung von Covid19 Infektionen von 100 Namen bis zu 92 (oder so) falsch waren.

        Prioritäten setzen zwischen toten Rentnern u. scheinbaren Asylbetrügern scheint nicht die Stärke unserer Strafverfolger zu sein…

    • Hans Erwin9. August 2020 at 04:15

      Das Gesetz das die Polizei Einsicht in z. B. die Gästeliste im Club nehmen darf, gabs schon früher. Willst du die Coronapatienten Zahlen unten halten, musst die Infektionsketten zurück verfolgen, auch in öffentlich Räumen, aber es gibt immer Prioritäten……. wer trägt sich noch korrekt ein, wenn das genutzt werden darf….. Und einer z. B. Schulden beim Staat hat?

  2. smn7. August 2020 at 10:17

    eben, dass es Thema ist, sollte man wenigstens erwähnen. und was heißt DIE dürfen das? in D in jedem Bundesland anders, in Italien weiß ich es grad nicht. und wenn sie es dürfen, ist es eine Schweinerei! Egal ob Zeh oder nicht… jeder scheiß Diktator führt seine Gesetze mit dem Hinweis auf ach so hehre ziele ein…

  3. 3rd Engine8. August 2020 at 09:54

    Das und die letzte Doku über Malle sovie die kacküberfüllten Strände hier vor der Haustür lassen mich nur mehr Touristen verachten.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.