Zum Inhalt springen

Mann will sich Schutz vor Chemtrails basteln – und verunfallt in diesem

(Keine Chemtrails, Foto: andromeda08)

Der Glaube an Chemstrails ist nicht ganz ungefährlich, wie neulich ein Waldshuter erfahren musste, der sich aus Muscheln und Polyesterharz in seinem Garten einen vermeintlichen Schutz vor Chemtrails zusammenrühren wollte.

Weil er sich vor sogenannten Chemtrails schützen wollte, bereitete ein Mann in Waldshut eine Mischung aus Muscheln und Polyesterharz zu und sorgte damit für einen Feuerwehreinsatz. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte der 59-Jährige die Mischung am Freitagabend im Garten in einem Eimer zubereitet und war dann darüber gestolpert, so dass sich diese über ihn und den Boden ergoss.

Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht, die Feuerwehr musste das Erdreich ausgegraben und verpackte es sicher.
(Danke, Kris!)

6 Kommentare

  1. FrankN.Stein28. August 2018 at 16:49

    gäbe es keine Chemtrails, hätte er das Zeug nicht brauen müssen, hätte er sich nicht verletzt. Ergo: Chemtrails sind gefährlich! QED!

  2. Flomarkt28. August 2018 at 20:48

    Polyesterharz ist ja viel gefährlicher, aber hey, was weiß ich schon über Styrol.
    (karzinogen; bekommst ne Leber, als würdest du täglich nen Kasten Bier trinken etc.)

  3. Martin Däniken28. August 2018 at 23:08

    Das waren die Reptiloiden,haben Beinchen gestellt!
    Chemtrailer sind nämlich die Personifaktion an Körper/Geistkoordination in Perfektion muhaahahahahaha.

  4. Fritz29. August 2018 at 09:59

    Ich will bilder von der Sauerei sehen. Ob man sich da styrollbenebelt, ne Geschichte über Chemtrails ausgdenken muss ließe sich dann leichter beurteilen.

  5. Martin Däniken29. August 2018 at 23:31

    Vielleicht ist auch irgendein sexuelles Fetischdingens extrem schiefgelaufen und der TYp brauchte ne Coverstory (im wahrsten Sinne des Wortes!)

  6. Martin Däniken30. August 2018 at 13:28

    Vielleicht war es ein fetischistischer reichsbürgerischer Chemtrailer
    oder ein chemtrailender fetischischtischer Reischsbürger
    oder ein reischsbürgender chemtrailender Fetischist….
    oder schlichtweg ballaballa!
    Erinnert mich an den TYp ,der seiner Freundin mit bausilikon ausm Baumarkt grössere Brrrüste machen wollte,endete in der Notaufnahme (Engländer!)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.