Zum Inhalt springen

Schlagwort: Knetbirnen

AfD vs Cola

Schöne Zusammenfassung dessen, was die letzten Tage so zum Thema AfD und Cola durchs Netz ging:

Zur Einordnung:
ein gefaktes Anti-AfD-Plakat eines Colaherstellers taucht in Berlin auf
• AfD sauer
• Colahersteller schreibt, „Nicht jedes Fake muss falsch sein.“
• AfD noch saurer als eine 0,33er Cola auf 8 Zitronen
(Fake?)-Video taucht auf, in dem ein vermeintlicher AfD-Hansel Cola des obigen Herstellers wegschüttet
• AfD bringt ein von sich gefaktes Pro-AfD-Plakat eines anderen Colaherstellers ins Netz

• Pepsi prüft rechtliche Schritte gegen AfD

• Das Netz: 🍿

2 Kommentare

Die „Gelben Westen“ in München wollen einen Zebrastreifen lahmlegen – und die Revolution anzetteln

Sagen wir es so: es hat nur semigut geklappt. Aber „Maxl“ lernt recht gut. Fast wie in Frankreich, was ja ihr Anspruch sein will.

Die "Gelben Westen" München. Is this Comedy?

Die "Gelben Westen" #München wollten gestern einen Zebrastreifen lahmlegen. #Revolution 😂 Is this comedy?

Gepostet von Antifa Zeckenbiss am Sonntag, 25. November 2018

1 Kommentar

Das ballern, was Markus Söder sich mit der CSU so reinhaut

#nichtderpostillon. Und dann weißt du nicht, ob du lachen oder weinen sollst.

Bayern beschließt eigenes Raumfahrt-Programm „Bavaria One“. Das Bundesland soll Europas Nr. 1 in der Luft- und Raumfahrt werden. „Das kann nur Bayern“, sagte Ministerpräsident Markus Söder. Auch ein eigener bayerischer Erdbeobachtungs-Satellit sei geplant.

2 Kommentare

Mann will sich Schutz vor Chemtrails basteln – und verunfallt in diesem

(Keine Chemtrails, Foto: andromeda08)

Der Glaube an Chemstrails ist nicht ganz ungefährlich, wie neulich ein Waldshuter erfahren musste, der sich aus Muscheln und Polyesterharz in seinem Garten einen vermeintlichen Schutz vor Chemtrails zusammenrühren wollte.

Weil er sich vor sogenannten Chemtrails schützen wollte, bereitete ein Mann in Waldshut eine Mischung aus Muscheln und Polyesterharz zu und sorgte damit für einen Feuerwehreinsatz. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte der 59-Jährige die Mischung am Freitagabend im Garten in einem Eimer zubereitet und war dann darüber gestolpert, so dass sich diese über ihn und den Boden ergoss.

Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht, die Feuerwehr musste das Erdreich ausgegraben und verpackte es sicher.
(Danke, Kris!)

6 Kommentare

Vogelschiss AfD

Kontext.

Kurz:

Einen Kommentar hinterlassen

AfD zahlt offenbar für Teilnahme an „Großdemonstration“

Wenn das hier kein Fake sein sollte, ist das ziemlich amüsant. Die AfD Rheinland-Pfalz kündigt in dieser internen Mail aufgrund des bisher mäßigen Interesses an der für den am 27.05.18 geplanten „Großdemonstration“ in Berlin an, dass sie mal 1500 Euro locker machen wollen und den je ersten 30 Teilnehmern, die nachweisen können auf jener Demo gewesen zu sein, 50 Euro zukommen lassen wollen.

Aus Steuern finanziertes „Demogeld“ von der AfD. Was darf Satire?

Wie aus einer aktuellen, zugespielten E-Mail der AfD aus Rheinland-Pfalz hervorgeht, wird die Teilnahme zu der „Großdemonstration“ in Berlin am 27. Mai 2018 durch die AfD finanziell gefördert. Zu dieser Maßnahme entschied sich der AfD Landesvorstand nach eigenen Angaben, weil das Angebot der gemeinsamen Busanreise nach Berlin bisher nicht wahrgenommen worden ist und der Bus deswegen abgesagt werden musste. Um dennoch Mitglieder zu der Demonstration zu bewegen, werden die Mitglieder nun mit einem Gesamtbudget von 1.500 Euro unterstützt. Im Folgenden wird die E-Mail dokumentiert:

Die Angelegenheit wird noch amüsanter, wenn man das „Demogeld für die Antifa“ in diesen Kontext holt, die einige der AfDler ja offenbar immer noch für möglich halten und wohl dachten, „was die können, das können wir schon lange!“

Was kann Realsatire?

Das Ding ist halt: ich traue denen das wirklich zu. Vielleicht werden sie das später als Satire zu verkaufen versuchen. Eine Satire, die sie erst nicht geblickt und dennoch als Wahrheit immer noch weiterverbreitet haben, das bis heute tun.

Wer an diesem Tag keinen Bock auf die AfDler in der Hauptstadt hat: AfD Wegbassen – Berlin Against Nazis.

DER EIMFACHE ANTIFASCHIST IST JETZT DER GELACHSMEIERTE! (Insider)

2 Kommentare

Wenn Reichsbürger Prozesskostenhilfe beantragen wollen

Tjoar nun, die Frage ist durchaus berechtigt. Denn wenn du glaubst, dass etwas nicht existiert, wo soll da denn aus dem Nichts die Kohle für deine Prozesskostenhilfe herkommen; Fragezeichen.

1 Kommentar

Die AfD Berlin möchte den Betreibern des Berghains die „gewerbliche Erlaubnis“ entziehen und den „Darkroom ausleuchten“

Ja, ich bemühe mich schon länger und auch wirklich, hier nicht über jedes Stöckchen der AfD zu springen, weshalb ich in den letzten Monaten auch gefühlt 634 davon unkommentiert ausgelassen habe. Man muss sich ja nicht über jegliche Hirn- und Verbalfaltulenz dieser Nullnummern schreiben. Ist richtig und auch wichtig.

[Update] Alles schon wieder vorbei.

Aber: wenn diese Knetbirnen der Berliner Clublandschaft einen Rahmen nach ihrem offenbar verklemmten Gutdünken zu geben gedenken, kann man darüber schon mal schreiben. Ein Teil der Berliner AfD nämlich, die gerade mal drei von 55 Abgeordneten in der Bezirksverordnetenversammlung für Friedrichshain-Kreuzberg stellt, hat dort einen Antrag abgegeben, der faktisch ein Verbot für das bisher so betriebene Berghain fordert.

Die Gründe sind wie gewohnt dümmlich und wie immer provinziell. Der Club soll demnach nur noch zwischen 22:00 – 06:00 Uhr morgens öffnen dürfen, „um einen drogenfreien Besuch“ zu ermöglichen und den „natürlichen Biorhythmus“ von Besuchern nicht zu stören.

Außerdem sollen die Darkrooms beleuchtet werden, weil die AfD es offenbar nicht will, dass Menschen auch in dunklen Clubecken ungestört knöpern können, wenn ihnen denn danach ist. Das schließlich schickt sich nicht. Gefickt wird ganz deutsch immer nur sonntags und im dunklen Schlafzimmer!!11!!!

Und Drogen soll es dadurch halt auch und sowieso keine mehr geben. Diese Art der Verbote hat ja schon immer gut funktioniert. Kennen wir ja.

Hier der entsprechende Antrag, der von der AfD an die Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg gestellt wurde.

Jetzt bin ich doch wieder über eines der Stöckchen gesprungen, verdammt. Es sei mir verziehen! Was wohl erst passiert, wenn denen irgendwer etwas vom ://about blank erzählt?

Oder besser: können die nicht einfach mal ihre Fresse halten?!

6 Kommentare