Zum Inhalt springen

Sonnenbetriebener Würstchen-Ofen aus einer Chipsrolle zum Selbermachen

Manchmal sind die guten Dinge so naheliegend, dass (fast) keiner darauf kommt. Alles was man für diesen Würstchen-Ofen hier braucht ist eine Chipsrolle, einen Schaschlik-Spieß und etwas zum Zukleben. Fenster für die Sonne reingeschnibbelt, Würstchen rein, zugeklebt und in die Sonne gelegt. So schafft das Teil bei Bewölkung eine Wursttemperatur von bis zu 46°C , an einem sonnigen Tag sogar 80°C. Reicht für so eine Wurst, wenn es noch wärmer wird, platzt es eh. Und dann schmeckt’s ja nicht mehr.

F9IC3U3HVXC2FCE.LARGE_


(via René)

7 Kommentare

  1. bemme5116. Juni 2014 at 21:49

    CSP – concentrated solar power. nutzt den direktstrahlungsanteil und konzentriert bei linienfokussierenden systemen (parabolrinnen- und fresnelkollektoren) die strahlung in einer fokallinie, in welcher sich zweckdienlicherweise ein absorber befindet. oder wie hier eben ein würstchen. irgendwelche chinesen verticken sowas sogar mit schicke glasspiegeln, selektiv beschichtetem rohr und pipapo als solar barbecue set. üblich sind für kochzwecke aber mehr die kleinen dish-kollektoren (punktfokussierendes system).

    mir isses selbst ein zwei mal passiert bei ner 5-meter-rinne für ein paar sekunden in der fokallinie zu sein, wird scheisse heiss, ne dachlatte im fokus braucht hier in unseren breitengraden dieser tage bei guter sonne knapp 30 sekunden auf ner zweieinhalbmeterrinne dann qualmt das holz und ist kurz vor dem flammenbilden.

  2. Tom16. Juni 2014 at 23:01

    wer braucht wenn Wurst wenn es Chips gibt? :D

  3. woahh17. Juni 2014 at 05:06

    woahh, wie geil! solar erhitzte fleischabfaelle! NOM NOM!

  4. Esta17. Juni 2014 at 14:37

    die Erfindung des jahres !

  5. Oderik18. Juni 2014 at 08:42

    Und das so kurz vor der Fusion!
    Geht das denn auch mit Geflügelwurst?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.