Zum Inhalt springen

Schlagwort: 1920s

Autowaschschüssel

1924 hatte man unter anderem in Chicago die Möglichkeit, sein Auto für 25 Cent in einer Auto Wash Bowl reinigen zu können. Quasi der Vorläufer der späteren Waschanlage.

The 24-meter-wide, ribbed concrete bowl was approximately 16 inch at its deepest point. Customers paid 25 cents to a clerk who tied a protective rubber cover over the radiator. The cars entered the bowl via a ramp and then drove in circles in the basin at a speed of approximately 10 mph per hour. The ridges in the concrete would vibrate the car and the water, creating a sloshing motion that helped wash all the mud off the chassis and wheels. The process took about 5 minutes. After leaving the bowl, customers could opt for a complete wash. In one of the bays (similar to a wash box) the rest of the car was cleaned. On a busy Saturday, about 75 cars per hour went through the wash basin.


(via Messy Nessy)

Einen Kommentar hinterlassen

Ein tragbarer Plattenspieler von 1924

Das Mikiphone ist ein tragbarer Plattenspieler, der zusammengeklappt in die Tasche passte. Dieser etwa 1924 erfundene tragbare Phonograph wurde von einer Handkurbel angetrieben und konnte 10-Zoll-Schallplatten abspielen. Lang vorm Walkman, lange vorm iPod.

At first glance, the closed Mikiphone appears quite compact, easily fitting inside a purse.

However, it requires some assembly, with its components stored within the case, which, when shut, measures just 11.5 cm in diameter and 4.7 cm in thickness.

The recording head and a two-piece Bakelite resonator had to be connected to the foldout tone arm before the shellac disc could be placed on the turntable’s central pin.

This precision engineering feat was awarded first prize at an international music exhibition in Geneva in 1927.


(Direktlink, via Kottke)

Einen Kommentar hinterlassen

Manueller Reifenwechsel an einem fliegenden Flugzeug

Es gibt gefährliche Jobs und weniger gefährliche. Den, die diese Dame hier im 1926 fällt imho nicht mal in erste Kategorie. In die zweite schon gar nicht. Ein Job, den ich weder machen wollen würde noch könnte. Aber nötig war es wohl und das nicht nur einmal.

Gladys Ingle is preparing to “change” from Bon MacDougall’s Jenny to Art Goebel’s Jenny, January 1926. During her career, Gladys made more than 300 plane changes without a slip.


(Direktlink, via Laughing Squid)

2 Kommentare

Berlin 1927 in Farbe

Durch KI restaurierte und kolorierte Aufnahmen aus dem Berlin der goldenen 1920er Jahre.

Time travel to the real Babylon Berlin of the roaring 20s. AI colorized 1927 film, restored w/ sound at 4K 60fps. Glamorous 1920s flappers, fashion and Berlin cabaret club dancers.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Aran Islands 1929: AI Enhanced Time Travel 4K 60fps

Die Aran-Inseln umfassen 3 felsige Inseln an der Mündung der Galway Bay im Westen von Irland. Ich war noch nie da, würde aber wohl schon ganz gerne mal. Hier eine Zeitreise ins Jahr 1929 in 4k mit dazu gefügtem Sound. Eine KI hat die Aufnahmen ins Jetzt geholt.

Time travel back to experience the 19th century lifestyles of the Aran Islanders in Ireland. AI colorized and upscaled to 4K 60fps resolution with added sound.

The Banshees of Inisherin was filmed recently on Inishmore, the largest of the islands.


(Direktlink, via Nag on the Lake)

Einen Kommentar hinterlassen

Wie KI sich die Love Parade 1920 vorstellt

Nachdem ich gestern die Bilder des durch KI generierten Burning Man Festival von 1963 hatte, dropte mir Timm Westen einen Link in meine FB-Kommentare, der zu einem Album führt, für das Timm Midjourney mit irgendwas wie „Loveparade, 1920, Berlin“ gefüttert haben dürfte, worauf hin Midjourney die Loveparade in die verkoksten goldener 1920er Jahre von Berlin transportierte.

Finde dieses KI-Zeug aktuell ja echt wild, auch wenn sich das irgendwann ausgehen wird, aber aktuell ist das noch ziemlich bis sehr spannend, wie ich finde.


(Bilder: mit Genehmigung von Timm Westen)

10 Kommentare

Aufnahmen vom Bau des Empire State Buildings in Farbe

90 Jahre her und hier nun bearbeitet und nachkoloriert.

This film is a compilation of restored, enhanced & colorized film footage involving the construction of the Empire State Building (ESB) in New York nearly a century ago.
It shows how the base of the building is laid, how all parts are produced in nearby steel works, how steel parts are riveted together, the dangers of working at such high construction altitudes and the completion of the ESB.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen