Zum Inhalt springen

Schlagwort: Album Stream

Album-Stream: Chillhop Essentials Spring 2022

So stetig wie der Wechsel der Jahreszeiten die damit einhergehenden Chillhop Compilation. Hier guckt heute kurz mal der Frühling raus, bringt Sonne mit und eben auch die LoFi-Dope- und Downbeats. Download und Vinyl-Version wie immer bei Bandcamp.

Einen Kommentar hinterlassen

Album-Stream: Dominik Eulberg – Avichrom

Dominik Eulberg hat am Freitag sein sechstes Album „Avichrom“ veröffentlicht, das den Farben im Gefieder von Vögeln gewidmet ist. „Die Skizzen für die Songs entstanden während zweier intensiven Wochen im Corona-Lockdown-Winter und wurden in den Monaten danach von ihm ausgearbeitet, arrangiert und gemischt. Eulberg nutzte die erzwungene Pause von Auftritten bei Festivals und in Clubs, um inbrünstig an den Details zu feilen.“ Mein Klangbett für den Sonntag.

3 Kommentare

Heute Abend Album-Livestream: Casper – Alles war schön und nichts tat weh

Morgen erscheint das neue Casper Album „Alles war schön und nichts tat weh“. In meinen Timelines haben die ersten die Platte schon da. Heute Abend wird es dazu das komplette Album im Stream auf Youtube geben. Radio Fritz wird übertragen. Ich habe heute Abend eine Verabredung aber hiermit einen verdammt guten Grund um 22:00 zu Hause zu sein.

Aus diesem Anlass wird Casper heute, am Donnerstag den 24. Februar, ab 22:30 Uhr, das komplette Album live aus Berlin auf seinem YouTube Kanal präsentieren. Ein einzigartiger Livestream mit diversen Gästen und Überraschungen. Radio Fritz wird das komplette Konzert ab 22:00 Uhr ins Radio übertragen.


(Direktlink)

Einen Kommentar hinterlassen

Album-Stream: Bonobo – Fragments

Heute erschien das neue Bonobo-Album „Fragments“ auf Ninja Tune und dank Bandcamp können es alle erstmal hören, bevor sie es kaufen, was ich tun werde. Weil Bonobo halt einfach immer geht und ich früher von dem alle Platten auch ungehört gekauft hätte. Vinyl und Download bei Bandcamp. Auf ins Wochenende, Leuddies.

2 Kommentare

Album-Stream: Nils Frahm – Old Friends New Friends

Unser aller Lieblingsklavierspieler Nils Frahm hat heute mit „Old Friends New Friends“ ein neues Album am Start, auf dem wir alle mal ganz Piano ins Wochenende gehen können. Ich gehe schon mal vor.

Nils Frahm’s double album ‘Old Friends New Friends’ gathers together 23 solo piano tracks recorded between 2009 and 2021, almost all hitherto unreleased but, for one reason or another, omitted from previous projects. The album offers “an anatomy of all my ways of thinking musically and playing,” Frahm says, adding with a smile, “Maybe I could say it’s an album I worked on for twelve years, and finally I have enough material?”

Old Friends New Friends was pieced together during the pandemic as Frahm used the time to arrange his archives, conscious of the sheer number of recordings he’d accumulated. Having selected his favourites, he realised how, when he listened to them together, they offered “a different spectrum of freedom for me.

Einen Kommentar hinterlassen

Album-Stream: Blank Gloss – Melt

Ich höre immer noch diesen großartigen Blank Gloss Mix von neulich und bin in diesem Zuge über das Debut-Album der beiden gestolpert, das im Sommer auf Kompakt veröffentlicht wurde. Einige der Tracks davon haben es auch in den Mix geschafft. Schönes Ding. Gerade für die kalten Tage.

Melt is the debut full-length album by Blank Gloss, the Sacramento duo of Patrick Hills and Morgan Fox. Attentive listeners will recall their lovely contribution to Kompakt’s Pop Ambient 2021, “Of A Vessel”, which reappears here; others might know their 2020 mini-album, January, released on the stylish Miami label Night Young. With Melt, Blank Gloss make a heavy contribution to Kompakt’s ongoing explorations of the hundreds of hues of Pop Ambience. A lush dream of an album, it’s a remarkable index of the gilded eternities that you can magic from a reduced tonal palette: glistening guitars, ruminative piano, warps and weaves of subtle drone and hum.

Einen Kommentar hinterlassen

Album-Stream: „Weaponised Serenity“ – 36 packt den Jungle-Vibe der 90er in ein Ambient-Album

Dennis Huddleston aka 36 hat auf seinem neuem Album „Weaponised Serenity“ seine musikalische Sozialisation durch den Hardcore/Jungle-Sounds der frühen 90er in Ambient-Klänge verpackt. Geiles Konzept, das in der Summe nicht wenig an The KLFs „Chill out“ erinnert. „Weaponised Serenity“ gibt es limitiert auf 100 Kassetten oder zum Download bei Bandcamp. Ich höre es gleich noch mal.


(via ASIP)

Einen Kommentar hinterlassen