Zum Inhalt springen

Schlagwort: Art

Biberschnitzereien

Der Künstler Aki Inomata hat mit mehreren Zoos in Japan dafür gesorgt, dass die dort lebenden Biber mit Holzstücken versorgt wurden und die Biber das machen lassen, was Biber gemeinhin ganz gerne tun: daran nagen. Später wurde die Holzstücken wieder eingesammelt und ausgestellt. Das stellt die Frage, wer hier eigentlich der Künstler ist. Der Biber? Aki Inomata? Ich mag diese Idee außerordentlich gerne.

So are these wooden sculptures art? And if so, who is the artist? Is it the beaver? Is it Inomata? The shapes of these carvings are also a result of the specific types of wood. Beavers will carve around tough and brittle sections of grain so one could also argue that the wood has provided its own set of instructions to follow.


(via Nag on the Lake)

1 Kommentar

Rebellion unbeachteter Haushaltsgegenstände als 3D-Animation: The Revolt

Wenn die eher unbeachteten Möbel und Alltagsgegenstände im Haus zum Klassenkampf aufbegehren. Oder so.

The Revolt” von Six N. Five.

Objects that inhabit every house, purely functional or that simply clash with the aesthetic pretension of the environment. Used and left aside, hidden, concealed, disguised, made invisible, as if they were shameful. These are the ones who break into the aseptic landscape and take it by storm. A blow worthy of a class struggle, where a useful minority rebels against pretension and sets out to tear down its symbols.

(Direktlink, via Laughing Squid)

Einen Kommentar hinterlassen

Einen Schneemann durch den Sommer bringen

Sehr einfache Idee, eigentlich. Man muss halt nur drauf kommen und das dann so auch wollen.

Der „Schneemann“ des Schweizer Künstlerduos Fischli/Weiss steht seit November im Museumspark der Fondation Beyeler in Basel. Er entfaltet seine volle Wirkung im Frühling und Sommer, bleibt aber das ganze Jahr über installiert. Ursprünglich entstand die Arbeit 1989/90 und hat bis heute nichts von ihrer Coolness verloren.


(via this isn’t happiness)

Einen Kommentar hinterlassen

Ein Kreis aus Lichtstrahlen als kinetische Installation: Flux

Das Scale Collective hat für das französische Metz Festival
diese wunderschöne, kinetische und interaktive Installation aus Lichtstrahlen mit dem Namen Flux
gebaut. Wow.

„Flux is made up of 48 dynamic light lines 1.5 m long, 40 cm apart, motorized and controlled in real time. The formal multiplication of these lines coupled with micro variations of phases, time delays, speeds and amplitudes allows us to sculpt an object 20m long, alive and evolving with a cyclical back and forth movement.
„Entirely interactive Flux is an installation to contemplate and experience. The public is in control of movements, light and sound with a simple and intuitive interface.“

(Direktlink, via Core77)

Einen Kommentar hinterlassen