Zum Inhalt springen

Schlagwort: Blocking

Was bei tumblr dann demnächst als „Adult Content“ rausfliegen könnte

Tumblr hat gestern angekündigt, ab 17. Dezember all das von seiner Plattform verbannen zu wollen, was sich für tumblr – auf welcher Grundlage auch immer – als „Adult Content“ identifizieren lässt. Im Grunde geht es dabei um Porno-Content, den man dort nicht haben möchte. So weit, so nachvollziehbar. Das Problem, wie so oft: durch die für Nutzer nicht nachvollziehbare Block-Technologie werden Inhalte als „Adult Content“ klassifiziert und im Zweifelsfall geblockt, die so „Adult“ sind, wie die Milch mit Honig am Morgen.

Peter Nidzgorski, Macher hinter this isn’t happiness, dem womöglich für mich besten tumblr-Blog, ever, hat heute mal veröffentlicht, was bei ihm im Backend schon jetzt als „Adult Content“ blockiert wird. Ich kam vorhin drauf, weil ich mich seit Monaten dort mal wieder eingeloggt hatte und habe selber Fotos, die mittlerweile als „Adult“ in meinem alten Tumblr blockiert sind und perspektivisch dann wohl rausfliegen werden. Nur: Porn ist da nicht bei. Eher so Menschen in Plattenläden.

Das ist absurd, aber es kommt noch absurder. Peter hat bei sich heute mal gelistet, was bei ihm mittlerweile alles als „Adult Content“ gelistet wird und als solcher wohl bald rausfliegen könnte. Beispiele dafür zeigt er etliche. Sammeln tut er sie unter der Headline Community Guidelines.

Wie wir sehen, sehen wir nichts, was auch nur annähernd irgendwie an Porn erinnert, wobei erotische Fotografie bei this isn’t happiness auch immer ein zentrales Thema war. Nur, was hier als „Adult Content“ eingestuft wird, scheint völlig wahllos aus irgendwelchen Gründen zusammengewürfelt zu sein. Und genau diese Scheiße macht das Internet noch kaputter.

Peter ist offenbar ziemlich angepisst und hatte die letzten beiden Tage so viele Nippel wie selten auf seinem tumblr. Wohl auch um zu checken, wie die Algorithmen bei tumblr funktionieren werden. Unter seinen Beiträgen zu dem Thema hat er wie immer unerklärt aber wie gar nicht so häufig auf seinen Instagram-Account verlinkt. Auch ein Statement.

1 Kommentar

Tumblr killt „Erwachsenen-Content“

Die uns immer noch vielen liebe Blogging-Plattform Tumblr wird ab Mitte Dezember Content blockieren, der wohl nur für „Erwachsene“ gedacht ist. Dabei geht es nach einer offiziellen Stellungnahme in erster Linie um Porn und um Jugendschutz.

Tumblr has announced that it will no longer allow adult content beginning December 17th. The site, which is owned by Engadget’s parent company, says that content includes „photos, videos or GIFs that show real-life human genitals or female-presenting nipples and any content — including photos, videos, GIFs and illustrations — that depicts sex acts.“ The move comes just after Tumblr’s app was removed from the App Store, reportedly because of images of child sexual abuse that made their way onto the site.

Ich fand und finde Tumblr eher neben dem, was sich dort so pornografisch multipliziert, immer ganz geil, auch wenn ich weiß, dass dort einiges an Porn geteilt wird. Ich glaube auch nicht, dass das das Ende von Tumblr sein wird, aber wenn die jetzt auch „Sternchen über Nippel“ wie bei Instagram erwarten, wobei ein Haufen kunstvoller Erotikfotografie über Tumblr seinen Weg ins Netz findet, ändert sich Tumblr. Keine Frage.

Welche Bilder dann für Erwachsene gelten sollen, wird wohl von Algorithmen entschieden werden. Wie scheiße die mitunter funktionieren, kann man immer noch ganz wunderbar auf Facebook und Twitter beobachten. So wird das Netz noch ein bisschen kleiner.

Absurd, dass Nippel und Genitalien gefiltert werden sollen, wobei sich auf Tumblr der ganze Pro Ana Bullshit munter verbreiten lässt.

Und klar, bin ich dafür, dokumentierten Kindesmissbrauch aus dem Netz zu hauen, nicht das wir uns da falsch verstehen! Aber ich sehe in dieser Aktion keine konkrete Lösung des angegebenen Problems. Eher so eine so viel wie möglich killende.

4 Kommentare