Zum Inhalt springen

Schlagwort: Collectors

Nur eine Monopoly Sammlung

Klar, dass da draußen alles mögliche von allen möglichen Menschen gesammelt wird. Es gibt fast nichts, was sich nicht irgendwie sammeln lässt. Und es gibt Menschen, die Monopoly Spiele sammeln, was ich bis eben nicht wusste. Die junge Frau zum Beispiel hat einige Ausgaben des legendären Brettspiels und macht die eben mal sauber.

Einen Kommentar hinterlassen

Portrait über einen Sammler: A Garbage Story

Nick DiMola ist Sammler, der das Sammeln aus Leidenschaft betreibt. Er arbeitet sich durch Nachlässe und verlassene Wohnungen, um dabei Dinge zu finden, die für ihn wertvoll sein könnten. Davon profitiert nicht nur er, so bleibt Geschichte erhalten, wenn mitunter auch nur im Kleinen.

Spannende Tätigkeit, bei der ich sehr gerne mal als Praktikant dabei wäre. Ernsthaft jetzt.

Meet Nick DiMola, a bonafide trash connoisseur. He loves his job and he loves garbage. Over 30 years in the garbage business, he has collected a museum’s worth of old and rare items, most of it from the estates of dead people. With every piece of trash that he saves from the landfill, a piece of history lives on.

(Direktlink, via Gilly)

Einen Kommentar hinterlassen

Eine Sammlung von 1200 Flaschenposten

Wim Kruiswijk aus den Niederlanden hat ein eher ungewöhnliches Hobby: er sammelt Flaschenposten. Und das seit 34 Jahren. Alle seiner bisher gefundenen Flaschenpostsendungen hat er am Strand von Zandvoort in den Niederlanden entdeckt. Und auch wenn er dort längere Zeit mal nichts findet, ist er bei jedem Fund auf die Überraschung gespannt, die sich beim Öffnen der Post einstellt.


(Direktlink, via Netaroma)

2 Kommentare

Eine Hot Wheels Sammlung im Wert von einer Million Dollar

Bruce Pascal sammelt Hot Wheels seit dem er 7 Jahre alt ist. Mittlerweile hat er über 3000 Stück davon und pflegt seine Sammlung, die einen Wert von einer Million Dollar haben soll. Barcroft hat sich das mal angesehen. Respekt dafür, eine Sammelleidenschaft für immer eine Sache überhaupt so lange aufrecht zu erhalten.


(Direktlink, via Sploid)

Einen Kommentar hinterlassen

Seltene David Bowie LP von 1969 wird zur teuersten verkauften Platte auf Discogs

cover_philips

Eine Erstpressung des zweiten von David Bowie 1969 veröffentlichtem Album „David Bowie“ , das bei den späteren Pressungen mit dem Namen „Space Oddity“ in die Läden kam, hat die Tage über Discogs für stolze $6,826 seinen Besitzer gewechselt und ist somit die teuerste über Discogs verkaufte Platte ever.

Ron Rich, der Marketing Direktor von Discogs meint dazu:

As morbid as it sounds, there is usually a bump in sales in the marketplace for a given artist when they pass. Collectors look to grab that piece of history, they want to own that a piece of the story. Thanks to the accuracy of Discogs’ data this particular collector was able to pinpoint to that exact first pressing. The power of the first pressing is a classic supply-demand model. There are a finite number of that album and even fewer that were released under the title, David Bowie (it was later re-released as Space Oddity) – find one in good condition and you can relive that moment when you first listened to it. It’s tough to put a monetary value on that.

Einen Kommentar hinterlassen

Von einem, der in seinem Garten seltene Früchte sammelt

Ich mag ja diese Menschen, die sich um aussterbende Obst- und Gemüsesorte kümmern. Keine Ahnung, warum, aber vielleicht, weil es sehr schade ist, wenn uns neben all den Tieren über die Jahre hinweg auch noch die Früchte verlassen und Monsanto alle Felder für sich und ihren damit verbundenen Bullshit pachtet.

Ich weiß, dass es hier in Deutschland mindestens einen Apfelzüchter gibt, der sich um längst vergessene Sorten kümmert und das der deshalb mit dem EU-Recht zu kämpfen hat. Weil das so wohl nicht gewollt ist. Ich stecke da nicht so drin und finde auch den Link gerade nicht, aber das scheint mir noch unsinniger als das deutsche Urheberrecht zu sein und das will wirklich was heißen.

Einer dieser Menschen, die sich aussterbende Obstsorten kümmern jedenfalls ist der Brasilianer Helton Josue Teodoro Muniz, der in seinem Garten 1300 Früchte züchtet, um sie nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Die BBC hat ihm einen Artikel gewidmet: Life as a rare fruit collector.

Helton Josue Teodoro Muniz is a rare fruit collector. He has planted and cultivated over 1,300 species in his six hectare garden in Campina do Monte Alegre, in the state of Sao Paulo, Brazil.

He was born with a motor neurone deficiency and only learnt to walk as a teenager. Today it is still difficult for him even to hold a seed.

But the childhood discovery of a fruit he had never heard of propelled him on a journey which led to the Rare Fruit Farm. 16 years later he is an internationally renowned fruit expert and author.


(Direktlink)

6 Kommentare