Zum Inhalt springen

Schlagwort: DJ-Set

Mix: Das Kraftfuttermischwerk at Anti Error Lounge at 32c3

image

Ich habe in diesem Jahr mehrfach versucht, mal wieder ein dubbiges Techno-Set aufzunehmen, was leider mehrfach missglückt ist. Beim Meeresrausch hob der Wind mir die Platten vom Teller, auf der Antaris fiel bei 62° Celcius im Zelt mitten im Set der Strom aus und beim dritten Versuch im Blank versagte mir die Aufnahme schlicht ihren Dienst. Zum Adventskalender habe ich es nicht geschafft und dennoch wollte ich alles, was ich auch über dieses Jahr hinaus schon im Dubtech-Ordner sammelte, endlich mal in einem Mix haben.

Gestern Abend spielte ich in der superschönen Anti Error Lounge des 32. Chaos Communication Congress im Hamburger Congress Center und wollte den Ordner endlich mal abhaken. Das gelang.

Vorneweg Ambient Techno mit jeder Menge Dub – hintenraus dann etwas vom Hafer gestochen. Aber es passte halt alles so gut. Drei Stunden irgendwo zwischen Ambient, Dubtechno und Deephouse. Immer mittendrin: die neue Compilation von Echogarden, die sich nach wie vor um die schönsten Perlen des Dubtechnos bemühen, und diesem vor ein paar Tagen ein Doppelalbum gewidmet haben, das es zurücklehnend in sich hat: Echogarden – compilation #2.


(Direktlink)

Tracklist:
01. The Black Dog – Feeder Rub Out Reprise [Soma Records]
02. RQ – Greater Geometry (ASC Remix) [Auxiliary]
03. Black Swans – Subforms [Complex Textureseg]
04. Katsuyuki Taguchi – Mirror [Echogarden]
05. Joe Stawarz – Deepcut (Mihalis Safras Amby Mix) [Soma Records]
06. Lars Leonhard – Hidden Places [Ultimae Records]
07. Jay Phonic The Return of the Gardenbirds [Echogarden]
08. Zzzzra – Maison noire [Complex Textures]
09. Sub.made – Elise II [Echogarden]
10. Warmth, Faidel – Zenit [Etoka Records]
11. Minimal Boffin – Spring Rain(ge) [Wasabi Recordings]
12. Martin Nonstatic – The Window (IC Friendship Edit) [Bine Music]
13. Cosmic Cowboys – Symphony Of My Life [Traum]
14. Powel – Hor [All Day I Dream]
15. Faidel – Materia (Warmth Remix) [Etoka Records]
16. Doyeq – One hundred meters outside [Echogarden]
17. Alessandro Crimi – Cocktail [Etui]
18. Tripsolate and redundaent – Ucei [Echogarden]
19. Adverb – Hear and Then Ft. 7th Flower (Nikosf. Hear and Now Mix) [Etoka Records]
20. Nikosf. – Sensual Colours (Nikosf. End of Summer Colours Mix) [Etoka Records]
21. Roberto Figus – Yellow Dub [Wasabi Recordings]
22. Doyeq – Morning Snow [Deeplimit]
23. Hakimonu – Sieche [Hakimonu]
24. Alex Humann – The Flyer [Betyar Records Hungary]
25. Nadja Lind – Drifting Elements (Chris Lattner Remix) [Lucidflow]
26. Yuuki Hori – Absolute Dub 1 [Complex Textures]
27. Fingers In The Noise – Gaussian Blur [Bine Music]
28. Heavenchord – Rhythm & Sound [Cold Tear Record]
29. Matthias Haiker – Southwest [Echogarden]
30. Freund Der Familie – Freundlich [Telrae]
31. Reno Wurzbacher – The Love You Got (Sven Weisemann Closeness Mix) [Colombage]
32. Steve Barnes, Riley Reinhold – Someday (Stefan Gubatz Remix) [MBF ltd]
33. Ry/Frank Wiedemann – Howling [Innervisions]
34. Gorje Hewek, Izhevski – Zakkat [All Day I Dream]
35. Jonas Saalbach – Prelude [Complex Textures]
36. (ghost) – 780.33 [N5MD Records]
37. Jambalaya 37 – Manhattan [Abformal Recordings]

9 Kommentare

Video & Download: Acid Pauli – Mayan Warrior – Burning Man – 2015

artworks-000139436959-5ad6qh-t500x500


Wir hätten ihn so gerne im Kalender dabei gehabt, aber diese Leute haben ja immer keine Zeit für nichts. Genau wie wir. Aber das ging vor zwei Tagen trotzdem online. Und ist ganz schön viel Liebe auf einmal. Und mit Download. Und bäm!

Acid PauliMayan Warrior – Wednesday – Burning Man – 2015.

„The middle of the week is here, the body knows it, the mind knows it and the soul knows it too… and the three of them agree that it´s time to go out at night and give it all dancing and get lost in music… and that´s what we all did when Acid Pauli took over after the energizing journey from Jeniffer Cardini, to take us in another kind of Journey… A journey too complex to put into words and too beautiful to not to talk about it… enough talk… let´s enjoy the journey again…“

(Direktlink Vimeo)


(Direktlink)

3 Kommentare

Zeit für Psy-Trance: Protonica – Assorted Waves 4 (DJ Set)

Eigentlich wollte ich, wie so oft, schon längst im Bett sein. Dann hatte ich mich vorhin ein wenig vor mich hingeärgert und bin später über den ganz frischen Mix von Piet und Ralf alias Protonica gestolpert. Ich dachte: „Psy-Trance haste lange nicht am Stück gehört und was die beiden so löten, ist eh immer gut. Machste mal an.“ Das ist jetzt gut eine Stunde her – der Mix läuft immer noch. Zwischendurch bin ich zum Kühlschrank gesteppt und kurz in den Keller und wieder rauf gehüpft. Geiles Ding!

Ich höre das mittlerweile echt selten, aber wo Protonica drauf steht, kannste halt immer draufklicken ohne enttäuscht oder gar gestresst zu werden. Alte Psy-Liebe rostet nur partiell oder so.

Jetzt hab ich den geladen, aufs Phone gezogen und fahre mit dem auf den Ohren morgen früh durch die Hauptstadt. Passt. Vielleicht hüpfe ich darauf in mein Lieblingskaffee oder steppe darauf in der Bahn. Mal sehen. Jetzt erstmal zu Ende hören und dann das mit dem Schlafen nochmal in Angriff nehmen.


(Direktlink)

2 Kommentare

Acid Pauli @ Fusion Festival 2015

Acid Pauli ist gerade vom Burning Man zurück und hat mal eben sein Set, das er auf der diesjährigen Fusion gespielt hat, in die Soundcloud geladen. So lasse ich mir den Montag nach einem verdammt harten Wochenende gefallen. Schönes Ding, sehr schönes Ding!

After a Fusion pause last year it was about time to return and I have to say it was more than a pleasure to play at Seebühne that early Sunday morning, right after Be Svendsen’s amazing set. For some moments even the sun joined for a little dance. And there were so many happy faces to see. The last 20 minutes are a reminiscence to my set at Splore festival, New Zealand, earlier this year. I had brought some of my favorite Kiwi music, but ended up in a rush towards the end as they were cutting my set-time. I wanted to to this one more time, properly, without rush. Fusion was the perfect place and moment for it.


(Direktlink, via Testpiel)

1 Kommentar

Tycho – Burning Man Sunrise Set 2015

Ich persönlich stehe sehr auf den Sound, den Tycho so macht und habe das Gefühl, dass dieser hier immer noch nicht so richtig durchgedrungen ist. Er ist immer warm, manchmal tanzbar und verfügt über eine ganz eigene Akustik, die mit irgendwas zu vergleichen mir schwer fallen würde. Ein wenig klingt der Sound immer so, wie die Designs und das Blog von Tycho aussehen. Aber das kann auch Einbildung sein. Wie auch immer.

Letzte Woche war Tycho zu Gast auf dem Burning Man und hat ein DJ-Set in den Sonnenaufgang gespielt. Zurückhaltend, warm, mit jeder Menge Perlen und dem perfekten Abschluss-Track. Voll schön.

Elsewhere – Tycho sunrise dj set from the Dusty Rhino at Burning Man on Thursday, September 3rd, 2015.

Don’t really know how to express my gratitude for the experience with everyone out there this year, it was so perfectly beautiful. Thanks to everyone who made it possible. See you next time!


(Direktlink)

Tracklist:
Brothomstates – Mdrmx
Photek – T’Raenon
Casino Versus Japan – It’s Very Sunny
Dominik Eulberg – Datenübertragungsküsschen ( Sistema Remix)
Dauwd – Kolido
Cubenx – First Wave Front
Jon Hopkins – Open Eye Signal
Daniel Bortz – Tomorrow We Start a New Life Again
Few Nolder – Clouds (Boso Reversion)
Daniel Avery – Knowing We’ll Be Here
Daniel Bortz – Monkey Biznizz
Downtown Party Network – What You Need
John Tejada – Orbiter (Simian Mobile Disco Mix Version 2)
Dauwd – And
Jamie XX – Gosh
Aphex Twin – Avril 14th
Boards of Canada – ROYGBIV

<<<< SUNRISE >>>>

Bibio – Lover’s Carvings (Bruno Be & Eddie M Remix)
Roosevelt – Sea (Dub)
Downtown Party Network – No Drama Afterhours
Telephones – Blaff
Tame Impala – The Moment
Tycho – Awalk

4 Kommentare

Björks DJ-Set für Rinse FM (feat. Holy Other & Celestial Trax)

Freitagabend kann man die Verkopftheit auch einfach mal durchlassen und sich dieses Set von Björk geben, das sie gemeinsam mit Holy Other und Celestial Trax für Rinse FM gemischt hat. Nichts für Leichtfüßigkeit und mitunter ziemlich auf die Fresse der sensiblen Synapsen. Aber klar, es wäre auch kein Mix von Björk, wenn sie es darunter machen würde. Björk tritt Arsch. Im Leisen wie im Lauten. Ich lass den mal laufen.

“My name is Björk, I’m very honored to be invited here, thank you very much,” Bjork begins, sounding exactly like she did 20-or-so years ago, when her solo career first began.

Carolan, who introduced Björk to Vulnicura engineer and contributing producer The Haxan Cloak, then explains that the duo had decided against coming up with “some sort of concept” for their mix, which was aided by Celestial Trax, adding that it’s just a “big mishmash” of “stuff we found inspiring.”
(Beatportal)


(Direktlink)

Tracklist:
Amnesia Scanner – Creeper
Hanz – Throwing
J(ay).A.D. – I Need Her
Bloom – Vessel
Headlock
MssingNo – Squeezelead
Dutch E Germ – Becoming Chaina
Rabit – Strapes (Arca’s STRAPPED MUDDY RABIT RUBBED UP DEMBOW Edit)
Sentinel – Sillingbraid
Kablam – Priere
Ryuichi Sakamoto – A Wongga Dance Song
Miyumi Miyata – Banshikicho no choshi
Chris Wood & Robert Jarvis – Pin Barrel Harp
Paweł Szymański – Utworów Na kwartet IV
Björk – NotGet (Lotic Remix)
Masahiro Ikumi – Virtual Mima
Holy Other in the mix…
Hanz – The History of…
Death Grips – Runway E
Blanck Mass – Dead Format
LFO – Love is the Message
Everglade – Area Login
afx – Glockenspiel
Giant Claw – Dark Web 008
Holly Herndon & Mat Dryhurst – Recruit (Edit)
Eyedress – My Hologram
Reshma – Lambi Judai
Wanda Group – Removed from Warm Gnat

2 Kommentare